Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 24
  1. #11
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    49.034

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Da der Balg an meiner GS etwas porös aussah, habe ich vor einigen Jahren vor einer größeren Tour das Teil eingebaut, das ein bekannter Zubehörhändler als verbesserte verstärkte Ausführung bezeichnete.
    Nach 4000 km ohne nennenswerte Geländeeinsätze war der neue Balg gerissen.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  2. #12
    Avatar von GS-Kalli
    Registriert seit
    23.10.2008
    Ort
    Bonn
    Beiträge
    399

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Hallo,

    @ Frank: mein Federbein ist noch das Originale

    Baut Ihr den Gummibalg wie gekauft trocken ein, oder vorher irgendwie mit Gummipflegemittel einreiben (aussen und/oder innen).

    Aber dann rutscht die Schelle wahrscheinlich und auch sonst wahrscheinlich dann schwieriger bei der Montage.
    Gruß aus Bonn
    Kalli

  3. #13
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    7.355

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Hallo Kalli,

    der Balg wird von innen genug geölt!
    Ich bau den trocken ein, ist auch so fummelig genug.
    Im Winter bei Minusgraden in der Garage würde ich ihn vorher in warmes Wasser legen.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7
    Momentane Pflegefälle: Yamaha xt 660x, Ducati 750 ss (92), Kawasaki 125 Ninja


  4. #14
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    6.263

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Zitat Zitat von strichzwojan Beitrag anzeigen
    Das nennt sich dann "Gummibalg, verstärkte Ausführung"...
    Musste im Zuge meiner Kupplungsreparatur jüngst leider dieselbe Erfahrung machen: Die Verstärkung der vor vier Jahren eingebauten Ausführung macht sich vor allem insofern bemerkbar, dass man sich beim Verschrauben der Kardanwelle nahezu die Finger abbricht. Das Teil selbst war jedoch bereits nach diesen vier Jahren an der Fügenaht neben der getriebeseitigen Schelle eingerissen und somit grob undicht, was sich leider erst nach dem Zusammenbau bemerkbar machte .

    Welche zuverlässigen und ausdauernden Gummibälge kann man denn heute noch kaufen? Ist die Qualität der nach wie vor lieferbaren Originalteile noch so wie früher?

    Beste Grüße, Uwe
    Mein Motorrad ist nicht kaputt. Es fährt bloß nicht.

  5. #15
    Avatar von hatta
    Registriert seit
    06.11.2015
    Ort
    Tirol
    Beiträge
    510

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Ist doch leider ein altbekanntes Problem oder? :(

    Dank diverser Verordnungen und Verbote können diverse Weichmacher usw nichtmehr verwendet werden. Die neuen Gummiteile vieler Ersatzteilhändler (egal welche Marke) halten einfach nichtmehr lange ;(

    Wäre hier eventuell eine Option einen Gummibalg aus Viton, EPDM, o.ä. Materialien (kein Plan was sich dafür eignet) in Kleinserie aufzulegen ??(

  6. #16
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    49.034

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Gummiteile, die ich auf Vorrat lagere, liegen mon. 6 Monate in Glyzerin.
    Ob das viel hilft, wei0 ich nicht. Aber es schadet auch nicht.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  7. #17
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    6.263

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Zitat Zitat von hatta Beitrag anzeigen
    Ist doch leider ein altbekanntes Problem oder?

    Dank diverser Verordnungen und Verbote können diverse Weichmacher usw nichtmehr verwendet werden. Die neuen Gummiteile vieler Ersatzteilhändler (egal welche Marke) halten einfach nichtmehr lange

    Wäre hier eventuell eine Option einen Gummibalg aus Viton, EPDM, o.ä. Materialien (kein Plan was sich dafür eignet) in Kleinserie aufzulegen ?
    Genau deshalb frug ich. Da ich nun zum ersten mal mit diesem Problem konfrontiert wurde, bin ich eben nicht up to date.

    Das nun defekte Teil besteht laut Aufschrift aus NBR.

    Habe neute beim zwei Originalteile zu erstaunlich fairem Kurs erstanden und hoffe auf bewährte Qualität.

    Btw, weshalb ist die EInbaurichtung mit »Oben« markiert und somit vorgegeben? Per Augenmaß sidn die Bälge doch rotationssymmetrisch?!?

    Beste Grüße, Uwe
    Mein Motorrad ist nicht kaputt. Es fährt bloß nicht.

  8. #18
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Beiträge
    2.385

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    NBR ist nicht dauerhaft UV und Wasserbeständig.
    Innen NBR und Aussen EPDM wäre besser.
    Gruss, Frank
    Wenn das Aufdecken von Verbrechen selbst als Verbrechen geahndet wird, werden wir von Verbrechern regiert.
    E. Snowden

  9. #19

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    6.062

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Zitat Zitat von Vix_Noelopan Beitrag anzeigen
    ... weshalb ist die EInbaurichtung mit »Oben« markiert und somit vorgegeben? Per Augenmaß sidn die Bälge doch rotationssymmetrisch?!?
    Die Markierung könnte man sich sparen, wenn sie rotationssymmetrisch wären.

    Noch mehr sparen könnte sich BMW Teile, bei denen die Markierung falsch angebracht ist.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  10. #20
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    6.263

    AW: Gummibalg Kardan R80G/S

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    Die Markierung könnte man sich sparen, wenn sie rotationssymmetrisch wären.
    Deshalb schrieb ich, dass die Bälge per Augenmaß rotationssymmetrisch sind bzw. zu schein scheinen. Die eigentlichen Fragen sind, weshalb und inwiefern sie es nicht sind und was geschehen könnte, wenn man die Markierung bzw. Beschriftung bei der Montage missachtet

    Beste Grüße, Uwe
    Mein Motorrad ist nicht kaputt. Es fährt bloß nicht.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier