Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11

    Registriert seit
    18.03.2011
    Beiträge
    360

    AW: R 100 s BJ 1979 Reanimieren

    Die Kolben gibt es bei Siebenrock, Stein- Dinse, Bayer, usw....

    Gruß
    Peter

  2. #12

    Registriert seit
    29.10.2008
    Beiträge
    11

    AW: R 100 s BJ 1979 Reanimieren

    Schau mal bei 'DE Hobbyist' in den Niederlanden.

    Gruß Kalle

  3. #13

    Registriert seit
    01.12.2021
    Beiträge
    21

    AW: R 100 s BJ 1979 Reanimieren

    So,
    Heute wieder mal ein Basteltag...
    Die Vergaser hatte ich vor ein paar Tagen schon gereinigt. Die Drosselklappenwellendichtung würde ich zwar auch gerne neu machen, jedoch denke ich, dass es besser ist erst mal zu sehen ob es ohne Demontage der gemeinen Schrauben der DRK schon ausreichend dicht ist.

    Was so ein Ultraschallbad doch für einen Unterschied machen kann...



    Neu kommt hier zunächst "nur" der obligatorische Dichtsatz und die Düsennadeln, der rest sieht nach Reinigung noch richtig gut aus, einzig den Schwimmerventilgummis trau ich nicht so recht, die sind aber schnell getauscht, sollten sie doch lecken.

    Gestern hatte ich ja schon einen großen Teil der Bremsanlage demontiert.
    Heute stand Demontage des "Rests" und Reinigung an.








    Die Bremskolben waren rundum ALLE fest. Richtig schlimm war die brembo des Hinterrads, die ließen sich erst nach einer Bearbeitung mit dem Messinghammer und Druckluft austreiben und sind völlig verrottet



    Danke für die Tipps mit den Zulieferern, die ATE-Kolben für die schwenksattelbremse habe ich jetzt nur bei Bayer gefunden, leider garnicht mal so billig.
    Siebenrock hat anscheinend für die 38er Brembo einen Reparatursatz mit Alu-Bremskolben im Angebot, das könnte zukünftigen festgammeln vorbeugen, allerdings steht dort nicht die r100s Hinterradbremse explizit erwähnt.
    https://www.siebenrock.com/antrieb/b...mssattel?c=503
    Ist der Reparatursatz grundsätzlich geeignet wenn 38mm durchmesser?

    Die Handbremspumpe hat wohl auch schon bessere Tage gesehen, das Innere des Zylinders ist aber glücklicherweise wohl rettbar.



    In der Zwischenzeit sind die Bremsschläuche von Melvin angekommen, gleich mal mit den Alten verglichen: sie sollten wohl passen

    Ich hab mich jetzt auch entschieden die einfach zu demontierenden Teile die Rostbefall haben mal Glasperl zu strahlen und zum verzinken zu geben. Ganz zur Totalzerlegung kann ich mich noch nicht durchringen, vorher möcht ich eigentlich mal eine Runde mit dem alten Eisen drehen können...


    Grüße.
    Thibaut

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier