Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 57
  1. #1
    Avatar von becko
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Greven
    Beiträge
    992

    Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Hallo zusammen,

    ich hatte vor einigen Wochen schon einmal über mein Problem mit der Ladespannung berichtet und dachte, ich hätte den Fehler an der Diodenplatte gefunden.
    Dem war nicht so. Hier mal die Eckdaten:

    BMW R75/5 Kurzschwinge, Strator ohne Y-Anschluss. Verkabelung komplett neu. Die drei Kabel von der Lima zur Diodenplatte und das B+ Kabel zum Anlasser hatte ich in 0,75er Querschnitt gelegt. Ist sicher etwas wenig. Müsste ich nochmal ändern.

    Die Q verliert ständig Ihre Spannung. Batterie ist neu. Elektronischer Regler dito.
    Am Sonntag nochmal vor dem Start gemessen. Da lagen 13,4 Volt an. Dann gestartet und auf den ersten Knopfdruck lief die Kiste. Der Boschanlasser wurde vom Vorgänger überholt. Dann ca. 30 km mit Licht gefahren. Kurz vor dem ersten Zwischenziel ging der Blinker kaum noch. (Original Wärmerelais).
    Beim nächsten Start ohne Licht drehte der Anlasser nicht mehr. Dann mittels Kicker ohne Probleme die Kiste angeschmissen und nochmal ca. 20 Km ohne Licht gefahren. Beim nächsten Start war wieder genug Spannung da, um den Anlasser zu drehen. Dann Richtung Heimat mit Licht gefahren und zuhause wieder zuwenig Spannung auf der Batterie.
    Gemessen habe ich beim Starten mit wieder geladener Batterie (Anlasser dreht) ca. 12 Volt. Dann mit ca. 1500 Umdrehungen 13 V. und bei 3000 U. ca. 13,5 Volt. Mit Licht geht die Spannung dann auf 12,5 runter.
    Vom Verständnis her, müsste die erzeugte Spannung doch eigentlich so reichen. Die Lima und Diodenplatte hatte ich letztens nach Anleitung getestet. War alles unauffällig. Warum entlädt sich die Batterie mit eingeschaltetem Licht bei normaler Überlandfahrt mit um die 3000 U. andauernd? Ohne Licht wird die Batterie dann sogar wieder aufgeladen. Verstehe ich nicht. Kann es sein, dass der Anlasser beim starten die Batterie fast zum kollabieren bringt und das eingeschaltete Licht sein Letztes tut? Beim Anlasser drehen lagen aber ca. 12 Volt an.
    Würde ein Behördenregler evtl. was bringen? Ich weiß nicht mehr, wo ich noch suchen soll. Bis auf den etwas zu kleinen Querschnitt der drei Limakabel und B+ ist soweit alles neu und konform.
    Über ein paar Hilfestellungen wäre ich wirklich dankbar.
    Grüße
    Frank
    Geändert von becko (30.05.2017 um 15:45 Uhr)
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  2. #2
    Admin Avatar von knabber0815
    Registriert seit
    03.11.2013
    Ort
    Trier
    Beiträge
    1.294

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Hallo Frank,
    würde mal die Steckverbindungen unter dem Tank checken und den Rotor prüfen, bzw. ggfs. tauschen.
    Batterie vermute ich nach beschriebenem Verhalten weniger.
    schöne Grüsse
    Dirk

  3. #3
    Avatar von becko
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Greven
    Beiträge
    992

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von knabber0815 Beitrag anzeigen
    Hallo Frank,
    würde mal die Steckverbindungen unter dem Tank checken und den Rotor prüfen, bzw. ggfs. tauschen.
    Batterie vermute ich nach beschriebenem Verhalten weniger.
    schöne Grüsse
    Dirk
    Alle Steckverbindungen sind neu und halten. Durchgang komplett. Rotor habe ich geprüft. Gibt ja auch bei 3000 U. zumindest soviel Leistung ab, dass an der Batterie 13,5 V. anliegen.
    Mir viel gerade auf, dass die Spannung von 13,5 V. bei eingeschaltetem Licht ohne Motorlauf im Sekundentakt nach unten geht. Der Spannungsabfall kommt mir etwas schnell vor.
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  4. #4
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.662

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von becko Beitrag anzeigen
    [...]

    BMW R75/5 Kurzschwinge, Strator ohne Y-Anschluss. Verkabelung komplett neu. Die drei Kabel von der Lima zur Diodenplatte und das B+ Kabel zum Anlasser hatte ich in 0,75er Querschnitt gelegt. Ist sicher etwas wenig. Müsste ich nochmal ändern.
    [...]

    Die drei U-V-W-Kabel habe 2,5 mm2, B+ zum Anlasser 4 mm2 -> das würde ich ganz schnell mal ändern.

    0,75 mm2 sind gut für max 10 A - deine LiMa muss aber um die 17-20 A liefern!!

    Hans
    Geändert von hg_filder (30.05.2017 um 18:15 Uhr) Grund: .
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  5. #5
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.662

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von becko Beitrag anzeigen
    Alle Steckverbindungen sind neu und halten. Durchgang komplett. Rotor habe ich geprüft. Gibt ja auch bei 3000 U. zumindest soviel Leistung ab, dass an der Batterie 13,5 V. anliegen.
    [...]
    Das ist zu wenig, ohne Licht sollte es um die 13,6 bis 13,8 Volt sein.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  6. #6
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.662

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von becko Beitrag anzeigen
    [...]
    Mir viel gerade auf, dass die Spannung von 13,5 V. bei eingeschaltetem Licht ohne Motorlauf im Sekundentakt nach unten geht. Der Spannungsabfall kommt mir etwas schnell vor.
    Wenn der Motor aus ist, fällt die Spannung etwas ab, mit Licht an etwas schneller, pendelt sich dann aber auf 12,8 (voll geladen) bis 12,2 schwach geladen ab.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  7. #7
    Avatar von becko
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Greven
    Beiträge
    992

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Die drei U-V-W-Kabel habe 2,5 mm2, B+ zum Anlasser 4 mm2 -> das würde ich ganz schnell mal ändern.

    0,75 mm2 sind gut für max 10 A - deine LiMa muss aber um die 17-20 A liefern!!

    Hans
    Habe ich was falsch gemacht, wenn ich das B+ Kabel von der Diodenplatte zum Starterrelais und dann von dort weiter zum Anlasser gelegt habe? Querschnitte werde ich Morgen direkt mal korrigieren. Könnte dann ja doch evtl. da dran gelegen haben.
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  8. #8
    Avatar von becko
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Greven
    Beiträge
    992

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Das ist zu wenig, ohne Licht sollte es um die 13,6 bis 13,8 Volt sein.

    Hans
    Teste ich auch anschließend nochmal genau.
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  9. #9
    Avatar von becko
    Registriert seit
    23.03.2011
    Ort
    Greven
    Beiträge
    992

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Wenn der Motor aus ist, fällt die Spannung etwas ab, mit Licht an etwas schneller, pendelt sich dann aber auf 12,8 (voll geladen) bis 12,2 schwach geladen ab.

    Hans
    Habe ich gerade nochmal überprüft. Pendelt sich bei 12,8 ein. Passt dann soweit.
    [SIGPIC][/SIGPIC]

  10. #10
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.662

    AW: Immer noch das Problem mit der Ladespannung

    Zitat Zitat von becko Beitrag anzeigen
    Habe ich was falsch gemacht, wenn ich das B+ Kabel von der Diodenplatte zum Starterrelais und dann von dort weiter zum Anlasser gelegt habe? Querschnitte werde ich Morgen direkt mal korrigieren. Könnte dann ja doch evtl. da dran gelegen haben.
    Welches Modell?

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •