Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18
  1. #1
    Avatar von ps1
    Registriert seit
    24.03.2020
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6

    Ölpumpenteile noch ok?

    Moin aus Hamburg,
    ich bereite meine R100GS BJ 88 (ca. 42k gelaufe) gerade für eine längere Auslandsreise vor. Dabei mach eich gerade die Kupplung neu und wenn ich schon dabei bin wollte ich auch gleich Kurbewellendichtring, O-Ring Mitnehmerscheibe und auch den O-Ring Ölpumpendeckel mitmachen. Der äußere Rotor der Ölpumpe hat leichte laufspuren (Rillen außen) die anderen Teile haben minimale Spuren (wie ich finde)

    Jetzt die Gewissensfrage: neu machen oder sind die Teile noch gut genug? Wenn dann macht man ja alles neu (beide Rotoren und den Deckel, oder) Ich habe mal Bilder beigefügt...

    Zur Info: Die Kurbelwelle ist natürlich gegen Verrutschen gesichert

    Danke und viele Grüße - Philip
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken IMG_4830.jpg   IMG_4832.jpg   8A340617-7E2D-4D72-AEFC-F166CC44912B.jpg   IMG_4828.jpg   IMG_4829.jpg  

    IMG_4831.jpg  

  2. #2
    Beweglich Mit Wonne Avatar von Schlingel
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    3.357

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Moin,
    ich würde die Seitenflächen von Deckel innen, Innen- und Aussenrotor beidseitig auf einer Glasplatte mit 500er, dann 1000er Nasschleifpapier (mit Feinölzugabe z.B. WD 40) schleifen und wieder einbauen.

    Den Aussenrotor würd ich auch an der radialen Lauffläche so bearbeiten. Auf einen Gewindebolzen spannen und dann ab ins Drehbankfutter und Schleifpapier drandrücken. Zur Not von Hand, wenn keine Drehbank zur Verfügung steht.
    Dann alles wieder mit neuem O-Ring zusammenbauen und fahren.


    Man kann auch, wenn einem das Geld nicht weh tut, Deckel und Rotoren neu kaufen. Ich würde das als Rentner nur machen, wenn die Teile wirklich schadhaft sind.
    Deine Teile zeigen keine ungewöhnlichen Verschleisserscheinungen.

    Liebe Grüsse
    Martin
    aus 'nem Tabaksbeutel :.... "The good traveller does not know where he is going to. The perfect traveller does not know where he is coming from".....

  3. #3
    Avatar von tom1803
    Registriert seit
    22.10.2010
    Ort
    Dülmen
    Beiträge
    3.846

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Zitat Zitat von Schlingel Beitrag anzeigen
    Deine Teile zeigen keine ungewöhnlichen Verschleisserscheinungen.

    Liebe Grüsse
    Martin
    ....sehe ich genau so - aber ich würde gar nichts daran schleifen, so wieder einbauen....
    rechts? ...nicht einen Millimeter!!

  4. #4
    Avatar von ps1
    Registriert seit
    24.03.2020
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Super, vielen Dank für die schnelle Einschätzung... dann bauche ich das alles hübsch wieder so ein. Schönes WE!

  5. #5
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Leichlingen
    Beiträge
    1.552

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Mich täte ja viel mehr interessieren, wo die Rillen herkommen.
    Meist vom Pitting Stößel-Nockenwelle.

    Gruß, Frank
    In politics, nothing happens by accident.
    If it happens, you can bet it was planned that way.
    Quoting Pres. FD Roosevelt

  6. #6
    Avatar von ps1
    Registriert seit
    24.03.2020
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Hi, ja die Stößel kommen alle neu - drei hatten Pitting - nicht dramatisch - aber sobald das anfängt wird es wohl schnell schlimmer...

    VG, Philip

  7. #7

    Registriert seit
    29.06.2012
    Ort
    im Westen
    Beiträge
    153

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Zitat Zitat von ps1 Beitrag anzeigen
    Hi, ja die Stößel kommen alle neu - drei hatten Pitting - nicht dramatisch - aber sobald das anfängt wird es wohl schnell schlimmer...

    VG, Philip
    Hallo Philip.

    Bitte stelle doch mal Fotos der Stößel hier ein.

    Vielleicht äußert sich ja noch eine "Konifere" dazu, ob ein Zusammenhang besteht zwischen der Schädigung der Stößel-Oberfläche (Pitting) und der mäßigen, wenn auch deutlich sichtbaren Riefen auf der Ölpumpe.

    Auch ich sehe, wie bisher geäußert, keinen dringenden Anlass, die Ölpumpenrotoren zu tauschen.

    Messe doch mal den Öldruck.

    Falls Du auf eine Fernreise gehst kannst Du natürlich jetzt, wo alles offen ist und Du das Fahrzeug ordentlich vorbereitest (würde ich auch so machen), die Teile ersetzen. Und die ausgebauten Ölpumpen Innen- und Außen-Rotoren in Deine Ersatzteil-Kiste legen und mitnehmen.

    Aus eigener Erfahrung:
    An einem Paralever-R100GS-Motor wurde die Ölpumpe bei 135.000Km ausgebaut (weil der O-Ring des Ölpumpen-Deckel undicht war), er zeigte ein sehr ähnliches Bild wie bei Dir. Der Eigentümer (Vielfahrer) hat dann den Innen- und Außen-Rotor ausgetauscht, aber eben, weil alles offen war, also auch eine vorsorgliche Wartungsmaßnahme.

    Grüße, Nav/Ch

    PS: ordentliche (Makro) Fotos auf denen man auch etwas erkennt

  8. #8
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    45.295

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Meine erste Frage zum Startpost:
    Warum die Kupplung neu?
    Wenn zuvor keine außergewöhnliche Belastung vorlag, ist das unnötig.

    Die Ölpumpe würde mich nicht beunruhigen, alles lassen!
    Die ist weit überdimensioniert, sodass auch Druckmessungen nicht nötig sind.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  9. #9
    Avatar von ps1
    Registriert seit
    24.03.2020
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    6

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Also etwas mehr Futter für das "warum":
    Ich plane mit einem Freund (er R80GS mit 1000er Siebenrock) von Hamburg nach Sydney zu fahren. Das ganze nicht am Stück sonder in Jahresetappen mit 4-6 Wochen pro Jahr. Mehr geht wegen Firma und Familie nicht (Ja, das ist jammern auf hohem Niveau - ist mir auch klar :) ). Wir haben bewusst 2-Ventiler gewählt weil die ohne Elektronik quasi immer zu reparieren sind, wenn man was ist. Aber auf Grund des Alters und dann auch der Gesamtstrecke wollen wir alles, was potentiell eine Etappe zu früh beenden kann anpacken. Daher haben wir quasi alle Dichtungen, Getriebe, Lima und sonstige bekannte Schwachstellen angesehen und auch angepackt. Sicherlich haben wir auch dabei das eine oder andere erneuert, was nicht oder noch nicht dran war - aber alles einmal ansehen mussten wir eben vorher und wenn man dann schon dabei ist...

    Am 5.5.22 gehts los und wir schummeln etwas, weil wir ab Varna in Bulgarien losfahren und ide erste Etappe geht bis nach Kirgistan (Bischkek).

    VG, Philip

  10. #10
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    45.295

    AW: Ölpumpenteile noch ok?

    Meine Bewunderung und viel Freude gewünscht.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier