Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 80
  1. #1
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    Motorrevision 77er R100 /7

    Meine alte /7 (belgisches Postmotorrad von 1977 60.000km auf der Uhr) wird gerade von mir überarbeitet. Sie lief und war dicht. Gerade ist der Motor dran. Es ist wohl das erste mal das der Motor geöffnet wurde. Alle Tragbilder sind super. Die Zylinder werden mal kurz durchgehont, er bekommt neue Kolbenringe, Pleuellager, Ventilführungen. Das ist nicht unbedingt notwendig, aber wenn er schonmal offen ist......Achso...ein Stössel hat minimales Pitting, der wird auch ersetzt. Dichtungen und Simmerringe werden auch erneuert. Bis dahin gibts noch keine Fragen, außer die nach der FUßDICHTUNG.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	0BCE68B9-5623-4D2C-B448-6D326F1EFB8B.jpg 
Hits:	245 
Größe:	214,2 KB 
ID:	286655
    Weder im WHB noch auf einer Explosionszeichnung kann ich eine finden. Ich wäre auch nicht weiter verwundert, wenn es so wäre wie bei meiner Monolever (die hat nur einen O-Ring). Man sieht es auf dem Foto....hier war eine Dichtung montiert, die von ähnlicher Beschaffenheit ist wie die Kopfdichtung (Alu, beschichtet?) ist. Ein großer O-Ring war nicht verbaut. Im Dichtsatz den ich im BMW Classic Shop nach Fahrgestellnummer bestellt habe, sind neben den ganzen anderen Teilen, nur Kopfdichtungen. Fußdichtungen und/oder O-Ringe sind nicht drin.
    Im WHB aus der DB steht was von Flüssigdichtung mit Dirko, Hylomar oder Curil.
    Meine Frage ist daher: Wie dichte ich diesen Zylinderfuß nun oberamtlich ab??

    Edit: Auf den Kopfdichtungen steht 0.75. sind das vielleicht die Fußdichtungen und die Kopfdichtungen fehlen?
    Geändert von Tiefton (02.07.2021 um 21:59 Uhr)
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  2. #2

    Registriert seit
    18.03.2011
    Beiträge
    336

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hallo Bernd,
    ich denke da hat die belgische Post schon mal dran gewerkelt. Eventuell wollte man mit der Fußdichtung die Leistung reduzieren oder den Motor für Normalbenzin tauglich machen. Nach dem Honen mit Curil abdichten reicht.

    Gruß
    Peter

  3. #3
    Avatar von OXY
    Registriert seit
    07.04.2013
    Ort
    Neu-Isenburg
    Beiträge
    2.658

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Zitat Zitat von bulldogpeter Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,
    ich denke da hat die belgische Post schon mal dran gewerkelt. Eventuell wollte man mit der Fußdichtung die Leistung reduzieren oder den Motor für Normalbenzin tauglich machen. Nach dem Honen mit Curil abdichten reicht.

    Gruß
    Peter
    Vermutlich!
    Mein 88er GS Motor war auch mit einer dicken Fussdichtung versehen. Der war in der Wüste unterwegs - und wurde damit auf das afrikanische Benzin vorbereitet. Er zeigte deutlichen Leistungsverlust, was allerdings nicht nur an der Fußdichtung lag.
    Schöne Grüße

    Stephan

  4. #4
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.371

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hallo!
    Ich nehme zur Abdichtung immer Dirko HT, sparsam gleichmäßig aufgetragen! Die 4 kleinen O-Ring zur Abdichtung der oberen Zuganker sollten aber dabei sein im Dichtungssatz!
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  5. #5
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Zitat Zitat von bulldogpeter Beitrag anzeigen
    Hallo Bernd,
    ich denke da hat die belgische Post schon mal dran gewerkelt. Eventuell wollte man mit der Fußdichtung die Leistung reduzieren oder den Motor für Normalbenzin tauglich machen. Nach dem Honen mit Curil abdichten reicht.

    Gruß
    Peter
    Vielen Dank für deine Antwort. Die Begründung klingt plausibel. Die verbaute Fußdichtung passt perfekt, wurde also, ich sag mal, in Erstausrüsterqualität für genau diesen Motor hergestellt. Das die belgischen Behörden soetwas veranlassen, überrascht mich nicht. Von daher....Super Erklärung👍 .
    Es ist m übrigen das erste Mal, dass ich einen 2V- Motor des Baujahrs 03/1977 überhole.

    Im Eratzteilkatalog ist aber, abgesehen von dem kleinen am „Ölstehbolzen“, noch ein großer dargestellt. Und eine Tube 3Bond Dichtmasse. Demnach müsste mein Zylinder, zusätzlich zur Flüssigdichtung, noch mit einen O-Ring montiert werden.
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  6. #6

    Registriert seit
    18.03.2011
    Beiträge
    336

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hallo Bernd,
    den großen O- Ring kannst du weglassen, wirklich erforderlich ist der nicht. Du solltest schauen ob die Stößelschutzrohre weit genug eingetrieben sind. Wenn die Fußdichtung entfällt ändert sich die Geometrie etwas. Ansonsten sind die Zylinder zu hohnen, aber das schrubst du ja, da der OT ohne Dichtung weiter oben im Zylinder liegen wird. Aber wem sage ich das...

    Da fällt mir ein, dass es in Belgien noch bis Ende der 1980er verbleites Normalbenzin gab. Zu der Zeit war es in D längst nicht mehr erhältlich.

    Gruß
    Peter

  7. #7
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    ...ein weiteres Kabinettstückchen , das mit den Dichtungen.

    Dann mach ich das so . ...und danke für den Tipp mit den Stösselrohren 👍.

    Ich hab 3Bond zur Abdichtung, dass sieht nicht so kacke aus wie das rote Dirko HT , wenn es den Weg nach draußen findet.

    Im Moment „krieg ich nen Mittelschweren...“ weil der bek......... hintere Kurbelwellensiri nicht rausgeht. Der sitzt so Bombenfest und wurde zudem noch mit irgendwas „eingeklebt“....Dichtmasse nehme ich an..
    Selbstverständlich habe ich nicht das Sündhaft teure Spezialwerkzeug um den blöden Siri auszubauen.... Kein Abzieher den ich habe passt, da der Platz zwischen KW und Siri zu klein ist. Also muss ich mir wohl selbst einen Abzieher bauen. Was ein Mist...
    BMW halt. Wie sagt mein Motoreninstandsetzerkumpel......
    „Gut instandzuhalten, schlecht instandzusetzen“. Aber so oft muss ich das ja nicht mehr machen (hoffe ich inständig)
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  8. #8
    Avatar von Manfred Rydzynski
    Registriert seit
    07.04.2007
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    715

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hallo Bernd,
    nur ein Wort zum Gebrauch von DirkoH. Ich verwende das Zeug sehr gerne weil sehr erfolgreich. Die bei mir jedesmal ausgetretenen Überstände wische ich nie sofort weg. Ich warte bis zum nächsten Tag bis das Zeug ausgehärtet ist. Dann lassen sich die Reste sehr sauber und leicht wie ein Gummiband abziehen. Sieht dann perfekt aus und alles ist dicht.
    MfG Manfred


    Perfektion ist nicht dann erreicht, wenn man nichts mehr hinzufügen, sondern nichts mehr weglassen kann. (Antoine de Exupéry)

  9. #9
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Leichlingen
    Beiträge
    1.396

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Spaxschraube in den Siri drehen und mit Kuhfuß am Gehäuse abstützend raushebeln.

    Gruß, Frank
    Um kein Copyright zu verletzen verweise ich auf diese Art und Weise auf den Journalisten Peter Scholl-Latour, welcher für mich die Verkörperung der kompetenten und neutralen Berichterstattung ist. Möge sich der Interessierte selbst ein Bild davon machen.

  10. #10
    Q-rossitäten Sammler Avatar von Caferacer
    Registriert seit
    20.06.2007
    Ort
    Franggn
    Beiträge
    5.045

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Zitat Zitat von Tiefton Beitrag anzeigen
    Wie sagt mein Motoreninstandsetzerkumpel......
    „Gut instandzuhalten, schlecht instandzusetzen“.
    Da stellt sich die Frage an welch außergewöhnlichen Fahrzeugen dein Motoreninstandsetzerkumpel sonst so arbeitet...
    Klaus der Franggnsagg

Seite 1 von 8 123 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier