Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 27
  1. #11
    Avatar von BMW-Leines
    Registriert seit
    01.11.2011
    Ort
    West-Harz
    Beiträge
    286

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Moin Uwe,

    ich habe über viele Jahre gute Erfahrungen mit dem BT 45/46 in den Größen vorn 100/90 - 19 und Hinten 110/90-18 gemacht.
    Schleifen im Hinterrad Schutz oder an der Schwinge ist da an meiner Original R 100/7 RS nicht.

    Einen alten BT 45 Hinterradreifen, den ich noch liegen habe, ist 116 mm Breit.

    Der BT 45 in 4.00 -18 ist bekannt für eine Breite von ca. 125-127 mm. Da wird´s schon eng an der Schwinge und bei montieren.

    Allerdings fahre ich seit einigen Jahren auf der RS den Conti Classik Attack Radial Reifen in den oben genannten Größen. Der ist noch um einiges besser als der BT 45/46. ---- Auch da schleift nichts bei 117 mm Breite.

    Der Classik Attack auf den Kühen oder auch der Sport Attack auf der Ducati ist bei mir immer erste Wahl.

    Gruß aus dem Harz
    Frank
    Egal wie viel Motorräder Mann hat !!!! --- Es ist immer ein´s zu wenig !!!
    BMW R 100/7 RS Bj.82 - BMW R 100/7 Cafe Racer Bj.81 - Ducati 900 SS Königswelle Bj.79 - Ducati 750 SS Carenata Bj.96 - Honda GB 500 Clubman Bj. 88

  2. #12
    Avatar von Freak240
    Registriert seit
    20.05.2021
    Ort
    Saarlouis
    Beiträge
    35

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Moin zusammen,

    also das mit den Conti Classic Attacks kann ich nur unterschreiben. Der Reifen ist unglaublich gut, super agil und auch mit den Deckeln auf dem Boden super sicher zu fahren. (hab ich auf der R100/Rs)

    Ansonsten hab ich auf der R80/7 Michelin Road Classic, die fahren sich auch ganz gut, jedoch sind die Contis meiner Meinung nach eine andere klasse an Reifen und einfach nur ein Träumchen.

    LG,
    Olli

    Zitat Zitat von LastMohawk Beitrag anzeigen
    Ich stehe immer noch zu der Aussage vom September 22:


    Ich fuhr den Conti auf 2 Langschwingen RS und jetzt den Michelin auf beiden. Der Conti vermittelte ein besseres Kurvenhandling aufgrund der Radialbauweise. Der Michelin ist aber in Sachen grip trocken / naß dem Conti ebenbürtig. Lediglich die etwas ältere Diagonalbauweise, die zwar mit ihrem Stahlgürtel (Biasbelted) doch aufgewertet wurde, ist nicht so stabil wie der Conti im kurvigen Geläuf.

    Beide haben excellente Laufleistungen (ich komm doppelt soweit wie damals mit den Brückensteinen)

    Also derzeit würde ich auf den Michelin zurück greifen, vor allem bei meiner 77er RS kann ich auf die Diagonalbemaßung zurück greifen und bei der Alu-Q auf die metrische Reifengröße. So kann ich beide Fz Scheine bedienen und ecke bei einer Kontrolle nicht an.

    Was mich an den BT46 etwas zögern lässt, ist das Fehlen einer offensichtlichen Weiterentwicklung analog Conti und Michelin. Ich schau den BT46 als "Modellpflege" an, weil er doch in die Jahre gekommen ist.

    Aber das alles sind lediglich subjektive Empfindungen und Ansichten. Mir sind das Aussehen der Reifenprofile total egal, solange mich der Straßenreifen fest auf der Straße hält. Und das bei allen Gegebnheiten.

    Gruß
    der Indianer
    Geändert von Freak240 (09.02.2024 um 17:11 Uhr)

  3. #13
    Admin Avatar von Schiller
    Registriert seit
    05.05.2010
    Ort
    GD, Polska
    Beiträge
    17.498

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Hatte auf der R90 erst BT45, dann BT46. Hinten jeweils die 120er Variante. Fühlte mich damit sicher.
    In heiklen Situationen hilft die Sicherheitsagentur SB Jagellovsk.

  4. #14
    343 Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    22.952

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Zitat Zitat von Freak240 Beitrag anzeigen
    Moin zusammen,

    also das mit den Conti Classic Attacks kann ich nur unterschreiben. Der Reifen ist unglaublich gut, super agil und auch mit den Deckeln auf dem Boden super sicher zu fahren. (hab ich auf der R100/Rs)

    Ansonsten hab ich auf der R80/7 Michelin Road Classic, die fahren sich auch ganz gut, jedoch sind die Contis meiner Meinung nach eine andere klasse an Reifen und einfach nur ein Träumchen.

    LG,
    Olli
    Ich kann das für die seinerzeitige Weuerfehr (RS) und den dort verwendeten Classischen Continentalen Attacken und meiner 90/6 mit den Michelin Road Classic ausdrücklich bestätigen.
    Es grüßt aus Stormarn
    Matthias

  5. #15
    Avatar von Strassenkehrer
    Registriert seit
    21.05.2007
    Beiträge
    8.933

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Abend allerseits,

    das bessere ist der Feind das guten.

    Ich kann mich noch an die Lobehymnen auf den BT 45, hier erinnern, als der auf den Markt kam.
    Das klang genau so wie das was jetzt den Conti-Reifen nachgesagt wird.

    Wünsche ein entspanntes Wochenende weiterhin
    Ingo
    Glück ab!

    INVICTUS
    GAMES
    08.02.-16.02.2025
    HOME FOR RESPECT


  6. #16

    Registriert seit
    11.06.2019
    Ort
    St. Andreasberg
    Beiträge
    15

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Tja da habe ich in meinem Fahrzeugschein so ein lästiges X Sternchen gefunden.
    A339/1
    Wehr hat sich den Blödsinn ausgedacht?

    Soll ich jetzt bei jedem Reifenwechsel eine Eintragung vornehmen?
    Dann bleibt mir nur die Suche nach 3.25H19 und 4.00H18 die ja mit neuer Herstellerbezeichnung strenggenommen auch eingetragen werden müssen?
    Echt?
    Welcher Hersteller Bleibt Provilbezeichnungen lang treu? Den BT 45 gab es wohl 20Jahre, also doch BT46?
    Darf doch nicht war sein.
    Bitte sagt mir das meine Infos schon überholt sind.
    LG Uwe
    geradeaus geht es nicht durch die Kurve

  7. #17
    Avatar von LastMohawk
    Registriert seit
    20.08.2007
    Ort
    Harscheid
    Beiträge
    1.289

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Servus,
    Lass die blöde Reifenbindung austragen. Dann biste nicht mehr auf einen Reifen angewiesen. Das ist normalerweise keine grosse Angelegenheit.
    Nur weil da drinsteht, dass Holzreifen eingetragen sind, muss das doch net so bleiben.

    Gruss
    Der Indianer
    Mann, bin ich alt geworden...
    - aber ich genieße diese innere Ruhe sehr.
    Das wirkt sich auch an der Kuh aus, deren letzte Rille am Reifen meist unberührt bleibt
    www.derIndianer.org

  8. #18
    Admin Avatar von Schiller
    Registriert seit
    05.05.2010
    Ort
    GD, Polska
    Beiträge
    17.498

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Man korrigiere mich, falls ich dummes Zeug schreibe ...

    Zumindest bei den BT45 war die 110mm Variante für hinten erlaubt. Die 120er nicht ohne Freigabe. Ich kenne mich aber nicht aus mit weiteren, einschränkenden Einträgen im Fahrzeugschein. Ich brauch(t)e keine Freigabe für den 120er hinten.
    In heiklen Situationen hilft die Sicherheitsagentur SB Jagellovsk.

  9. #19
    Avatar von Nitroklaus
    Registriert seit
    10.01.2012
    Ort
    Gordon, Canberra/Australien
    Beiträge
    57

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Hallo zusammen,

    habe Jahrelang hinten den BT45 in der Kombination 110/ 130 auf der R100R gefahren. Sehr wendig und auch bei Naesse sehr gut.
    Dann gewechselt auf BT46 in 110 vorne und 140 hinten. Meiner Meinung nach war die Maschine traeger in den Kurven. Geschliffen hat Aufgrund der Breite nichts, selbst mit Sozia nicht.
    Habe jetzt wieder gewechselt auf BT46 in 110/130 und das alte Fahrverhalten ist wieder da. Sie faehrt sich viel leichter durch unsere Voralpen der Snowy mountains.

    Sonnige Gruesse aus Canberra
    Klaus

  10. #20
    Avatar von Nichtraucher
    Registriert seit
    02.04.2007
    Ort
    Unna
    Beiträge
    9.701

    AW: Muss es immer noch der BT 45 sein? Für /7 Doppeldämpfer

    Zitat Zitat von Strassenkehrer Beitrag anzeigen
    Abend allerseits,

    das bessere ist der Feind das guten.

    Ich kann mich noch an die Lobehymnen auf den BT 45, hier erinnern, als der auf den Markt kam.
    Das klang genau so wie das was jetzt den Conti-Reifen nachgesagt wird.

    Wünsche ein entspanntes Wochenende weiterhin
    Ingo
    Wirklich schlechte Reifen gab es damals als die CB750 nach Deutschland kam, diese Dunlop Gold Seal und die ollen Bridgestone waren der Hammer. Da setzte man auf Rille und Block C von Metzeler.
    Wer auf sich hielt fuhr Pirelli Phantom und legte dafür einige DM mehr auf den Tisch des Reifenhändlers.
    Dann kamen die Conti Zwillinge, von Metzeler die ME Serie und so weiter.

    Wenn man die angepriesenen Verbesserungen der Jahrzehnte, sowohl der Reifenhändler als auch der Nutzer mal verfolgt, müssten die Maschinen heute eigentlich schon allein fahren können und mit unbegrenzter Haftung gesegnet sein.

    Allerdings, ich habe ja schon damals mit den erwähnten Reifen CB750 und /6 gefahren, waren es immer die Motorräder die mir Grenzen aufzeigten, jedenfalls was Schräglagen angeht und damals ging ein glänzender Rand am Reifen gar nicht. Mag aber sein dass je nach Bodenbeschaffenheit und beim bremsen Unterschiede bestehen aber wer mit Gefühl unterwegs ist, passt sich den Möglichkeiten seiner Fahrzeuge an.

    Ich jedenfalls habe nach BT45 auf die optisch altmodischen Conti RB2 und K112 gesetzt und bin damit sehr viel glücklicher.

    Gruß
    Willy

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier