Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 34 von 34
  1. #31
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    23.772

    AW: Lima-Rotor zuverlässig machen

    Zitat Zitat von Ott Beitrag anzeigen
    Hallo Hans.
    Keine Spekulation sondern Tatsache.
    Alle Drahtbrüche die ich gesehen habe (min.8) waren am Übergang Wicklung/ Innenseite Klauenpol.Sichtbar nachdem der Klauenpol abgepresst war.
    MfG
    Falls du mal an so ein Bild kommen würdest, hätte ich ein grosses Interesse daran.
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  2. #32
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    1.438

    AW: Lima-Rotor zuverlässig machen

    Hast Du schon mal einen ORGINALEN Lima-Rotor zerlegt?
    Wenn Windungsschluß vorliegt werden einige oder eine Lage Windungen überbrückt mit der Folge dass der Ohmsche Widerstand sinkt u.der Erregerstrom steigt. Die Lima lädt lustig weiter u.keiner hat gemerkt dass ein Windungsschluß vorliegt.
    Hallo Ott,

    rot: nicht nur einen. Natürlich waren welche dabei bei dehnen die nach aussen, zu den Schleifringen, geführten Drähte gebrochen waren. Aber die Mehrzahl der Rotoren war hier ohne Bruch, aber trotzdem im Mors. Folglich bleibt nur der Windungsschluss. Den sieht man nicht, lässt sich aber mit einem guten Messgerät feststellen.

    blau: es kommt darauf an wie die Spule gewickelt wurde. Neben meiner Lehrfirma war ein E-Motoren Instandsetzer. Ich habe gesehen wie das geht, alles Handarbeit. Sollte es inzwischen einen Roboter geben der den LiMa-Rotor wickelt klärt mich bitte auf. Eine schlecht gewickelte Spule hat meistens mehrere Windungsschlüsse. Der Strom sucht sich immer den kürzesten Weg. Damit in den Polklauen der maximale Magnetismus entsteht muss der Strom aber durch die ganze Spule fliessen.

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (17.01.2022 um 20:28 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  3. #33
    Avatar von Q-Michael
    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    5.460

    AW: Lima-Rotor zuverlässig machen

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    Hallo Ott,

    rot: nicht nur einen. Natürlich waren welche dabei bei dehnen die nach aussen, zu den Schleifringen, geführten Drähte gebrochen waren. Aber die Mehrzahl der Rotoren war hier ohne Bruch, aber trotzdem im Mors. Folglich bleibt nur der Windungsschluss. Den sieht man nicht, lässt sich aber mit einem guten Messgerät feststellen.

    blau: es kommt darauf an wie die Spule gewickelt wurde. Neben meiner Lehrfirma war ein E-Motoren Instandsetzer. Ich habe gesehen wie das geht, alles Handarbeit. Sollte es inzwischen einen Roboter geben der den LiMa-Rotor wickelt klärt mich bitte auf. Eine schlecht gewickelte Spule hat meistens mehrere Windungsschlüsse. Der Strom sucht sich immer den kürzesten Weg. Damit in den Polklauen der maximale Magnetismus entsteht muss der Strom aber durch die ganze Spule fliessen.

    gruss peter
    es gibt durchaus Automaten die das wickeln

  4. #34
    Avatar von GS_man
    Registriert seit
    10.10.2007
    Ort
    Albig
    Beiträge
    528

    AW: Lima-Rotor zuverlässig machen

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen

    blau: es kommt darauf an wie die Spule gewickelt wurde. Neben meiner Lehrfirma war ein E-Motoren Instandsetzer. Ich habe gesehen wie das geht, alles Handarbeit.

    gruss peter

    Hi

    Hier sollte aber deutlich zwischen reparatur/Instandsetzung und Neufertigung unterschieden werden.
    Natürlich werden solche Wicklungen wenn sie denn in Stückzahlen gebaut werden von Maschinen gewickelt, alles andere wäre heute kaum noch zu bezahlen. Wicklungen die immer nur einzeln vorkommen, werden in Handarbeit gemacht weil die Rüstzeiten für den Automaten zu teuer würde.


    Aber mal was ganz anderes zu dem Thema:
    Die Wicklung des Rotors hat ja auch einen ohmschen Anteil und der Strom, der da fliesst produziert eine gewisse Wärmemmenge.
    Kann denn diese Wärme durch die Vergussmasse noch zuverlässig abgeleitet werden?


    mfg GS_man
    Backup not found:
    A>bort R>etry P>anic?

    PS: Ich nehme mich selbst nicht ernst, Du bist selbst schuld, wenn Du es tust!

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier