Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 36
  1. #1

    Registriert seit
    25.07.2016
    Ort
    Thun (CH)
    Beiträge
    43

    Caferacer "Lumbers Choice"

    Hallo da draussen

    Ich bastle jetzt seit etwa 1.5 Jahr an meiner 1991er R80 Mono rum.
    Es ist mein erstes richtige Umbauprojekt und dementsprechend geht alles etwas laaangsam. Ausserdem bin ich ziemlich perfektionistisch unterwegs.

    Der Entwurf (Photoshop)
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Design_Green_v2A.jpg 
Hits:	624 
Größe:	149,7 KB 
ID:	178378

    - Heckumbau (höllisch teuer in der Schweiz an die Papiere zu kommen)
    - Heckbuckel im CAD modelliert und in CNC gefässter Form laminiert
    - Motogadet classic speedo weiss
    - Hattech Canonball Auspuffanlage (warte seit 9 Monaten auf die Papiere von Hattech..)
    - Reifen Avon Roadrider
    - Rahmen Pulverbeschichtet "Highland Bronze Matt"
    - Tank, heck, Lampe etc. Lackiert mit mettalik matt mit Flop ins schwarze
    - vorne/hinten 5cm tiefer gelegt
    - Wilbers Federchen hinten (Feder gepulvert)
    - Stahlflex bremserei
    - selbst gedrehte Fussrasten
    - Heckleuchte mini-led im Rahmen eingelassen

    Ich habe einige Teile aus Holz hergestellt. (Kirsch)
    Griffe am Lenker, Tachogehäuse, Tankdeckel, Tankembleme, Diverse Blenden und Zierteile, etc.

    Gehäuse für den Speedo:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20170420_185022.jpg 
Hits:	390 
Größe:	115,7 KB 
ID:	178379Anhang 178380
    Die Holzteile werde geölt damit Sie wetterfest werden.

    Der aktuelle Stand der Dinge:
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171007_180808.jpg 
Hits:	50 
Größe:	240,5 KB 
ID:	192759Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171007_180816.jpg 
Hits:	42 
Größe:	218,3 KB 
ID:	192760Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171007_010720.jpg 
Hits:	75 
Größe:	150,9 KB 
ID:	192594Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20170718_203531.jpg 
Hits:	70 
Größe:	169,1 KB 
ID:	192596Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171014_202337.jpg 
Hits:	41 
Größe:	113,2 KB 
ID:	192758Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171014_202327.jpg 
Hits:	35 
Größe:	211,3 KB 
ID:	192781
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171014_202412.jpg 
Hits:	36 
Größe:	134,9 KB 
ID:	192761Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	20171014_202438.jpg 
Hits:	25 
Größe:	91,2 KB 
ID:	192780


    Grüsse aus der Werkstatt
    Tobi
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 1.jpg   20170411_203406.jpg   20170319_005936.jpg  
    Geändert von HerrVorragend (14.10.2017 um 23:10 Uhr)

  2. #2
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    966

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Hallo Tobio,

    deine Ideen sind ja gut, das Tachogehäuse sieht super aus, aber an manchen Stellen würd ich mich zurückhalten.
    Lenkergriffe sind zu exponiert (hast du schon mal nen nasses durchgeweichtes Stück Holz angefasst??)
    Zudem ist wachsen zur Holzbehandlung etwas wenig. Du brauchst nen UV-Schutz und musst das Holz wasserfest bekommen. Mit der Öko Methode (wachsen und Ölen) kommst du da nicht weit.
    Ohne das wird sich das Holz entweder verziehen oder reissen. Wenn es oft abwechselnd feucht und trocken wird sehr schnell. Am Vergaser mit dem ganzen Benzin-Öl- Schmand wirst du nicht glücklich. Bei reinen Zierteilen nur ein optisches Problem, bei allem was mit Bedienung, Befestigung und Technik zu tun hat ein NoGo.

    Mach mal paar Versuche mit deinem Kirschholz bevor du Dir die ganze Arbeit machst.

    Gruß
    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften: RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XVZ 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  3. #3

    Registriert seit
    01.02.2010
    Beiträge
    2.051

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    na, dann frag mal die bootsbauer, was ölen taugt. du wirst dich wundern!
    ich sach nur: le tonkinois. das taugt hervorragend im/am/auf dem salzwasser. ich wüsste keinen grund, weshalb es im regenguss auf der dosenbahn nicht tauchen sollte. aber vorher wachsen, das tät ich bei ölanwendung nicht. übrigens kann man auch mal nen versuch mit leinöl machen, das ist bei fensterschreinern als altbewährtes mittel wieder stark im kommen!
    ralf
    WESLEY STAND BREITBEINIG AM BUG UND BLICKTE HINAUS AUFS MEER.
    DIE HÄNDE IN EINEM CABAN-MANTELVERGRABEN,
    DAS GESICHT DEN STERNEN ZUGEWANDT.

    jack kerouac - mein bruder. die see

  4. #4

    Registriert seit
    25.07.2016
    Ort
    Thun (CH)
    Beiträge
    43

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Kai hat nicht unrecht.
    Es ist heikel und mir auch bewusst.

    Ich habe schon paar Versuche mit lackieren hinter mir aber da war ich recht enttäuscht. Ich habe mittlerweile ein paar ideen für verschiedene öle.
    Was die Wasserfestigkeit betrifft habe ich absolut keine Bedenken.
    Das mit dem UV ist schon eher ein Thema. Mehr als ausbleichen kann es da zwar nicht.

    Das mit dem Verziehen ist noch meine grösste Sorge. Alles was ich da machen kann ist genug Spiel vorsehen und "weichen" Kleber verwenden.

    Die Schilder beim Vergaser werde ich gleich in Serie herstellen dann kann ich die auswechseln.

    Und die Griffe werde ich mit Rillen oder wenn das nichts hilft mit O-Ringen griffiger machen.

    Ich halte euch auf dem Laufenden

  5. #5
    Admin Avatar von HM
    Registriert seit
    25.02.2007
    Ort
    22143 hamburg
    Beiträge
    6.988

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    moin tobi,

    schöne idee mit dem holz.

    kirsche ist allerdings mmn suboptimal für außen.
    eiche oder, wenn du den rötlichen ton von kirsche haben möchtest,
    meranti ist viel besser geeignet.
    zum schutz, lass dich mal in einem fachgeschäft für yacht- und bootszubehör beraten.

    HM
    ________________________
    ich habe fast die befürchtung,
    dass wir zu anspruchsvoll sind. dieter bohlen

  6. #6

    Registriert seit
    06.11.2015
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    241

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Männers: e gitarren werden auch oft nur geölt u d müssen der hitze, dem rauhen alltag und dem agrssiven schweißorgien auf ner gerockten bühne jahrelang standhalten!

    Stichworte: rustins danish oil, tru oil, und dergleichen.
    Von leinöl lass die finger, das taugt nicht wirklich soviel wie manche drauf schwören und braucht ewig um richtig zu trocknen.

    Ich empfehle rustins danish oil! Mit dem mache ich meine selbstgebauten e-gitarren und viele andere sachen (auch für die küche) usw...
    Das ist echt idiotensicher und sogar lebensmittelecht.

    Gruß

  7. #7
    Christian Avatar von austriia
    Registriert seit
    06.03.2017
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    170

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    also ich find das mit dem holz goil
    auch wenn es zu problemen kommen kann. na und?
    nimm die tips zur versiegelung von hier an und versuchs einfach.
    wenn es auf dauer nicht funktioniert kann man immer noch
    auf kunststoff oder metall zurückgreifen. dann hat man es wenigstens
    selbst mal probiert und seine erfahrungen damit gesammelt.

  8. #8
    Avatar von mariom
    Registriert seit
    04.07.2016
    Ort
    Bayern/Mittelfranken
    Beiträge
    405

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Als kleiner Holzwurm kann ich auch bestätigen, dass Kirsche nicht geeignet ist. Allgemein Obstholz. Das wird dir nach kürzester Zeit reißen und stocken (schimmeln).
    Holz ohne eine Beschichtung ist nicht rutschig/flutschig wenn es nass wird.
    Meine Terrasse ist aus Eiche und da ist bei Regen nichts rutschig. Ein Irrglaube

    Für deine Verwendung würde ich empfehlen:

    Einheimisch: Eiche, Robinie oder evtl Kastanie
    Esche; ist zwar nicht Wetterfest, aber wird auch für
    Fahrradrahmen aus Holz genommen.

    Tropisch: Bongossi auch Eisenholz genannt
    (sehr hart, sogar beständig gegen Chemikalien)
    Meranti wurde bereits erwähnt
    Mahagoni (auf die Sorte achten)
    Teak
    Palisander
    Ebenholz (bei deinem Bedarf noch bezahlbar)

    Für die Behandlung nimm ein Öl für Gartenmöbel. Das härtet/trocknet vollständig aus und ist auch "hautfreundlich".
    Ein Öl zieht ein und der Schutz findet im Holz statt.
    Wenn du lackierst, wird dir durch das Quell- und Schwindverhalten des Holzes, der Lack irgendwann reißen und es dringt Feuchtigkeit ein.

    Egal für was du dich entscheidest. Das Holz sollte immer thermisch getrocknet sein. Die Restfeuchte sollte unter 8% sein.
    So ist später ein unerwünschtes Schwinden des Holzes vermeidbar, aber nie ganz ausgeschlossen.

  9. #9
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.057

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Für die Schalthebel Kugeln an den ollen Dingern nehme ich lackiertes Olivenholz. Das ist wunderschön. Und hält gut. Aber muss auch keinen Alltagsbetrieb mitmachen.
    Grüße, Thomas

  10. #10
    Avatar von Breattle
    Registriert seit
    06.04.2008
    Beiträge
    1.992

    AW: Caferacer "Lumbers Choice"

    Zitat Zitat von mariom Beitrag anzeigen
    Als kleiner Holzwurm kann ich auch bestätigen, dass Kirsche nicht geeignet ist. Allgemein Obstholz. Das wird dir nach kürzester Zeit reißen und stocken (schimmeln).
    Holz ohne eine Beschichtung ist nicht rutschig/flutschig wenn es nass wird.
    Meine Terrasse ist aus Eiche und da ist bei Regen nichts rutschig. Ein Irrglaube

    Für deine Verwendung würde ich empfehlen:

    Einheimisch: Eiche, Robinie oder evtl Kastanie
    Esche; ist zwar nicht Wetterfest, aber wird auch für
    Fahrradrahmen aus Holz genommen.

    Tropisch: Bongossi auch Eisenholz genannt
    (sehr hart, sogar beständig gegen Chemikalien)
    Meranti wurde bereits erwähnt
    Mahagoni (auf die Sorte achten)
    Teak
    Palisander
    Ebenholz (bei deinem Bedarf noch bezahlbar)

    Für die Behandlung nimm ein Öl für Gartenmöbel. Das härtet/trocknet vollständig aus und ist auch "hautfreundlich".
    Ein Öl zieht ein und der Schutz findet im Holz statt.
    Wenn du lackierst, wird dir durch das Quell- und Schwindverhalten des Holzes, der Lack irgendwann reißen und es dringt Feuchtigkeit ein.

    Egal für was du dich entscheidest. Das Holz sollte immer thermisch getrocknet sein. Die Restfeuchte sollte unter 8% sein.
    So ist später ein unerwünschtes Schwinden des Holzes vermeidbar, aber nie ganz ausgeschlossen.



    Die Holzauswahl kann ich bestätigen, eine Olive, wie schon erwähnt, auch.
    Öle, speziell Leinöl oder Chinaöl, sollten, wenns möglich ist, in erwärmten Zustand eingebracht werden, dringen dann schön ein. Teak oder Robinie ölen ist für die Katz.
    Lieber marimom, Holzfeuchten unter 8% wird nicht mal für Riemenböden oder Parkett verwendet. Unser mitteleurop. Holzfeuchtegleichgewicht spielt sich im Aussenbereich von 12 - 15% (je nach vorherschendem Klima) ab.
    Ein Arbeiten des Holzes lässt sich nicht ganz ausschliessen, je trockener das Holz, wird Schwinden nicht mehr möglich sein, nur noch ein Quellen.Beim Ölen wird auch ein auffgehen des Holzes verursacht. Aber wie sagt man:
    Nicht geschossen, ist auch gefehlt - also probieren

    gebrettelte Grüße
    beste Grüsse

    Norbert


    Mitglied des "Vereins für artgerechte Q-haltung"

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •