Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 80
  1. #21
    Avatar von Franky88
    Registriert seit
    06.01.2015
    Ort
    Metropolregion Nürnberg
    Beiträge
    296

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hi Bernd,

    den Filz kannst du lassen, bieg‘ ihn halt etwas, damit er wieder am Nocken anliegt. Dann gibt es tatsächlich ein Bosch- Spezialfett (Ft4v oder so, musst du mal googeln), damit den Filz einreiben. Doch, der Fibernocken braucht etwas Schmierung.

    Zum Thema Simmerringe: Stundenlang in Öl legen, ist vollkommener Unfug. Die verwendeten Kunststoffe wie NBR oder FKM denken nicht daran, Öl aufzunehmen! Was man macht: Die Dichtlippe vor dem Einbau mit etwas Wälzlagerfett einschmieren, damit die Dichtlippe eine Erstschmierung hat.

    Zum Einbau des großen Kurbelwellen-Dichtrings hilft eine abgeschnittene Cola-Flasche, siehe Datenbank. Habe ich damit gemacht, geht super.

    Viele Grüße
    Frank


    Zitat Zitat von Tiefton Beitrag anzeigen
    Der DZM-Simmerring und die Buchse sind draussen. Tatsächlich musste ich das ganze Gelumpe nach der Ballistoldusche noch mit WD40 fluten.
    (...das mache ich nicht sooo gerne, wenn Kunsstoffe im Spiel sind. Simmerringe können das Zeug ab, aber viele andere Kunsstoffe, vor allem die damaligen, sollen das nicht gut vertragen.)
    Ich habe dann zum austreiben ein Stück Alu-Flachmaterial als Durchschlag mißbraucht, damit die Verzahnung nicht beschädigt wird. Nach ein paar robusten Schlägen kam der Siri zum Vorschein.

    Anhang 286925


    Der neue war schnell, unter Zuhilfenahme einer 10er Inbusschraube flott gesetzt.

    Anhang 286926(nochmals sorry für die Drehrichtung der Bilder. Mir scheint als würden die Bilder automatisch ins Querformat gedreht. Ich muss bestimmt irgendetwas nerdiges mit meinem Computer oder und Iphone veranstalten, damit das nicht passiert, was? )

    Nachdem die neuen Siris verbaut waren, habe ich den heimischen Backofen auf vorsichtige 70°C Umluft geschaltet und den Deckel hineingeschoben.
    Anhang 286927(Die Flasche Jim Beam im Hintergrund...Das ist nicht meine. Die ist von einem Freund, der gerne mal Whiskey-Cola trinkt. Das schmeckt zugegebenermaßen mit Isla Whisky zum kotzen.)

    Nach einer unbestimmten Zeit, habe ich den Deckel dann wieder aus dem Ofen genommen und montiert. Kein Problem. Die Dichtflächen habe ich hauchdünn mit 3Bond vorbehandelt. Der Kettenkasten wäre höchstwahrscheinlich auch so dicht gewesen. Aber manchmal nach längerer Autobahnfahrt, schwitzt es dort schonmal bei meiner R80. Trotz penibel vorbereiteter Dichtflächen.
    Schaden tuts jedenfalls sicher nicht. Der Deckel saß sofort satt im Lagersitz und konnte ohne Weiteres festgezogen werden. Das festziehen habe ich, von der Mitte aus und überkreuz (sicher ist sicher), in mehreren Etappen durchgeführt. Immer mal wieder habe ich dem Deckel um den Lagersitz, ein paar mit dem Gummihammer verpasst, um etwaige Spanungen im KW-Lager zu vermeiden.

    Morgen baue ich die neuen vebesserten und haltbaren Ersatzhalter für die Vibrationsdämpfer der Diodenplatte. Obwohl ich davon ausgegangen bin, dass sich BMW etwas dabei gedacht hat, die Frequenz der Vibrationen zu senken, die die Diodenplatte durchrütteln. Ist das wirklich Pott wie Deckel, was die Haltbarkeit der Diodenplatte angeht? Bei mir ist ja noch die 14V 22A verbaut....

    Da die Zylinder und die Köpfe noch in Arbeit sind, wende ich mich der Zündung zu. Was mir vorschwebt ist das Beibehalten der Kontaktzündung. Diese soll mit einer Helotronik ergänzt werden. Zuerst wollte ich auf Hallgeber umbauen, was aber aufgrund des Baujahres bzw. der noch nicht verbauten Kontaktdose und der schönen alten vorderen Lichtmaschinenabdeckung nicht möglich ist. Alternativ würde ich die von Rolf S. aus B. vertriebene und angepasste Sachseanlage einbauen, wenn das mit der Konaktzündung, aufgrund irgendwelcher Minderqualitäten oder nicht mehr erhältlichen Ersatzteilen zum Krampf werden sollte.
    Man konnte hier lesen, dass die Kontakte die Rabenbauer verkauft von ordentlicher Qualität seien (seit kurzem wohl auch die von BMW im Allgemeinen). Der Kontakt wird ja auch von der Helotronik entlastet, dass es also um rein mechanische Qualitäten geht.
    Der Filz, der den Nocken schmiert um des Gleitklötzchen nicht zu sehr zu verschleissen, sollte mal erneuert werden. Ebenso der Kontakt. Normalerweise würde ich den Kondensator ebenfalls erneuern, was bei meinem Vorhaben jedoch Unsinn wäre.
    So sieht das alles jetzt aus:

    Anhang 286921
    Auf einen Tipp hin, habe ich die Gummidichtung unten mit Dirko HT behandelt, da man mir sagte diese Dichtung sei nicht mehr zu bekommen.
    Das ist lt. Real OEM aber Quatsch. Anscheinend gibt es die doch...allerdings nicht in dem schweineteuren Orginal-Dichtsatz . Auch wenn es eine andere Baugruppe ist, finde ich das sehr piefig vom BMW.
    Anhang 286922
    Anhang 286923Der Fliekraftregler scheint mir in Ordnung zu sein.
    Sollte ich den irgenwie vorbehandeln bevor ich den montiere?
    Es gab doch bestimmt von Bosch mal ein extra Fliehkraftreglerspezialfett oder sowas.....?

    Den Filz finde ich tatsächlich nicht als Ersatzteil. Nur in Verbindung mit der, und das hat mich echt aus den Socken gehauen (es sei denn ich hab mich verguckt)...also nur in Verbindung mit der Unterbrecherplatte für 187$!!!, die aber sowieso nicht mehr erhältlich ist.

    Weiß jemand ob der Filz bei den neuen Kontakten vielleicht nicht mehr notwendig ist, weil sich die Gleitstücke vielleicht selbst schmieren, oder wo es diesen Pfennigsartikel zu kaufen gibt?

    (Wie gesagt, ich bin für Tipps sehr dankbar , da ich diesen Motor noch nie an seinen Innereien operiert habe...)

  2. #22
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    20.685

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Und ich dachte immer das Fett kommt hinter den Bakelitnocken der Kontakte?

    Den Filz lieber ölen oder trocken lassen?
    HG
    Matthias

  3. #23
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    @Frank
    ich glaube bei meiner mit dem schweren alten Schwungrad braucht man keinen Colaflaschenboden, weil hier das Schwungrad in einem Stück montiert wird…
    Das Boschfett ist nur schwer zu bekommen. Ich google aber nochmal…
    Das mit den Siris sehe ich genauso…


    @Manfred
    Das Teil ist sauber und hat nicht allzu viel Horizontalspiel auf den Achsen. Klemmen tut auch nichts. Die Federchen sehen ebenfalls unter der Lupe top aus. Die könnte man natürlich erneuern…. Zudem ist die Laufleistung von 60.000 mehr als nachvollziehbar. Das macht Hoffnung 😃. Wenn du das aus deinem mehr an Erfahrung mit diesen Kälbchen, anders siehst, dann immer raus mit der Sprache …..

    Eine kleine Anmerkung zur Geschichte des Arbeitsbienchen:
    Die Maschine wurde von dem Postboten, der damit Post ausgefahren hat, von eben dieser übernommen und bis zum Ende gehegt und gepflegt. Dann wurde die Gute verkauft… Verkauft an jemanden der zuerst umbauen und dann schlachten und in Einzelteilen verkaufen wollte. Zum Glück konnte ich das Motorrad, was eigentlich nur noch ein „Rolling Chassis“ in fragwürdigem Zustand war, erlösen und in demnächst neuen und angemessenem Gewand neues Leben einhauchen. Das wird aber bestimmt eine eigene Geschichte….
    Geändert von Tiefton (06.07.2021 um 13:06 Uhr)
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  4. #24
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    8.301

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Das Teil ist sauber und hat nicht allzu viel Horizontalspiel auf den Achsen
    An den Bolzen wo die Federchen eingehängt sind bildet sich nach einiger Zeit eine Abflachung, nämlich da wo sie an die Aussparung knallen Ist das zu viel stimmen der Zündzeitpunkt (F) nicht mehr.Demontieren und mit dem Boschfett einfetten. Dann läuft nix trocken.
    Manfred
    Ich liebe diese langen Sonntagsspaziergänge
    War schon im Bad, kam am Kühlschrank vorbei,
    bin jetzt auf dem Weg zum Sofa.
    Wetter spielt auch mit.

  5. #25
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    An den Bolzen wo die Federchen eingehängt sind bildet sich nach einiger Zeit eine Abflachung, nämlich da wo sie an die Aussparung knallen Ist das zu viel stimmen der Zündzeitpunkt (F) nicht mehr.Demontieren und mit dem Boschfett einfetten. Dann läuft nix trocken.
    Manfred
    Das werde ich beherzigen. Man sieht gaaaanz leichte Kerben an dieser Stelle.
    Diese beiden "ominösen" Boschfette gibts bestimmt in unserer Dorf-Autowerkstatt. Da kann ich mir bestimmt etwas "abzapfen". Der Autoteilehändler auf dem Nachbarort, hatte das nicht. Vielleicht gibt es für die Produkte ja irgendwelche Ersatzstoffe...?
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  6. #26
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Und ich dachte immer das Fett kommt hinter den Bakelitnocken der Kontakte?

    Den Filz lieber ölen oder trocken lassen?
    Im Bordbuch steht, dass der Filz mit Ft1V4 eingerieben werden soll. Ft1V26 soll dann wohl u.a. an die von Manfred beschriebene Stelle des Fliehkraftregelers.
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  7. #27
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    8.301

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Ich habe das auch dafür genommen. Ft1V4
    Manfred
    Ich liebe diese langen Sonntagsspaziergänge
    War schon im Bad, kam am Kühlschrank vorbei,
    bin jetzt auf dem Weg zum Sofa.
    Wetter spielt auch mit.

  8. #28
    Avatar von Ejuergen
    Registriert seit
    19.06.2018
    Ort
    74235 Erlenbach
    Beiträge
    377

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    das is aber ein anderer software stand
    Viele Grüsse
    Juergen

  9. #29
    Avatar von Tiefton
    Registriert seit
    11.05.2014
    Ort
    Ost-Belgien nahe Aachen
    Beiträge
    605

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Ich habe da wohl etwas falsch verstanden.
    Das Ft1v26 soll auf die Innenseite des Nockens, das heißt innen auf den Konus der Fliehkraftreglerwelle. Das Fett ist dann zwischen Nockenwelle und der des Fliehkraftreglers.
    Das müsste eigentlich auch jedes andere gute Lagerfett können....

    Das ist schon Lustig...waren sowas wie Kontaktzündungen, deren Instandsetzung und Einstellung, damals Mitte - Ende der 80er noch Alltag in der Werkstatt in der ich zu der Zeit gearbeitet habe, fällt es mir heute schwer mich an diese Sachen hinreichend genau zu erinnern. Beim Einstellen des Kontaktabstandes und „abpiepen“ des Zündzeitpunktes, kamen langsam die Erinnerungen hoch.
    Verrückt.......Macht aber viel Freude
    Liebe Grüße
    Bernd

    Fahrspaß hat nichts mit Komfort zu tun.
    Das Gegenteil ist der Fall...

    [Ferry Porsche]

  10. #30
    Avatar von Ejuergen
    Registriert seit
    19.06.2018
    Ort
    74235 Erlenbach
    Beiträge
    377

    AW: Motorrevision 77er R100 /7

    Hatte es schon mal an anderer Stelle erwaehnt...
    Ein Kuenstler aus dem XS Forum hat sone Zuendung entwickelt,
    die nur eingeschleift wird, d.h. die U brechecher werden nur als Impulsgeber verwendet, laeuft also nur Strom im milli A Bereich. Hab se selbst verbaut.
    Laeuft au im Kaefer. Anspringen nur scharf angucke laeuft. Ein Freund baut sie im Gehauese auf, kl als Zigarettenschachtel. Kosten glaub so um 60€
    Viele Grüsse
    Juergen

Seite 3 von 8 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier