Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 31
  1. #21

    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    117

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Und wie dünn ist dieses Zeug?
    Normalerweise sind diese Mittel sehr flüssig und härten, wenn überhaupt, nur unter Luftabschluss aus.
    So ist es jedenfalls bei den Schraubenklebern.
    Und es ist ausdrücklich nur für Schraubverbindungen gedacht, nicht als Flächenkleber.
    Dazu fehlt vermutlich das Füllvermögen.
    Ich suche immer noch was "schmatziges", so´n bisschen klebrig darfs ruhig sein.
    Geändert von Blackboxer (11.08.2017 um 17:24 Uhr)

  2. #22
    Avatar von Lutzel
    Registriert seit
    27.10.2013
    Ort
    Rothenburg/OL
    Beiträge
    1.014

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Dann nimm Loctite blau Flächendichtung. Habe ich nach Umbau des Benzinhanes an meiner ehemaligen Kawa GT 550 zum Dichten zw. Tank und Benzinhan verwendet. War bis zum Verkauf nach 5 Jahren dicht.
    Gruß Lutz
    R80RT Monolever, Bj. 2/89

  3. #23

    Registriert seit
    17.03.2017
    Ort
    Seesen
    Beiträge
    9

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Ist ein bisschen schmutzig, nicht dünnflüssig aber auch nicht klebrig!
    Beim Tankdeckel hat es super funktioniert (das Gewinde hatte Luft, die Dichtmasse musste füllen!
    Grüße, Harzcruiser

    Fehler sind was für Anfänger
    Könner produzieren Katastrophen!

  4. #24

    Registriert seit
    17.03.2017
    Ort
    Seesen
    Beiträge
    9

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Ich meinte natürlich "schmatzig" ( Sche... iPad)
    Grüße, Harzcruiser

    Fehler sind was für Anfänger
    Könner produzieren Katastrophen!

  5. #25

    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    117

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Bei der Suche nach "Loctite Flächendichtung" wird der Artikel 5926 angezeigt.
    Im Datenblatt dazu steht wieder einmal "Für Anwendungen mit Benzin nicht geeignet."
    Ich glaube, das Zeug habe ich sogar in der Garage liegen, werde mich gleich auf die Suche machen.
    Es ist wirklich ein Unterschied, ob man damit eine Fläche, die zusammengepresst/verschraubt wird,
    abdichtet oder das Zeug permanent im Benzin schwimmt.
    Da lösen sich auch die bekannten Mittel auf, die man bei den einschlägigen Zubehörläden bekommt.
    Musste ich leider selbst erfahren (*).
    Aber da du sagst, dass es dicht ist, kann ich es ja probieren.

    (*)
    Ich habe die rote Elring-Dichtmasse dafür benutzt, die war einige Tage dicht, anschliessend hat sich die Masse als Ganzes vom Untergrund gelöst und die Suppe lief aus.

  6. #26
    Avatar von Lutzel
    Registriert seit
    27.10.2013
    Ort
    Rothenburg/OL
    Beiträge
    1.014

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Alles schön entfetten, dann das Dichtmittel so aufbringen das keine Lücken bleiben, zusammen schrauben und mind. 24h ablüften lassen ehe es mit Benzin in Verbindung kommt.
    So hat es bei mir gehalten.
    Gruß Lutz

    Hab nochmal deinen Post gelesen. Du willst also so zusagen ein Kabel aus dem Tank führen und das Loch mit einen Pfropfen aus Silikon o. ähnlichen Zeugs abdichten?
    Ob das mit Loctite lange gut geht weis ich nicht!! Als Dichtung zw. Benzinhahn und Tank hatts gefunzt.
    Lutz
    Geändert von Lutzel (12.08.2017 um 16:11 Uhr)
    R80RT Monolever, Bj. 2/89

  7. #27

    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    117

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Genau.

    Der zu überbrückende Luftspalt ist ca. 1-1,5 mm breit.
    Wenn ich das in mehreren Schichten mache, dünn auftrage und schön ablüften lasse, sollte das doch funktionieren.
    Muss halt nur zusehen, dass die neue Schicht sich immer noch mit der vorherigen verbindet.
    Mein Loctite ist übrigens 5680, schwarz.

  8. #28
    Avatar von Lutzel
    Registriert seit
    27.10.2013
    Ort
    Rothenburg/OL
    Beiträge
    1.014

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Na dann viel Erfolg!
    R80RT Monolever, Bj. 2/89

  9. #29
    Wer macht´n sowas Avatar von h2ovolli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Minden-Todtenhausen
    Beiträge
    7.132

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Alles zurück auf fast Null!
    Der Tank ist ziemlich i.A. am liebsten würde ich nen neuen gebrauchten kaufen, wenn es denn irgendwo einen besseren als den meinen gäbe!
    Also: Die, ich nenne die Dinger im Tank mal Einschraubstutzen, sollen eigentlich nach oben dicht sein, aber irgendwie sind die "Kappen" nach oben wahrscheinlich durchgestossen.
    Die Schauben mit denen der Benzinhahn am Tank befestigt wird, sind also nach oben nicht dicht zu bekommen, auch nicht, wenn Petec Gewindedichtmittel drauf kommt.
    Meine Idee wäre, die alten "Einschraubstutzen" ca. 12mm auszubohren und neu angefertigte "Einschraubstutzen" einzuschweissen, wobei mein nächstes Problem wäre: Wer kann sowas zuverlässig einschweissen und ist der Tank danach noch zu gebrauchen.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8891.jpg 
Hits:	23 
Größe:	146,9 KB 
ID:	187523Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8892.jpg 
Hits:	26 
Größe:	81,9 KB 
ID:	187524Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8893.jpg 
Hits:	26 
Größe:	165,1 KB 
ID:	187525Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_8902.jpg 
Hits:	24 
Größe:	79,8 KB 
ID:	187526

    Auf Bild 2 sieht man einen der beiden Einschraustutzen.
    Auf Bild 4 soll man die konkave Wölbung des Tanks sehen.
    Gruß Volker



    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen (Heinrich Heine)

    Eigene Fehler beurteilen wir wie Rechtsanwälte, fremde dagegen wie Staatsanwälte!

    www.q-stall-minden.de

  10. #30

    Registriert seit
    31.08.2007
    Beiträge
    23

    AW: Sikaflex Benzinbeständig?

    Hallo Volker, i
    ch würde an deiner Stelle mit dem Epoxydharzkleber Stabilit Express arbeiten. Die Grundfläche und die Bohrungen gründlich reinigen und aufrauhen (in den Bohrungen die Gewinde nachschneiden, evt. sogar größer).
    Vielleicht solltest du kleinere Bohrungen setzten, so dass wirklich zwischen dem alten Material und der zu dichtenden Fläche überall Kleber ist. Auch die waagerechte Ebene würde ich durch Auffüllen mit Kleber tiefer setzen. Dann den 2 K Kleber maschinell planen, bohren etc.
    Ich habe vor drei Jahren meinen K100 Tank damit geklebt, und es ist seither benzinresistent!

    Viel Erfolg, Walt

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •