Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Avatar von jowi64
    Registriert seit
    28.05.2023
    Ort
    In de Palz
    Beiträge
    45

    R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Hallo zusammen,
    Ich habe Ladeprobleme, bin Teile von Hans-Günter Krahl's Handbuch 'Messungen am Drehstromgenerator Lichtmaschine, Regler, Diodenplatte ' durchgegangen.
    Meine Frage: An der Platte ist kein Masse angeschlossen, nur das Plus am Anschluss rechts unten, siehe Foto. An der Hinterseite erkenne ich noch ein blaues Kabel das auf die Platte geht. Kann das so stimmen?
    Vg Jochen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 20231130_162847.jpg  
    Geändert von jowi64 (01.12.2023 um 13:01 Uhr)

  2. #2

    Registriert seit
    13.08.2007
    Ort
    Lübeck
    Beiträge
    12.979

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte

    Zitat Zitat von jowi64 Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,
    Ich habe Ladeprobleme, bin Teile von Hans-Günter Krahl's Handbuch 'Messungen am Drehstromgenerator Lichtmaschine, Regler, Diodenplatte ' durchgegangen.
    Meine Frage: An der Platte ist kein Masse angeschlossen, nur das Plus am Anschluss rechts unten, siehe Foto. An der Hinterseite erkenne ich noch ein blaues Kabel das auf die Platte geht. Kann das so stimmen?
    Vg Jochen
    Doch, über die Verschraubung mit dem Gehäuse.
    Grüße, Dirk


    What others think of me is none of my business.

  3. #3
    Erinnerung an Boxerkunst Avatar von Birzelbub
    Registriert seit
    03.03.2007
    Ort
    65239 Hochheim
    Beiträge
    4.802

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte

    Blau ist Ladekontrolle. Dirk hat recht, weil die Silentblöcke bei deinem Motor nicht vorhanden sind. Masse kommt über die Verschraubung Gehäuse.
    Wer unbedingt auf sein eigenes Volk stolz sein will, sollte besser Imker werden.

    Thomas


  4. #4
    Avatar von jowi64
    Registriert seit
    28.05.2023
    Ort
    In de Palz
    Beiträge
    45

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Habe den Titel ergänzt, bin auf der Fehlersuche "Batterie wird nicht geladen", offensichtlich liegt irgendwo ein Generatorproblem vor.
    Die Batterie ist ok, Spannung 12,6 V.
    Die Akku Spannung mit Motor und Fahrlicht an ergab 11,9V. Ich habe die Diodenplatte ersetzt (hatte eine in Reserve), mit dieser messe ich 12,2 V - also bei beiden zu wenig.
    Die Spannung an der Diodenplatte B+ mit Motor und Licht an ergeben gleiche Werte.
    Ich kann keinen Spannungsabfall zwischen Diodenplatte und Anlasser messen.

    Rotortest: laut Kapitel 6 von H-G Kahl's Anleitung ist der Zielwert 6,3 Ohm. Meine Messung ergibt 16,6 Ohm...wenn ich denn den Test richtig mache? Schaut euch bitte mal das Foto meiner Messung an. Bei dieser Messung waren die Kohlestifte nicht isoliert.
    Wenn ich Kabelbinder unter die Stifte schiebe, kann ich keinen Widerstand messen.
    Ist meine Messung murks? Oder deutet das auf defekten Rotor hin und wäre das eine Erklärung für den schwachen Ladestrom?
    VG Jochen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken 20231201_121527.jpg  
    Geändert von jowi64 (01.12.2023 um 13:02 Uhr)

  5. #5

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.187

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Zitat Zitat von jowi64 Beitrag anzeigen
    ... Wenn ich Kabelbinder unter die Stifte schiebe, kann ich keinen Widerstand messen. ...
    Hallo Jochen,

    wenn Du mit keinen Widerstand nicht Null Ohm sondern einen sehr hohen Widerstand meinst, ist die Rotorwicklung unterbrochen.
    Der Rotor ist defekt.
    Gruß, Wolfram

  6. #6
    Avatar von jowi64
    Registriert seit
    28.05.2023
    Ort
    In de Palz
    Beiträge
    45

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Zitat Zitat von Wolfram2 Beitrag anzeigen
    Hallo Jochen,

    wenn Du mit keinen Widerstand nicht Null Ohm sondern einen sehr hohen Widerstand meinst, ist die Rotorwicklung unterbrochen.
    Der Rotor ist defekt.
    das weiß ich auch nicht so richtig. Mein Multimeter zeigt bei diese Messung nichts an. D.h. es steht vor der Messung eine 1 im Display , wenn ich die Messleitungen an die Kontaktringe lege, weiterhin eine 1.

  7. #7

    Registriert seit
    23.09.2020
    Beiträge
    2.187

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Zitat Zitat von jowi64 Beitrag anzeigen
    das weiß ich auch nicht so richtig. Mein Multimeter zeigt bei diese Messung nichts an. D.h. es steht vor der Messung eine 1 im Display , wenn ich die Messleitungen an die Kontaktringe lege, weiterhin eine 1.
    Hallo Jochen,

    wenn die beiden Meßspitzen vor der Messung keinen Kontakt zueinander hatten, so ist diese "1" die Anzeige des Überlaufs (Meßbereichsüberschreitung). Das heißt, der Widerstand ist größer als der Meßbereichsendwert (MBE).
    Welcher Meßbereich war denn eingeschaltet?

    Aber unabhängig von Deiner Antwort tippe ich auch einen defekten Rotor.
    Gruß, Wolfram

  8. #8
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    29.350

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Zitat Zitat von jowi64 Beitrag anzeigen
    [...]
    Rotortest: laut Kapitel 6 von H-G Kahl's Anleitung ist der Zielwert 6,3 Ohm. Meine Messung ergibt 16,6 Ohm...wenn ich denn den Test richtig mache? Schaut euch bitte mal das Foto meiner Messung an. Bei dieser Messung waren die Kohlestifte nicht isoliert.
    Wenn ich Kabelbinder unter die Stifte schiebe, kann ich keinen Widerstand messen.
    Ist meine Messung murks? Oder deutet das auf defekten Rotor hin und wäre das eine Erklärung für den schwachen Ladestrom?
    VG Jochen
    16,6 ist viel, aber wäre zumindest Kontakt. Wenn du die Kohlestifte isoliert hast (Kabelbinder) und du eine seltsamen Wert liest, stellt mal das Messgerät nach und nach auf einen höheren Wert. Sobald du was ablesen kannst, mal melden. Ich gehen ebenfalls wie Wolfram bei deinen derzeitigen Messungen von einem defekten Rotor aus.

    Frage: Welchgen Wert bekommst sdu angezeigt, wenn die beiden Messspitzen verbunden sind?

    Hans, der mit der Anleitung
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  9. #9
    Avatar von jowi64
    Registriert seit
    28.05.2023
    Ort
    In de Palz
    Beiträge
    45

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    vielen Dank für die Erklärungen!
    Mein Multimeter bietet 200, 2k, 20k, 200k, 2M an, egal was ich einstelle im Display steht immer eine 1 bei isolierten Kohlestiften.
    Wenn ich beim Multimeter beim Bereich 200 die Messspitzen verbinde, zeigt es 1,4 an fällt innerhalb von ca. 3 Sekunden schrittweise auf 0,8.

  10. #10
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    29.350

    AW: R60/5 Anschluss Diodenplatte /Fehlersuche Ladeprobleme

    Ich habe mir nochmal dein Bild angesehen: Du misst an den beiden Ringen am Rotor 16,6 Ohm -1,4 Ohm -> 15,1 Ohm, wenn die beiden Kohlen angeschlossen sind? Mit angeschlossenen Kohlen sollte oben an den Kabelanschlüssen gemessen werden (steht auch so in der Anleitung).

    An den Ringen wird nur gemessen, wenn die Kohlen nicht angeschlossen, d.h. isoliert sind.

    Wenn du wirklich mit angeschlossenen Kohlen 15,1 Ohm misst, aber ohne "unendlich", hat es der Rotor hinter sind.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier