Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 93
  1. #1

    Registriert seit
    03.03.2007
    Beiträge
    655

    Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Hallo allwissendes Forum,

    Ich bin im Begriff, eine Monolever mit R 100-Motor aufzubauen. Nunmehr stellt sich die Frage:

    Monolever-Gabel (mit einer umgearbeiteten unteren Gabelbrücke als obere)
    oder R100R-Gabel?

    Liest man die Stellungnahmen in diversen Beiträgen hier im Forum, scheint die RXXR Gabel der klare Favorit zu sein.

    Ich erinnere mich allerdings, dass Helmut Heusler in einem der früheren MO-Sonderhefte die Monolever-Gabel ausdrücklich gelobt hatte als stabil und besonders sensibel ansprechend.

    Was aus meiner Sicht ebenfalls für die Monolever-Gabel spricht, ist ihr geringeres Gewicht (lt. EK 8,86 kg gegenüber 11,9 kg bei der RxxR) sowie die Tatsache, dass sie in der Länge wohl eher passt als die RxxR-Gabel.

    Worin liegt denn nun der entscheidende Vorteil bei der Verwendung einer RxxR Gabel?

    herzliche Grüße

    Alfons
    We are not now that strength which in old days
    Moved earth and heaven; that which we are, we are;
    One equal temper of heroic hearts,
    Made weak by time and fate, but strong in will
    To strive, to seek, to find, and not to yield

  2. #2
    Avatar von tom1803
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    1.936

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Vielleicht gab es zu dem Zeitpunkt die RR Gabel noch nicht?
    Die ist zumindest stabiler, verwindungssteifer ....

  3. #3

    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Rengschburg
    Beiträge
    1.653

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Servus Alfons,

    Das mit dem Gewicht find ich interessant, habs aber noch nicht nachgeprüft. Wird wahrscheinlich durch den Schutzblechverhau an der R wieder ausgeglichen

    Für mich war damals (etwa 20 Jahre her) ausschlaggebend als ich im Gespanneinsatz festgestellt habe das die Monolevergabel in der oberen Blechbrille schlackert, obwohl alles fest angezogen ist. Ich hab dann im ersten Versuch eine untere für oben umgearbeitet. Dazu mussten die Holme etwas durchgesteckt werden, damit sie auch voll tragen, dabei kam die Karre wiederum vorne tiefer, und war noch härter zu lenken. Die Mono hat vorn auch mehr Federweg, und wenn das dann 9 cm wegsackt - nich gut. Stabil wär es sicher gewesen, aber die Geometrie hat fürs Gespann nicht gepasst.

    Daraufhin hab ich mir ne R R Gabel mit den Serienfedern reingepackt, die dann auch wirklich super funktionierte obwohl der Stabi nur in Gummilagern steckt. Da mein Gespann damals - mit Speichenrädern - wahlweise zugelassen war hab ich das natürlich auch solo ausprobiert, und es fuhr auch so fantastisch.

    Die Monogabel ist gut wie sie ist; echt! Viel Federweg, gut abgestimmt, stabil

    Mit der R R Gabel hast du Zugriff auf die beste 'moderne' Gabel die es für den alten Boxer plug and play gab. Modern heisst hier: straff (und von Haus aus auf ein höheres Gewicht) abgestimmt, kürzere Federwege, superstabile Gabelbrücken (wo man mit durchstecken auch mal mit der Geometrie spielen kann), und p&p Zugriff auf die beste Serienbremsanlage in der 2V Welt. Und: dadurch das sie länger ist (zwischen Mono und GS) kommen die heute so beliebten Scrambler 'höher raus'. Und wenn man das ein wenig durchsteckt und oberhalb der Gabelbrücke Stummel anschnalt bekommt man ein sehr knuspriges Flitzerle...

    Man scheint auch mit K Gabeln ganz brauchbare Fahrwerke zu Wege zu bringen, aber: jeder hat so seinen Fetisch, oder

    Das Handling eines solchen Scramblers in Kombination mit einem längeren Federbein hinten ist echt Messerscharf

    Herbert
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 20140815_142704.jpg   20171107_121948.jpg  
    Geändert von dreiradbertl (10.11.2017 um 11:58 Uhr)

  4. #4
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    3.201

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Hallo Alfons,

    in diesem inzwischen vier Jahre alten Thread habe ich über meine Überlegungen und Erfahrungen zum bzw. mit dem Einbau einer RxxR-Gabel von Showa in eine Monolever-RT berichtet.

    Die Showa-Gabel ist ziemlich genau 20 mm länger als das Monolever-Original. Konstruktionsbedingt kann man jedoch, wenn man möchte und wie zuvor geschrieben, die Holme entsprechend tiefer klemmen und erhält dann annähernd die originale Fahrwerksgeometrie. Annähernd deshalb, weil die Achsklemmungen außermittig sitzen, bei der Monolever-Gabel vor der Mitte, bei der Showa dahinter. Dies ließe sich jedoch auch noch ändern, indem man die Holme tauscht. Da hierdurch die Bremssättel nach oben und vor die Holme wandern, müssen andere, individuell angepasste Bremsleitungen verlegt werden.

    Ich würde (und werde!) diesen Umbau jederzeit wieder tun. Die Fuhre ist hinterher kaum wieder zu erkennen, was die Fahrstabilität vor allem in Kurven und das Bremsverhalten der RxxR-Anlage betrifft.

    Beste Grüße, Uwe
    Ein Leben ohne BMW ist möglich, aber sinnlos!

  5. #5
    Avatar von Q-Michel
    Registriert seit
    05.04.2009
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.115

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Hallo Alfon

    Mein Vorredner hat eigentlich alles gesagt. Das Bessere ist den Guten Feind. Wenn Du mit Deinen Monolevergabeln zufrieden bist, lass es.

    Wenn Du die Paralever gefahren und gebremst hast, hast Du verloren

    Gruß und viel Spaß bei der Entscheidung

    Michel

  6. #6
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.570

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    So lange Du keine K 100 Gabel verbaust, machst Du nicht soo viel verkehrt.

    Gruss
    Claus

  7. #7
    Avatar von VV 01
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    1.307

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Ihr macht mich noch ganz bekloppt.
    Da fahr ich nun seit 1987 mit der K75S Gabel rum, lese ständig von der R100R Gabel und allmählich denke ich "vielleicht sollte ich mal" ...
    Meine Stummel würden nicht mehr passen (auf 41,3 mm aufgerieben), Geld würde es kosten, wie groß ist der Mehrwert, wofür brauche ich das, und überhaupt.
    Geht wech Ihr bösen Geister...

    Der Irrtum wird nicht zur Wahrheit weil er sich ausbreitet und Anklang findet.
    (Mahatma Ghandi)

    http://forum.2-ventiler.de/vbgallery...alerien/VV+01/

  8. #8

    Registriert seit
    24.07.2008
    Ort
    Rengschburg
    Beiträge
    1.653

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Zitat Zitat von VV 01 Beitrag anzeigen
    Da fahr ich nun seit 1987 mit der K75S Gabel rum ... wie groß ist der Mehrwert...
    Deine Gabel funktioniert gut? Kein Mehrwert...

    Herbert

  9. #9
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    16.522

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Hallo,

    den richtigen Vorteil bringen die K1100/K1 Gabeln. Dann passen auch 305mm Bremscheiben in das Vorderrad.

    Gruß
    Walter

  10. #10
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.570

    AW: Monolever-Gabel vs. R-R Gabel

    Ulli,

    wenn die R xx R-Gabel dann noch von HH-Racetech den Kit bekommt, hast Du als sportlicher Fahrer eine super geile Gabel, die jeden Cent wert ist.

    Gruss
    Claus

Seite 1 von 10 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •