Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 55
  1. #21
    Admin Avatar von detlev
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    30.864

    AW: Getriebeproblem

    Ich vermute mal, dass es individuell unterschiedlich ist, damit meine ich, dass das Problem bei einigen Fahrern häufiger auftritt, bei anderen seltener bis nie.
    Meiner Meinung nach liegt das an der art, wie das Getriebe geschaltet wird. Speziell beim Schalten vom ersten in den zweiten Gang kann man beim sehr schnellen Schalten aus hohen Drehzahlen deutliche Vibrationen wie ein "zurückfedern" im Schalthebel spüren.
    Ich vermute mal in diesen Vibrationen die Ursache für die vorzeitige Ermüdung der Federn.
    Wie gesagt, alles nur meine Vermutung...

    Ich habe gerade ein defektes Getriebe ausgebaut (ein Lager auf der Ausgangswelle ist hinüber) mit dem ich ca 80-100.000km in den letzten 10 Jahren gefahren bin. Die genaue Laufleistung weiß ich nicht, weil ich dieses erstklassig schaltbare Getriebe durch meine Maschinen der letzten Jahre durchgetauscht hatte. Hier hat die Feder gehalten. Ich vermeide es allerdings auch so zu schalten wie oben beschrieben.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  2. #22
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    36.192

    AW: Getriebeproblem

    Es gibt weitere Theorien, die einerseits mit dem Schaltapparat zu tun haben (später eingeführte Verrundung der Schnittkanten), wie auch mit der Materialqualität der Feder.
    In der Praxis dürfte es eine komplexe Verquickung mehrerer Faktoren sein; denn es gibt Getriebe, die werden 200.000 km ohne Ausfälle gefahren und andere haben das Problem innerhalb 100.000 km zwei Mal.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  3. #23
    Admin Avatar von detlev
    Registriert seit
    24.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    30.864

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von MM Beitrag anzeigen
    ...es gibt Getriebe, die werden 200.000 km ohne Ausfälle gefahren und andere haben das Problem innerhalb 100.000 km zwei Mal.
    Ja, aber vermutlich nicht beim selben Fahrer. Daher meine Vermutung...
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  4. #24

    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    3.722

    AW: Getriebeproblem

    Die Feder beim 4-Gang Getriebe bricht nie. Also diese Feder gibt es schon seit Vorkrieg bis /5. Ich hoffe ja noch das man da eine alte Feder umbiegen kann.
    VG Michael
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

  5. #25

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    1.529

    AW: Getriebeproblem

    Meine Theorie ist, dass die Feder wegen Wasserstoffversprödung bricht. Viele 2V-Getriebe haben im Lauf ihrer Betriebsdauer irgendwann Wasser geschluckt - das ist eine notwendige Voraussetzung für Wasserstoffversprödung. Die weiteren - hohe Festigkeit und eine hohe elastische Vorspannung - sind auch gegeben. Letzere liegen auch bei Ventilfeder und Gabelfedern vor, die so gut wie nie brechen. Wahrscheinlich, weil sie nie Wasser sehen.

    Im Pkw brechen sehr häufig die Fahrwerksfeder im Bereich der dauerfeuchten Auflage an Federtellern. Der nachgewiesene Mechanismus ist dort Wasserstoffversprödung.

    Mit Stichprobengröße 1 hat bei mir die empfohlene Methode gegen Wasserstoffversprödung - Wasser fernhalten - bisher funktioniert. Zuvor hat das Gegenteil, bei gleicher Stichprobengröße, auch funktioniert.
    Geändert von FrankR80GS (12.10.2017 um 07:58 Uhr)
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  6. #26
    Avatar von Manitoba
    Registriert seit
    13.08.2007
    Ort
    Mörfelden-Walldorf, Süd-Hessen
    Beiträge
    111

    AW: Getriebeproblem

    Hallo,

    also die Theorie vom atomaren Wasserstoff, resultierend aus Wasser, ist schon sehr kühn.

    Also ich hab zu Anfang des Studiums gelernt, dass schon der Zerfall von Wasserstoff (H2) in atomaren Wasserstoff (2H) extreme Energien benötigt, und dass sich atomarer Wasserstoff sofort wieder zu H2 rekombiniert.

    Wasserstoffkorosion ja, aber nur in Wasserstoffatmosphäre und unter ganz speziellen definierten Bedingungen. Dann ist die Bildung von Metallhydriden und damit Wasserstoffversprödung denkbar.

    Wie extrem sind dann erst die Bedingungen um atomaren Wasserstoff aus Wasser zu generieren.

    Wenn die Dissoziation von H2 ind 2H so simple wäre, dass diese sogar im ollen 2V-Getriebe abläuft, dann wären wir der Kernfusion näher als wir gemeinhin denken.

    Also nix für ungut, aber daran glaube ich jetzt nicht.

    Die Feder bricht, weil die Materialkombi nicht past und weil irgend ein Winkel in den alten Getrieben nicht gepasst hat und dass die Feder dadurch weniger Freigang hatte. Das Problem des Freigangs der Feder wurde aber im Laufe der 80iger geändert um die Federn haltbarer zu machen.

    Korrosion der Feder durch Wasser im Öl kann aber gut auch als Grund für die Probleme verantwortlich sein. Das möchte ich nicht ausschließen.


    Viele Grüße,

    Volker

    BMW R80 Monolever, Modeljahr 1991, Zulassung 03/1992.
    100% original, nicht verbastelt und seit August 1992 in meinem Besitz.

  7. #27

    Registriert seit
    02.01.2013
    Ort
    Italien
    Beiträge
    150

    Eicon05 AW: Getriebeproblem

    Wahrscheinlich geht es nicht um atomare Wasserstoff sondern "nur" um H2...der sich bekanntlich relativ einfach aus Wasser herstellen laesst (thema Wasserelektolyse..Knallgas..im Laborversuch in der Schule vielleicht gemcht).
    Auch duch Saureeinwrkung auf Metalle kann H2 entstehen.
    Aber keine Sorge ich habe bislang nicht gelesen, dass ein Getriebe auf Grund von Knallgas "explodiert" ist.

  8. #28

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    1.529

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von Manitoba Beitrag anzeigen
    ....also die Theorie vom atomaren Wasserstoff, resultierend aus Wasser, ist schon sehr kühn.

    Also ich hab zu Anfang des Studiums gelernt, dass schon der Zerfall von Wasserstoff (H2) in atomaren Wasserstoff (2H) extreme Energien benötigt, und dass sich atomarer Wasserstoff sofort wieder zu H2 rekombiniert. ....

    Also nix für ungut, aber daran glaube ich jetzt nicht.
    Wenn der Mensch nicht versteht, verlässt er sich auf's glauben. Ich habe das nicht "zu Beginn des Studiums" gehört und nicht richtig verstanden, sondern jeden Tag damit zu tun. Die notwendigen Wasserstoffmengen für den zerstörerischen Effekt sind erschreckend gering. Der wirksame Mechanismus ist hier kurz zusammengefasst.

    Den meist Proben ist ein Korrosionsangriff überhaupt nicht anzusehen, trotzdem sind sie zerstört.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  9. #29

    Registriert seit
    24.05.2015
    Ort
    FR Soufflenheim
    Beiträge
    184

    AW: Getriebeproblem

    Meiner Meinung nach ist der Bruch rein durch Ermüdung und mechanisch ausreichend erklärbar.

    Diese Federn sind auch bei den Guzzi's empfindlich, und dort gab es auch "Guten" und "Schlechteren" Konstruktion Ausführungen

    Ich habe jetzt das Tool endlich von der Werkstatt in den GS Werkzeugsatz verschoben, und komme in die Graue Zone erst rein, 50.000 km.
    Mal sehen, ob das Tool sich irgendwann bezahlen lässt.

  10. #30
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.661

    AW: Getriebeproblem

    Zitat Zitat von Zagato Beitrag anzeigen
    [...]
    Mal sehen, ob das Tool sich irgendwann bezahlen lässt.
    Alleine, wenn es als Talismann zum Schutz vor dem Federbruch dient, ist dir (wie mir) schon geholfen.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

Seite 3 von 6 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •