Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    974

    Elektrolurch unterwegs...

    Auf dem Heimweg von einer netten Runde durch's Fränkische hat mich jüngst der Elektrolurch überfallen. Aus heiterem Himmel beim gemütlichen Landstrassensurfen war der Vortrieb weg. Nix mehr, nur "böööööö".

    Auffällig: Drehzahlmesser ging auf Null (was er nicht tut, wenn man den Killschalter während der Fahrt betätigt...)

    Angehalten, da blieb auch nix anderes übrig. Starter probiert. Brumm, weiter geht's. Paar km weiter das gleiche Problem. Erstmal alle einschlägigen Schalter ein paarmal durchbewegt (Killschalter, Zündschloss), Motor springt an. 30km weiter: Da capo al fine. Mit hängen und würgen schliesslich nach Hause gekommen.

    Sowas hatte ich vor einem Jahr schonmal. Der Forentenor war "Hallgeber überholen lassen, sowas ist typisch". Ich bekam ein Leihgerät und hab meinen Hallgeber bei Achim überholen lassen. Dann war Ruhe. Jetzt hab ich das ganze erneut.

    An und für sich ist das ganze überschaubar. Der Fehler ist offensichtlich eine intermittierende Unterbrechung zwischen Hallgeber und Zündsteuergerät oder Zündsteuergerät und Zündspule. Auf jeden Fall ist an Klemme 1 der Zündspule (neue MP10 von TEC) keine unterbrochene Masse, sonst würde der Drehzahlmesser was anzeigen.

    Was nu? Auf Verdacht Kabel neu ziehen?

    Martin

  2. #2
    Schrauber Avatar von Florian
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    4.048

    AW: Elektrolurch unterwegs...

    Mein erster Verdacht fiele auf das Zündsteuergerät selbst. Hast Du ein zweites zum Ausprobieren?

    Gruß,
    Florian

  3. #3
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    44.074

    AW: Elektrolurch unterwegs...

    Auf den ersten Blick hätte ich auf den Hallgeber getippt: Typisches Ausfallverhalten temperaturabhängig.
    Bei den Zündsteuergeräten kenne ich bisher aus eigenem Erleben nur tot - und zwar endgültig. Aber vielleicht gibt es bei den ja auch so ein temperaturabhängiges Siechtum.
    Verkabelung mal intensiv prüfen kann sicher nicht schaden, kommt mir aber hier unwahrscheinluch vor.
    Zündsteuergerät zum Probieren kann ich dir anbieten.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  4. #4

    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    974

    AW: Elektrolurch unterwegs...

    Da wäre ich dankbar. Näheres per PM.

    Martin

    PS. Nachdem ich da wiederholt am Strassenrand stand, hab ich mal von rechts kommend unter dem Tank an allen verfügbaren Kabelbäumen gerüttelt. Mit Erfolg, danach 50km störungsfrei heimgekommen. Daher die Idee mit dem Kabelbruch.

  5. #5
    Avatar von GSGS
    Registriert seit
    07.06.2019
    Ort
    Pfaffenhofen a.d.Ilm
    Beiträge
    224

    AW: Elektrolurch unterwegs...

    Hallo Martin,

    ein Kabelbruch kommt schon auch in Frage, aber schau dir zuerst mal alle Steckverbinder unter dem Tank an, d.h. trennen und die Kontaktpins begutachten. Festen Sitz der Pins im Gehäuse auch prüfen.

    Nur so eine Idee...

    Gruß
    Gerd

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier