Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 28
  1. #1
    Avatar von B.P.
    Registriert seit
    26.08.2022
    Ort
    Leer (Ostfriesland)
    Beiträge
    13

    Eicon04 Bremssattel 38mm undicht

    Hallo Zusammen,
    mein Bremssattel R100 (38mm-Kolben) bekomme ich nicht dicht.
    Beim Entlüften tritt, sobald etwas Druck aufgebaut ist, stets etwas Bremsflüssigkeit zwischen den Hälften aus. Siehe Markierung im Bild.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_E5413.jpg 
Hits:	159 
Größe:	87,8 KB 
ID:	320311
    • Der Bremssattel hat eine original Brembo Dichtungssatz erhalten
    • Kolben sind neuwertig und gut beweglich.
    • Der O-Ring für den Übertritt sitzt an seiner Position.
    • Die Schrauben habe ich gem. Reparaturanleitung mit 40 Nm angezogen.
    • Habe per Lichtspaltprüfung bereits geschaut, ob die Flächen plan sind, und konnte keinen Fehler feststellen. (sofern dies genau genug ist)


    Was kann das sein?
    Hat jemand von Euch hier einen Tip, was zu tun ist, bzw. was ich falsch mache?
    Ich bin der Verzweifelung nahe.

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Burkhard

  2. #2

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.341

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Zitat Zitat von B.P. Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,
    mein Bremssattel R100 (38mm-Kolben) bekomme ich nicht dicht.
    Beim Entlüften tritt, sobald etwas Druck aufgebaut ist, stets etwas Bremsflüssigkeit zwischen den Hälften aus. Siehe Markierung im Bild.
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_E5413.jpg 
Hits:	159 
Größe:	87,8 KB 
ID:	320311
    • Der Bremssattel hat eine original Brembo Dichtungssatz erhalten
    • Kolben sind neuwertig und gut beweglich.
    • Der O-Ring für den Übertritt sitzt an seiner Position.
    • Die Schrauben habe ich gem. Reparaturanleitung mit 40 Nm angezogen.
    • Habe per Lichtspaltprüfung bereits geschaut, ob die Flächen plan sind, und konnte keinen Fehler feststellen. (sofern dies genau genug ist)


    Was kann das sein?
    Hat jemand von Euch hier einen Tip, was zu tun ist, bzw. was ich falsch mache?
    Ich bin der Verzweifelung nahe.

    Vielen Dank für die Hilfe!

    Burkhard
    Hallo Burkhard,

    eine Überprüfung der Planheit mit dem Haarlineal gegen Licht sollte ausreichen, zumal die Abdichtung ja nicht über die Fläche, sondern mit dem O-Ring erreicht wird.

    Wenn der O-Ring die richtigen Dimensionen hat und auch korrekt sitzt, sollte der Sattel dicht sein.

    Wie hast Du die korrekte Position des O-Rings überprüft? Hast Du den Sattel nochmals zerlegt?

    Ich würde versuchen, den O-Ring vor dem Zusammenfügen mit Bremszylinderpaste zu fixieren.
    Gruß, Wolfram

  3. #3

    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    9.524

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Freut mich das ich nicht alleine mit dem Problem bin.
    Einen Satz zerlegt, alles gereinigt neuer O-Ring und der Rest auch neu. Eingebaut, entlüftet. Am nächsten Tag war Bremsflüssigkeit auf dem Boden.
    Zerlegt, Fläche geprüft, alles gerade. Neuer O-Ring...... Schrauben mit 40NM angezogen.
    Am nächsten Morgen.......grrrr.
    Inbusschlüssel genommen, Verlängerung genommen, angeknallt bis zum beinahe Abriß.
    Dicht.!!!!
    Schrauben gegen 10.9 oder 12.? ausgetauscht. Auch angeknallt bis beinahe Abriß.
    Ich konnte auf die schnelle keinen anderen O-Ring auftreiben. Aber Schrauben.
    Ein Schweizer hatte auch das Problem. Der hat die Flächen nachgefräst.
    Meine Vermutung: Die beiden Hälften der Bremssättel drücken sich auseinander.
    Dann habe ich umgebaut.
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 002.jpg  

  4. #4
    Avatar von JIMCAT
    Registriert seit
    18.02.2011
    Ort
    Ostalpen
    Beiträge
    15.101

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Manfred, ist der Vorderreifen verkehrtrum drauf?
    Viele Grüße
    Fritz







  5. #5

    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    9.524

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Ja. Das war das Versuchsstadium.

    Manfred

  6. #6

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.341

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    Einen Satz zerlegt, alles gereinigt neuer O-Ring und der Rest auch neu. Eingebaut, entlüftet. Am nächsten Tag war Bremsflüssigkeit auf dem Boden.
    Hallo Manfred,

    trat die Undichtigkeit schon beim normalen statischen Druck auf, oder hattest Du die Bremsanlage über Nacht mit einem Kabelbinder unter Druck gesetzt?
    Gruß, Wolfram

  7. #7

    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    9.524

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Hatte alles zusammen gebaut und entlüftet.
    Bei meinen Bremssättel sah man die Brühe schon rauskommen wenn man Druck am Bremshebel aufbaute. Alle Gewinde waren leichtgängig.
    Manfred

  8. #8

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.341

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    Hatte alles zusammen gebaut und entlüftet.
    Bei meinen Bremssättel sah man die Brühe schon rauskommen wenn man Druck am Bremshebel aufbaute. Alle Gewinde waren leichtgängig.
    Manfred
    Hallo Manfred,

    seltsam.

    Und du bist sicher, dass der Sitz des O-Rings korrekt und vor allen dieser Bereich und auch die beiden Berührungsflächen des Sattels klinisch sauber waren?
    Gruß, Wolfram

  9. #9

    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    9.524

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Alle Dichtflächen waren eben und klinisch sauber.
    Aber wie schon geschrieben ging es anderen genauso.
    Manfred

  10. #10

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.341

    AW: Bremssattel 38mm undicht

    Zitat Zitat von Blue QQ Beitrag anzeigen
    Alle Dichtflächen waren eben und klinisch sauber.
    Aber wie schon geschrieben ging es anderen genauso.
    Hallo Manfred,

    das zweifle ich auch nicht an.

    Genauso wenig kann ich mir jedoch erklären, wie eine Erhöhung des vorgeschrieben Anzugsmoments um z.B. 20 % zur Dichtheit des Sattels führen soll. Dies führt höchstens zu einer Beschädigung des Gewindes im Alukorpus des Sattels.
    Der O-Ring wird dadurch nur minimal stärker gepresst. Der müsste schon bei 10 Nm dichten, zumindest bei der von Dir beschriebenen leichten Betätigung der Bremse.

    Das höhere Drehmoment von ca. 40 Nm wird benötigt, weil die Kolben im Betrieb versuchen, die Sattelhälften voneinander weg zu drücken. Die Vorspannung muss auf jeden Fall so groß sein, dass sich die Sattelhälften auch bei maximaler Betätigung der Bremse nicht relativ zueinander verschieben können.
    Und damit diese dabei auftrtende leichte elastische Verformung des Sattels nicht zu einer Undichtigkeit führt, sitzt der Verbindungskanal für die Bremsflüssigkeit hinter Verbindungsschraube. So führt eine Aufweitung des Sattels seventuell sogar zu einer stärken Pressung am Sitz des O-Rings.
    Gruß, Wolfram

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier