Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 40
  1. #1

    Registriert seit
    28.11.2016
    Beiträge
    12

    LiPo4 abgebrannt

    Mahlzeit!

    Ich habe auch ein Problem mit meinen Headways. Mir ist mittlerweile leider schon das zweite Paar von diesen hier kaputt gegangen (R100RT).

    Beim ersten Mal war es für mich noch recht nachvollziehbar, da hat sich durch eine ungünstige Anordnung des Akkus die Isolierung durchgescheuert, sodass der Plus-Pol der 3. Zelle (sprich ca. 9 Volt) direkt an den Rahmen gekommen ist und dadurch kurzgeschlossen wurde. Anschließend waren die drei Zellen tiefenentladen und ich konnte mich und das Motorrad nur noch mit dem Transporter abholen lassen-.

    Darauffolgend hab ich mir vier frische Zellen gekauft und eingebaut (natürlich besser positioniert und isoliert). Das Starten anschließend ging problemlos, der Valeo hat ohne zu Mucken durchgezogen und auch sonst lief alles zunächst ohne Probleme. Bei der Probefahrt ist es dann passiert.. nach ca. 2 km Fahrstrecke ging mein Moped aus, fing an zu zischen und zu qualmen, bis es schließlich im Bereich der Batterie anfing zu brennen. Zum Glück hat sich das Feuer nicht ausgebreitet. Nach ca. 1-2 Minuten ist es schließlich von alleine ausgegangen. Die letzte Zelle der Headways scheint sich so extrem erhitzt zu haben dass sie sich entzündete.


    Da die Isolierung keine Scheuerspuren o.Ä. aufgewiesen hat, schließe ich einen Kurzschluss aus. Nach den ersten Überlegungen welche Ursache die Erhitzung sonst haben könnte, kam ich zunächst auf den Gedanken, dass der Laderegler beim ersten Kurzschluss kaputt gegangen sein könnte und somit die Ladespannung viel zu hoch ist. Daher habe ich dann die originale Säure-Batterie angeschlossen und die Ladespannung gemessen:

    Leerlauf: 13 Volt (Messgerät+ Ladespannungsanzeige)
    Hoch drehen im Stand: max. 13,7 Volt (Messgerät+ Ladespannungsanzeige)
    Beim Fahren: max. 13,7 Volt (nur Ladespannungsanzeige)

    Das sollte ja soweit in Ordnung sein, oder?

    Bin jetzt schon ca. 100km mit der originalen Batterie gefahren, bisher ohne Probleme. Könnt ihr mir erklären weshalb die Batterie das zweite Mal kaputt gegangen ist? Zur Info: Als Anschlusskabel wurden die gleichen Querschnitte wie original verwendet, die Kabellänge vom Plus-Pol ist kürzer als original, vom Minus-Pol etwa 10cm länger. Habe jetzt natürlich auch Angst mir neue LiPos einzubauen.. das war schon recht gefährlich beim letzten mal.

    Meint ihr das könnte ein Materialfehler gewesen sein? Oder woran könnte es noch gelegen haben?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken LiFePo4 Headway.jpg  

  2. #2
    Wer macht´n sowas Avatar von h2ovolli
    Registriert seit
    10.08.2008
    Ort
    Minden-Todtenhausen
    Beiträge
    7.132

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Du machst mir Hoffnung!
    Ich habe zwar keine Ahnung, aber den gleichen Satz Headways drin wie Du!
    Und seit dem Wochenende Startschwierigkeiten, glaube zwar nicht an die Akkus, mehr so an die beiden dicken Stromkabel, aber morgen ist Freitag der 13te!
    Gruß Volker



    Ein Kluger bemerkt alles, ein Dummer macht über alles seine Bemerkungen (Heinrich Heine)

    Eigene Fehler beurteilen wir wie Rechtsanwälte, fremde dagegen wie Staatsanwälte!

    www.q-stall-minden.de

  3. #3
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.647

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Ladespannung sieht gut aus. Ich denke, dass die Zelle einen Schuß hatte.

    ABER: Die Isolation deiner Brücken ist nicht so der Hit, da solltest du dir definitiv etwas anderen einfallen lassen (z.B. Kunststoffabdeckungen). Iso-Klebeband ist viel zu anfällig, sprich zu dünn und gegen Reibung und Stoß nicht stabil genug.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  4. #4
    Avatar von Luzifer007
    Registriert seit
    04.03.2007
    Ort
    Lippstadt
    Beiträge
    864

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Aus diesem Grund habe ich mich für ein Ferigakku Lifpo entschieden! Auf nochmal einen warmen Hintern während der Fahrt hatte ich wenig Lust!
    Lag bei mir auf jeden Fall an der mangelnden Isolierung ,könnte ich aus Platzgründen offensichtlich nicht genügend berücksichtigen , obwohl es vollkommen eingeschrumpft war !
    Gruß Lutz

  5. #5
    Admin Avatar von Pjotl
    Registriert seit
    24.04.2007
    Ort
    Trier
    Beiträge
    9.347

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Ups, da ist ein Batterietrennschalter sinnvoll!
    Gruß Peter
    Trier

    Don't drink water, fish are fucking in it! (Jango Edwards)



  6. #6
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    12.647

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Zitat Zitat von Pjotl Beitrag anzeigen
    Ups, da ist ein Batterietrennschalter sinnvoll!
    Wenn das Teil durchgeht/brennt, hilft dir der Schalter leider nicht mehr.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  7. #7
    Avatar von KalleWattCux
    Registriert seit
    29.06.2007
    Ort
    an der Nordseeküste
    Beiträge
    3.330

    AW: LiPo4 abgebrannt

    .... sieht schon ziemlich nach geplantem Kurzschluß aus
    Alle Sachverhalte und Personen sind von mir frei erfunden.
    Ähnlichkeiten sind rein zufällig.
    Keine Garantie, Gewährleistung, oder Umtausch möglich.

    Gruß Kalle


  8. #8

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    5.604

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Hallo,
    was baut ihr euch denn da ein?
    Gruß
    Pit

  9. #9
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    36.164

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Die Lithium-Akkus sind zweifellos eine interessante Entwicklung und bieten zahlreiche Vorteile.
    Es gibt aber leider auch ein paar Probleme damit:
    - Tiefentladung bedeutet bleibenden Schaden oder Totalausfall
    - Überladung sorgt ebenfalls für irreversible Schädigung und eventuell für Brand
    - Im Akkuprozess entstehen Lithiumionen; Lithium ist ein sich selbst entzündendes Metall.
    Das Tückische:
    Wenn der Akku sich mal erhitzt (egal ob durch Fehlbehandlung, Produktmangel, Kurzschluss, ...), kommen exotherme Reaktionen in Gang, die zum Brand führen. Löschversuche mit Wasser können zur Knallgasbildung mit fatalen Folgen führen.

    Sicherer sind die Lithium-Eisenphosphat-Typen (LiFePo), da es wohl keine exothermen Reaktionen geben kann. Das Potential des brennenden Lithiums bleibt aber auch hier.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  10. #10
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.010

    AW: LiPo4 abgebrannt

    Ich fahre die Headways seit ein paar Jahren ohne Probleme. Allerdings mit 3mm PE-Streifen als Isolierungen an den Polseiten.
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •