Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    Avatar von potgrond
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    664

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Moin Olaf,

    passt schon!

    Also dann hat Jan dir ja schon den, wie ich finde, richtigen Weg aufgezeigt: Leeres Batteriegehäuse kaufen und AGM (oder LiFePo4) Batt darein und fertig...

    Gruß, Kay

    PS: ich hoffe ja noch sehr das du die Fragen zu deinen schönen Moppets nebenan auch noch beantwortest...

  2. #12
    Kick-Starter Avatar von andrebiker
    Registriert seit
    13.10.2008
    Ort
    Kgr. Sachsen
    Beiträge
    309

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Immer NK. Meine habe ich seit 1987 und sie tut es immer noch. Alle paar Jahre neue Lauge und gut


    VG, André
    Ich bin stolz, Sachse zu sein.

  3. #13
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    3.206

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Zitat Zitat von Spineframe Beitrag anzeigen
    Hängt vom Regler ab! Elektromechanische Regler zerstören in kürzester Zeit alle Batterien mit geringen Innenwiderständen. LiFePo4 und Hawker Genesis überleben nur mit elektronischen Reglern.
    Das ist wirklich vom Regler, genauer dessen Kennlinie, abhängig. Elektromechanische Regler gab es mit Neige- und mit Knickkennlinie. Für Regler mit Neigekennlinie trifft Deine Aussage uneingeschränkt zu, weil ihre Spannung bei geringer Last schlicht zu groß ist. Regler mit Knickkennlinie, die also die Spannung bis zum Maximalstrom konstant halten und darüber abschalten, können auch einen Akku laden, bei dem der Elektrolyt nicht ergänzt werden kann. Mit dem Innenwiderstand des Akkus hat das wenig zu tun.

    Leider waren die Regler in Krädern aus Platzgründen Einelement- und damit Neigekennlinienregler . Echte Knickkennlinienregler benötigten drei Elemente (Spannungsregler, Strombegrenzer, Rückstromschalter). Ein Zwischending war der Zweielement-Variodenregler von Bosch mit annähernder Knickkennlinie.

    Beste Grüße, Uwe
    Ein Leben ohne BMW ist möglich, aber sinnlos!

  4. #14

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Hallo,

    ich bin so verfahren.
    Die 8 Ah entkernt und eine 5 AH Gelbatterie in das Gehäuse eingesetzt.
    Funktioniert perfekt.

    Gruß
    Uli
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bast7-32.jpg  

  5. #15

    Registriert seit
    31.03.2018
    Ort
    24983 Handewitt
    Beiträge
    16

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Danke für eure Tipps


    LG

    Olaf

  6. #16
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.194

    AW: Blei oder NiCa Batterie

    Zitat Zitat von Vix_Noelopan Beitrag anzeigen
    Das ist wirklich vom Regler, genauer dessen Kennlinie, abhängig. Elektromechanische Regler gab es mit Neige- und mit Knickkennlinie. Für Regler mit Neigekennlinie trifft Deine Aussage uneingeschränkt zu, weil ihre Spannung bei geringer Last schlicht zu groß ist. Regler mit Knickkennlinie, die also die Spannung bis zum Maximalstrom konstant halten und darüber abschalten, können auch einen Akku laden, bei dem der Elektrolyt nicht ergänzt werden kann. Mit dem Innenwiderstand des Akkus hat das wenig zu tun.

    Leider waren die Regler in Krädern aus Platzgründen Einelement- und damit Neigekennlinienregler . Echte Knickkennlinienregler benötigten drei Elemente (Spannungsregler, Strombegrenzer, Rückstromschalter). Ein Zwischending war der Zweielement-Variodenregler von Bosch mit annähernder Knickkennlinie.

    Beste Grüße, Uwe
    Erstmal danke für die Information, das wußte ich in der Form noch nicht.
    Mein Kenntnisstand bezüglich des Innenwiderstandes der Batterie ist vereinfacht ausgedrückt folgender: Die sehr kurzen aber hohen Spannungsspitzen die beim Schaltvorgang des elektromechanischen Reglers entstehen, setzen einem Akku mit geringem Innenwiderstand stärker zu als einem mit hohem Innenwiderstand. "Der merkt das quasi gar nicht". Bei einem Akku mit geringem Innenwiderstand fließt in der Spannungsspitze sofort entsprechend viel Strom und kann die Zelle schädigen.
    Wie dem auch sei, elektronische Regler sind auch bei Oldtimern wirklich empfehlenswert. Bei meiner Laverda SFC liegt der Bosch Regler der Gleichstromlichtmaschine mitten im Sichtbereich und ist ein wichtiges Merkmal der Originalität. Darum habe ich den erhalten. Ich werde jetzt aber das Gehäuse eines defekten Reglers mit einem elektronischen Innenleben versehen, da die ausgasenden Blei/Säure Batterien immer im Eiltempo den galvanisch verzinkten Rahmen ruinieren.
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •