Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 24 von 24
  1. #21

    Registriert seit
    24.09.2014
    Beiträge
    80

    Eicon06 AW: Zündsteuergerät prüfen

    Hallo,

    (Mopped: R100GS PD von 1989)
    nachdem mir (vermutlich) ein defekter Spannugsregler diverse elektronische Bauteile zerstört hat (Blinkerrrelais, Batterie, diverse Birnen) und das Mopped auch nicht mehr anspringt (schwacher Zündfunke nur kurz nach dem Drücken auf den Anlasser bzw. beim Auslassen) prüfe ich aktuell die Zündkomponenten.
    Hallgeber und Zündspule sind definitiv Ok, aber beim Zündsteuergerät bin ich mir nicht sicher denn das aktuell eingebaute, als auch noch zwei aus meiner "Ersatzteilbox" zeigen bei dem Prüfaufbau im letztem Post unterschiedliches Verhalten.
    Evtl. kann mir jemand sagen wie es sein sollte.

    Prüfergebnisse:

    Gerät 1:
    Keine Reaktion beim drücken des Tasters. -> Defekt wohl sicher

    Gerät 2:
    Nach Einschalten der Spannung brennt die Birne. Beim drücken auf den Taster geht sie aus und nach loslassen wieder an.
    -> Laut @R27 sollte das korrekt sein

    Gerät 3:
    Nach Einschalten der Spannung ist die Birne aus.Beim drücken auf den Taster geht sie an und geht, wenn ich den Taster nicht loslasse nach ca. 2 Sekunden aus.
    Lauf R27 nicht korrekt aber irgendwie ..........

    Kann jemand etwas dazu sagen?


    Hintergrund falls es jemanden interessiert:
    Auf der Autobahn bei 140 ging plötzlich alles aus, incl Motor.
    Nach geglücktem Segelflug zw. Autos und LKWs nach rechts und Heimtransport dann folgende Symtome:
    Batterie bei 10,8V, bei Zündung ein Zusammenbruch auf <3V.
    Die Batterie konnte auch nicht mehr geladen werden (Auch bei 16V nur ein paar mA Ladestrom).
    Eine Ersatzbatterie erweckte das Mopped zum Leben aber:
    • Scheinwerfer Taglicht durchgebrannt
    • Rücklicht durchgebrannt
    • Blinkerrelais defekt
    • 3 Blinkerlampen durchgebrannt
    • Sicherungen aber alle gut
    • Anasser dreht durch aber springt nicht an


    Da alles auf Überspannung (woher ist nicht nicht wirklich klar) hindeutet hab ich vorsorglich schon mal den Spannuingsregler getauscht)

    Da sie nicht anspringt folgende Prüfungen und Ergebnnisse:
    • Schwacher Zündfunke nur kurz nach Drücken auf den Anlasserknopf und nach dem Auslassen.
    • Hallgeber mit Prüfgerät geprüft. Signal kommt sauber zum richtigen Zeitpunkt
    • Zündspule gegen zwei aus dem Regal getauscht, nix gebracht. Zussätzlich Widerstand gemessen -> in der Toleranz.
    • Zündkabel bei 5kOhm, Zündkerzen auch. (Zusammen ~10kOhm)
    • Spannungen am Zündsteuergerät und Hallgeber gemessen, alles gut
    • Steuergerät mit 2 anderem aus der Ersatzkiste getauscht, leider nach wie vor kein anständiger Zündfunke (mit keinem der 3 Steuergeräten )
      Daher meine Frage bzgl. korrektem Verhalten.


    Was jetzt (theoretisch) noch sein könnte ist, dass die Lichtmaschine / Diodenplatte durch einen Defekt irgendwie die Bordspannung runterzieht sobald der Anlasser dreht aber.... von sowas hab ich noch nie gehört und das sollte ich auch messen können.
    Aber eine Spannungseinbruch kann ich nicht messen....
    Ich werde jetzt mal testweise die LM abklemmen und sehen was dann passiert.

    Grundsätzlich bin ich immer noch auf der Suche nach dem "Root Cause" der zu diesen multiplen Defekten geführt hat.
    Ich kann mir einfach nicht vorstellen, dass Überspannung (wie hoch kann die eigentlich gehen? ) eine Batterie zum kollabieren bringt und dabei noch soviele Glühdrähte durchbruzelt.

    Sollte es jemanden geben dem ähnliches passiert ist und weiss was der Grund war..... ich wäre dankbar für jeden Hinweis.

    Danke und viele Grüße
    Andy
    Geändert von Andy B (17.09.2022 um 11:32 Uhr)

  2. #22
    Avatar von MartinA-GS
    Registriert seit
    20.04.2008
    Ort
    Würzburg
    Beiträge
    1.130

    AW: Zündsteuergerät prüfen

    Hallo Andy,
    also mir ist vor Jahren der Lichtmaschinenregler auf der Autobahn bei 6000U/min kaput gegangen. Es machte ne kurze Fehlzündun"Püff" und dann rollte ich aus. Ich hab irgendwo gelesen, dass unsere LM in dem Fall so ca. 80V produzier. Bei mir waren fast alle Lampen durch, die Batterie tod, und der Hallgeber kaputt. Wobei letzterer mit ner neuen Batterie nochmal das Moped zum laufen brachte und dann aufgab. Bin dann hoch auf dem gelben Wagen heim gefahren...... Ob das Zündsteuergerät auch aufgegeben hatte weiß ich nicht mehr.
    Das so aus meinem Erfahrungsschatz ;-)
    Grüße MartinA-GS
    Wer Rechtschribbelfehler findet, darf sie bei ebay verkaufen.....

  3. #23

    Registriert seit
    24.09.2014
    Beiträge
    80

    AW: Zündsteuergerät prüfen

    Zitat Zitat von MartinA-GS Beitrag anzeigen
    Hallo Andy,
    also mir ist vor Jahren der Lichtmaschinenregler auf der Autobahn bei 6000U/min kaput gegangen. Es machte ne kurze Fehlzündun"Püff" und dann rollte ich aus. Ich hab irgendwo gelesen, dass unsere LM in dem Fall so ca. 80V produzier. Bei mir waren fast alle Lampen durch, die Batterie tod, und der Hallgeber kaputt. Wobei letzterer mit ner neuen Batterie nochmal das Moped zum laufen brachte und dann aufgab. Bin dann hoch auf dem gelben Wagen heim gefahren...... Ob das Zündsteuergerät auch aufgegeben hatte weiß ich nicht mehr.
    Das so aus meinem Erfahrungsschatz ;-)
    Grüße MartinA-GS
    Hallo Martina,
    Merci für deine Bestätigung. Wenn die LM bei defekten Regler 80V bringt, dann bin ich ja schon froh wenn zumindest ein paar Sachen überlebt haben....
    Und es bestätigt den vermuteten Root Cause was schon mal gut wäre.

    Zündungstechnisch bin ich leider nicht weiter gekommen.
    Auch ohne LM gleiches Verhalten (mit dem vermutlich guten Regler). Schließt zumindest schon Mal diesen Einfluss aus.
    Ich hab testweise auch den Kablebaum zw. Hallgeber, Regler und Zündspule getauscht aber.. auch nicht besser.

    Also entwender ist der Regler doch nicht gut..
    Oder es ist doch der Hallgeber den die Prüfbox aber als gut ausgibt.
    Irgendwie widerstrebt es mir jetzt einfach auf Verdacht neue Teile zu besorgen, (vor allem weil der Hallgeber erst vor kurzen überholt wurde)..

    Das Problem muss sich doch weiter isolieren lassen...
    Aber aktuell fällt mir nix mehr ein


    Danke und Gruß
    andy
    Geändert von Andy B (17.09.2022 um 13:21 Uhr)

  4. #24

    Registriert seit
    24.09.2014
    Beiträge
    80

    AW: Zündsteuergerät prüfen

    Kleines Update, evtl. kann mir jemand meine Annahme bestätigen.
    Wenn ich die Spannung an Kl. 1 der Zündspule (durch das Steuergerät geschaltete Masse) gegen Masse (Minus Batterie) messe habe ich (je nach Kurbelwellenstellung) 13V oder 7V nach Einschalten der Zündung.
    (Keine Zündkerzen drin, daher keine "ausgeschlossenen Positionen)
    Die 13V sind erklärbar wenn Kl1 nicht auf Masse liegt, daher volle Spannung (über die Spule) gegen Masse der Batterie messbar. Der Stromkreis über die Spule ist unterbrochen -> Passt.
    Die 7V machen aber keinen Sinn.
    Das sollten 0V sein wenn der Regler sauber die Masse durchschaltet und die Spule voll an Spannung liegen soll.
    (Ich sollte dann an K1 ja gleiches Potential wie Minus Batterie haben und daher 0V)Könnte also sein, das der Messaufbau (so wie auf ein paar Seiten vorher illustriert einen Fehler im Steuergerät, der zu einem unsauberen Schalten führt nicht erkennen kann.Bzw. auch anderen Anleitungen bei denen es nur heisst das Singal muss "fluktuieren" denn das tut es .

    Kann jemand bestätigen, dass bei korrekter Reglerfunktion die Spannung an Kl.1 der Zündspule, gemessen gegen Batterie Masse zw. "12V" und ~0V fluktuieren muss?

    Danke und Gruß
    andy

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier