Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 55
  1. #31
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    36.138

    AW: Getriebeproblem

    Die Überlegungen zur Ursache sind wohl so alt wie die Federbrüche selbst.
    Die Wasser(stoff)-Theorie überzeugt mich jetzt auch nicht, aber dass Wasser im Getriebe ähnlich gut ist wie Sand, ist wohl ohne jede Diskussion.
    Es wird ja immer wieder über das Ölschauglas gelästert; das ist aber genau in diesem Fall hilfreich!
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  2. #32

    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    3.714

    AW: Getriebeproblem

    Kommt es auch bei /6 vor? Meine hat schon 130 tkm.
    vg Michael
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

  3. #33
    Vorsicht garstige OranGSe Avatar von mfro
    Registriert seit
    29.03.2008
    Ort
    Schtuagert
    Beiträge
    4.650

    AW: Getriebeproblem

    Kann ja sein, daß Frank's Federn wegen Wasserstoffversprödung brechen - meine jedenfalls eher nicht.

    Bislang ist eine Feder bei unserer Basic gebrochen, bei der kann ich jedenfalls Wasser im Getriebe zu 100% ausschließen. Falls die Feder jemals (wasser-) nass wurde, dann nicht in unserem Getriebe.
    Gruß,
    Markus

    --- jetzt wollte ich mir gerade einen frisch gepressten Orangensaft zubereiten und hab' mir doch tatsächlich versehentlich ein Bier aufgemacht. Ich Schussel.

  4. #34
    Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    89

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von Q-Michael Beitrag anzeigen
    Kommt es auch bei /6 vor?
    Ja, definitiv. Ist bei der blauen Q schon eine Weile her (bei ca. 90.000 km).

    Grüße

    Stefan

    Die blaue Q: R75/6 (1976) mit Doppelscheibe und S-Cockpit

  5. #35

    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    3.714

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von dl6dx Beitrag anzeigen
    Ja, definitiv. Ist bei der blauen Q schon eine Weile her (bei ca. 90.000 km).

    Grüße

    Stefan
    .. dann sollte ich mit dem Ersatzgetriebe beginnen..
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

  6. #36
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    15.969

    AW: Getriebeproblem

    Hallo,

    selbst habe ich schon viel hunderttausend Kilometer zurückgelegt. Nie einen Federbruch gehabt. Allerdings habe ich schon mehrere Getriebe in der Hand gehabt mit gebrochener Feder. Ursache immer unbekannt. Die neuen Federn sind im Durchmesser größer als die alten. Nicht nur die Schaltfeder bricht, sondern auch die Feder vom Ruckdämpfer.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1020356a.jpg 
Hits:	174 
Größe:	102,2 KB 
ID:	192607

    Gruß
    Walter

  7. #37
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    801

    AW: Getriebeproblem

    Hallo,

    ich glaube das ist so was wie die Frage auf welcher Motorseite die Ventile am liebsten abreissen.
    Mir ist noch keine Schaltfeder gebrochen (bis jetzt zwei BMWs, zusammen locker 320 000 km, Getr. Defekte: 2 x Lagerung Ausgangswelle) -> Daumen drücken!!.
    Die ganzen Theorien warum oder warum nicht haben einen Haken.
    Wenn es ursächlich nur von einem Faktor abhängen würde (z.B. Wasserstoffversprödung) dann würde dieser Schaden, bei vergleichbarer Wartung zwangsläufig nach Km X (+ - 10 % Irrtumswahrscheinlichkeit) auftreten. Macht er aber nicht.
    Also sind eine Vielzahl von Einflußgrößen zu beachten und dann wird es immer schwierig - > Qualtätsschwankungen beim Zulieferer etc. etc. Eine einfache Ursache - Wirkung beziehung herzustellen ist dann reine Kaffeesatzleserei.
    Mein Tipp, einfach öfter mal das Getriebeöl wechseln und beim Öl nicht sparen.

    Gruß
    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften: RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XVZ 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  8. #38

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    1.522

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von Kairei Beitrag anzeigen
    ...Wenn es ursächlich nur von einem Faktor abhängen würde (z.B. Wasserstoffversprödung) dann würde dieser Schaden, bei vergleichbarer Wartung zwangsläufig nach Km X (+ - 10 % Irrtumswahrscheinlichkeit) auftreten. .... Eine einfache Ursache - Wirkung beziehung herzustellen ist dann reine Kaffeesatzleserei.
    Mein Tipp, einfach öfter mal das Getriebeöl wechseln und beim Öl nicht sparen.
    Keine Ursache-Wirkungsbeziehung zu haben ist nicht besser. Und wenn Du für den Tipp "Getriebölwechsel, teures Öl nehmen" nicht besser erklären kannst, ist das maximale Kaffeesatzleserei einfachster Sorte.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  9. #39

    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    3.714

    AW: Getriebeproblem

    nee, jetzt nicht noch das öl
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

  10. #40

    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    3.714

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von Manitoba Beitrag anzeigen
    Hallo,

    also die Theorie vom atomaren Wasserstoff, resultierend aus Wasser, ist schon sehr kühn.

    Also ich hab zu Anfang des Studiums gelernt, dass schon der Zerfall von Wasserstoff (H2) in atomaren Wasserstoff (2H) extreme Energien benötigt, und dass sich atomarer Wasserstoff sofort wieder zu H2 rekombiniert.

    Wasserstoffkorosion ja, aber nur in Wasserstoffatmosphäre und unter ganz speziellen definierten Bedingungen. Dann ist die Bildung von Metallhydriden und damit Wasserstoffversprödung denkbar.

    Wie extrem sind dann erst die Bedingungen um atomaren Wasserstoff aus Wasser zu generieren.

    Wenn die Dissoziation von H2 ind 2H so simple wäre, dass diese sogar im ollen 2V-Getriebe abläuft, dann wären wir der Kernfusion näher als wir gemeinhin denken.

    Also nix für ungut, aber daran glaube ich jetzt nicht.

    Die Feder bricht, weil die Materialkombi nicht past und weil irgend ein Winkel in den alten Getrieben nicht gepasst hat und dass die Feder dadurch weniger Freigang hatte. Das Problem des Freigangs der Feder wurde aber im Laufe der 80iger geändert um die Federn haltbarer zu machen.

    Korrosion der Feder durch Wasser im Öl kann aber gut auch als Grund für die Probleme verantwortlich sein. Das möchte ich nicht ausschließen.
    Hallo, jetzt wird mir vieles klarer. Ich würde sagen eine gebrochene Feder deutet mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit auf einen defekten Regler hin . Ist ja klar: das Getriebe entlüftet wenn's warm wird. Wenn das Getriebe kalt wird saugt es die Luft wieder ein. Das Getriebe ist nah bei der Batterie . Und wenn man eine Batterie überläd entsteht Wasserstoff. Der monokausale Zusammenhang gefunden.


    VG Michael
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

Seite 4 von 6 ErsteErste ... 23456 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •