Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 89
  1. #71

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    492

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Bestvirginia Beitrag anzeigen
    Mein Ring ist eher silber glänzend und an einigen Stellen "abgeplatzt" (lässt wohl eher Rückschlüsse darauf zu, dass dieser draußen montiert und der Korrosion ausgesetzt war)
    Hallo Jonas,

    das ist der äußere Ring. Man erkennt auch den Abdruck, den der Laufring mit seiner dünneren Seite in den Abstandsring eingeprägt hat.

    Dann hat wenigstens der Laufring mal richtig herum gesessen.
    Die breitere Seite kommt nämlich hinter den Dichtring. Wird gerne mal falsch eingebaut.

    Gruß, Wolfram

  2. #72

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Servus miteinand,

    ich hoffe, ich darf nochmal "stören", ich halte mich auch kurz (versuch es ).

    Ich schildere meine Vorgehensweise, vielleicht könnt ihr da kurz drüber schauen.

    1. Glücklicherweise beim lokalen Freundlichen noch Distanzringe in 3 Größen bekommen (6,95; 6,8; 6,6mm)

    2. Habe mich anhand der "William" Methode von boxer2valve (Video ist oben) herangetastet und festgestellt, dass der 6,6mm Ring bei mir am ehesten passt (6,8mm hatte gutes Spiel, 6,6mm ist minimal zu klein, aber Passscheiben sind vorhanden.

    3. Durch Ausprobieren (wieder anhand der "William'schen Methode";"genaues" Messen mit Kofferwaage steht noch an) habe ich herausgefunden, dass die 0,1mm Scheibe ganz gut passt.

    Einziges Problem bisher: ich bekomme den Steckachsenaufbau nie mit den späteren 44 Nm festgezogen;
    Brooks ("Distanzscheibenvideo") zieht in seinem Video zum Testen des Reibwerts die Achse auch "nur" mit 25 Ft-lbs (= 34 Nm) fest... Sollte aber zum Einstellen/Messen ausreichen, oder?

    Zweite Frage dazu (allgemein): Im original WHB sind ganz oft "Toleranzen" (z.b. Nm XY + 3) von Drehmomenten zu finden, es wird allerdings (vor allem nicht gleich am Anfang) nie erläutert, wofür es die Toleranzen bzw. den Bereich braucht bzw. wann diese anzuwenden sind

    4. Weiteres Vorgehen/Noch zu erledigen:
    alles Zusammenbauen (erstmal mit 0,1mm Passscheibe), Aufbau mit 34 Nm festziehen.
    Dann (s. Video) mit Kofferwaage und Schnur (um Steckachse gewickelt)
    messen, ob ich im "sweet spot" von 1,5-3 KG bin (und orientiere mich eher so an 2-2,5 KG)

    Ggf. nach erstem Messen entweder 6,6mm Ring abschleifen (wenn Zugkraft zu gering ist) oder nächstgrößere Passscheibe einbauen und ggf. abschleifen (wenn Zugkraft zu hoch ist)

    ==> Alles richtig so?

    Sorry, wurde doch etwas länger, aber sicher ist sicher

    Danke schonmal!

    VG Jonas

  3. #73

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    492

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Bestvirginia Beitrag anzeigen
    Einziges Problem bisher: ich bekomme den Steckachsenaufbau nie mit den späteren 44 Nm festgezogen;
    Brooks ("Distanzscheibenvideo") zieht in seinem Video zum Testen des Reibwerts die Achse auch "nur" mit 25 Ft-lbs (= 34 Nm) fest... Sollte aber zum Einstellen/Messen ausreichen, oder?
    Hallo Jonas,

    warum kannst Du nicht die vorgesehenen 44 Nm beim Anziehen erreichen?

    Warum Brooks nur mit 34 Nm vorspannt weiß ich nicht. Es gibt jedoch keinen Sinn, mit diesem Drehmoment beim Einstellen der Vorspannung zu arbeiten, um dann später beim Einbau in der Gabel mit einem höheren Moment vorzuspannen.
    Diese Vorgehensweise zerstört die Lagerung im späteren Betrieb und ist meiner Ansicht nach gefährlich.

    Weitere Fragen beantworte ich Dir morgen, bzw. heute. Ist ja schon wieder nach Mitternacht.

    Gruß, Wolfram

  4. #74
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.575

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Bestvirginia Beitrag anzeigen

    Einziges Problem bisher: ich bekomme den Steckachsenaufbau nie mit den späteren 44 Nm festgezogen;
    Brooks ("Distanzscheibenvideo") zieht in seinem Video zum Testen des Reibwerts die Achse auch "nur" mit 25 Ft-lbs (= 34 Nm) fest... Sollte aber zum Einstellen/Messen ausreichen, oder?
    Hallo!
    Wie ist das zu verstehen? Reicht deine Kraft nicht, um die 44Nm aufzubringen?? Kann dein Drehmomentschlüssel das nicht?? Oder geht der Aufbau bei höheren Drehmoment als 34 Nm fest?
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  5. #75

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Danke für die Rückmeldungen.

    Haha, Kraft ist mehr als genug da für die 44 Nm und passender Drehmomentschlüssel ist auch vorhanden.

    Nur gestern war nur ein relativ kurzer Dorn zum Gegenhalten der Achse vorhanden, vielleicht lags daran.
    Probiere es heute nochmal mit einem recht langen Schraubendreher

    Wie schaut's aus mit den anderen Fragen (Toleranzangaben bei Drehmomentangaben) bzw. dem restlichen Vorgehen, passt das?

    VG Jonas

  6. #76

    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Overath
    Beiträge
    670

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Bestvirginia Beitrag anzeigen
    Servus miteinand,


    3. Durch Ausprobieren (wieder anhand der "William'schen Methode";"genaues" Messen mit Kofferwaage steht noch an) habe ich herausgefunden, dass die 0,1mm Scheibe ganz gut passt.

    Einziges Problem bisher: ich bekomme den Steckachsenaufbau nie mit den späteren 44 Nm festgezogen;
    Brooks ("Distanzscheibenvideo") zieht in seinem Video zum Testen des Reibwerts die Achse auch "nur" mit 25 Ft-lbs (= 34 Nm) fest... Sollte aber zum Einstellen/Messen ausreichen, oder?

    Zweite Frage dazu (allgemein): Im original WHB sind ganz oft "Toleranzen" (z.b. Nm XY + 3) von Drehmomenten zu finden, es wird allerdings (vor allem nicht gleich am Anfang) nie erläutert, wofür es die Toleranzen bzw. den Bereich braucht bzw. wann diese anzuwenden sind


    VG Jonas
    - ob 44 Nm oder 34 Nm spielt nur unter akademischen Gesichtspunkten eine Rolle und ist unter praktischen völlig egal.
    - Toleranzen sind im praktischen Tun unvermeidlich, werden konstruktiv berücksichtigt und sind entsprechend spezifiziert. Und weil ein weites Toleranzfeld für Verwirrung sorgen könnte, wählt man es klein, auch wenn es im Einzelfall dafür keine Notwendigkeit gibt.

    Fazit: Einfach locker bleiben. Und je weniger Ahnung man hat, um so eher sollte man sich an Vorgaben halten.

    Gruß Gerd

  7. #77

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Servus Gerd,

    Danke für die Aufklärung zu den Drehmomentangaben und Toleranzen.

    Ahnung oder eher Kenntnisse ist prinzipiell vorhanden, große Tätigkeiten (in Sachen Schrauben) habe ich leider bisher nur bei den 4 Ventilern (damals Kupplungstausch einer 1150er GS) ausführen dürfen, da war schon das WHB von BMW top und Fragen haben sich keine aufgetan.

    2 Ventiler Schrauben ist für mich Neuland, daher die Fragen.
    Aber mit den tollen Anleitungen und dem netten Fachwissen von euch klappt das schon

    VG Jonas

  8. #78

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    492

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Bestvirginia Beitrag anzeigen
    ... Haha, Kraft ist mehr als genug da für die 44 Nm ...

    ... Nur gestern war nur ein relativ kurzer Dorn zum Gegenhalten der Achse vorhanden, vielleicht lags daran ...
    Hallo Jonas,

    dann hat es doch an der Kraft gefehlt!

    Gruß, Wolfram

  9. #79

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von Wolfram2 Beitrag anzeigen
    Hallo Jonas,

    dann hat es doch an der Kraft gefehlt!

    Gruß, Wolfram

    Wie man's sieht

    Restliche Vorgehensweise (s. Oben) passt aber, oder?

    Grüezi Jonas

  10. #80

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    492

    AW: Spiel Vorderrad bis wohin tolerieren?

    Zitat Zitat von KRAWO Beitrag anzeigen
    - ob 44 Nm oder 34 Nm spielt nur unter akademischen Gesichtspunkten eine Rolle und ist unter praktischen völlig egal ...

    ... auch wenn es im Einzelfall dafür keine Notwendigkeit gibt.

    ... Und je weniger Ahnung man hat, um so eher sollte man sich an Vorgaben halten ...
    Hallo Gerd, hallo Jonas,

    es spielt dann eine Rolle, wenn man beim Einstellen der Vorspannung über das Reibmoment mit 34 Nm arbeitet und dann nach dem Einbau des Rades die Achsmutter mit 44 Nm anzieht.
    Insofern würde ich das nicht als akademisch erachten und für mich ist das solch ein "Einzelfall", bei dem die Notwendigkeit einer möglichst genauen Beachtung der Werksvorgaben besteht.

    Wird solch ein Motorrad veräußert, hat der nächste Besitzer eventuell ein Problem, wenn derart von den Vorgaben abgewichen wird.

    Man kann es ja auch ausprobieren. Und Du Jonas kannst berichten, wie sich die Lagerreibung verändert, wenn das Drehmoment um etwa 1/3 erhöht wird.

    Da ich mich auch zu denen zähle, die wenig Ahnung haben, halte ich mich an die Werksvorgaben. Es kommen sowieso jedes Mal unvermeidliche Abweichungen hinzu, die sich nicht vermeiden lassen. Da muss man nicht noch wissentlich etwas dazupacken.
    Gerade dazu sind nämlich die Toleranzangaben des Werkes nicht gedacht.

    Gruß Wolfram

Seite 8 von 9 ErsteErste ... 6789 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier