Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. #1
    Avatar von udokarl
    Registriert seit
    19.07.2011
    Ort
    Westallgäu
    Beiträge
    365

    Betätigungskraft Kupplung

    Hallo,

    ich habe mal die Betätigungskraft meines Kupplungshebels mit einer Kofferwaage überprüft und max. 7-7,5 kg gemessen. Die Schlaufe der Kofferwaage habe ich bei ungefähr 2/3 Kupplungshebel eingehängt. Ist die Betätigungskraft normal?

    Grund:
    Nach dem Motorradfahren, insbesondere nach häufigem Stop-and-go-Verkehr tun mir die Finger weh. Nun habe ich verhältnismäßig kurze Finger und erreiche Kupplung und Bremse gerade so mit den letzten Fingergliedern. Leider gibt es keine einstellbaren Brems- und Kupplungshebel für die alten 2-Ventiler zu erwerben.

    Gibt es sonst noch seriöse Lösungen?
    (Ich werdet lachen, aber ich habe im Fitnessstudio schon Fingerübungen mit Gewichten vollzogen. Leider mit mäßigem Erfolg.)
    Gruß Udo Karl

    BMM R100R Classic - aus Freude am Fahren

  2. #2
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    36.018

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Man kriegt die Kupplung der späten Modelle, laut Avatar hast Du ne R80/100R, sehr leichtgängig hin. Dazu entweder den Bowdenzug erneuern oder mal mit Sprühöl gut durchspülen. Dazu den Zug ausbauen und senkrecht aufhängen, damit sämtlicher Dreck rausgespült werden kann.
    Wenn dann der Zug in weiten Bögen verlegt wird und nicht um enge Bögen z.B. durch die Knotenbleche am Lenkkopf , was gerne gemacht wird, verlegt wird, geht das anschließend superleicht. Die Kupplung sollte ohne weiteres mit 2 Fingern ohne Kraftanstrengung gezogen werden können.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  3. #3
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    42.188

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Eventuell ist auch die Mechanik am Getriebedeckel schwergängig.
    Und anstelle einer Kraftmessung, mit deren Ergebnis hier keiner was anfangen kann, probier besser mal die Kupplungen an den Mopeds von Kollegen (ab Modell 81).
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  4. #4

    Registriert seit
    07.11.2012
    Ort
    Nideggen/ Eifel
    Beiträge
    502

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Hallo Udo Karl

    Durch eine Unfallschädigung der linken Hand hat mir mein Brüderchen

    eine Kupplungsbetätigung durch eine Umlenkrolle eingebaut.

    War meines Wissens von Wolfgang Schlieper (Powerboxer.de)

    Ich hoffe,dir geholfen zu haben.

    Gruß
    Jürgen

  5. #5
    Avatar von Q-Michel
    Registriert seit
    05.04.2009
    Ort
    Vorderpfalz
    Beiträge
    1.465

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Zitat Zitat von detlev Beitrag anzeigen
    Man kriegt die Kupplung der späten Modelle, laut Avatar hast Du ne R80/100R, sehr leichtgängig hin. Dazu entweder den Bowdenzug erneuern oder mal mit Sprühöl gut durchspülen. Dazu den Zug ausbauen und senkrecht aufhängen, damit sämtlicher Dreck rausgespült werden kann.
    Wenn dann der Zug in weiten Bögen verlegt wird und nicht um enge Bögen z.B. durch die Knotenbleche am Lenkkopf , was gerne gemacht wird, verlegt wird, geht das anschließend superleicht. Die Kupplung sollte ohne weiteres mit 2 Fingern ohne Kraftanstrengung gezogen werden können.

    Das kann ich nur bestätigen. Auch wollte die Umlenkrolle einbauen, weil mir die Linke nach jeder langen Tour weh tat,

    Seit 2 Jahren spüle ich einmal im Jahr den Zug mit WD40 / Balistol. Geht deutlich leichter.

    Gruß Michel

  6. #6
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Beiträge
    19.168

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Fahrt ihr mal mit meiner 90/6.

    Dann wisst ihr was ne stramme Kupplung ist.
    HG
    Matthias

  7. #7
    Avatar von Blue QQ
    Registriert seit
    28.09.2007
    Ort
    B.W
    Beiträge
    7.198

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Fahrt ihr mal mit meiner 90/6.

    Dann wisst ihr was ne stramme Kupplung ist.
    Und das eine Woche lang in den Alpen.

    Manfred

  8. #8
    Kurvensauger Avatar von Klaus S.
    Registriert seit
    03.10.2007
    Ort
    Im Enzkreis BaWü
    Beiträge
    6.480

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Fahrt ihr mal mit meiner 90/6.

    Dann wisst ihr was ne stramme Kupplung ist.
    Genau, alles Weicheier und Warmduscher hier.

    Was ich sagen wollte.die Kupplungskraft an meiner GS Paralever ist von allen meinen Zweirädern am gerinsten.Da sind auch nicht BMWs dabei.

    Ergo gugg mal nach deiner Kiste.Da stimmt was nicht.
    Klaus

    Nur Tote Fische schwimmen mit dem Strom!

  9. #9
    Avatar von udokarl
    Registriert seit
    19.07.2011
    Ort
    Westallgäu
    Beiträge
    365

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Danke für die Tips. Zum Schmieren des Kupplungszugs hört man jedoch Zwiespältiges. Ich meine gelesen zu haben, dass der Zug in Teflon läuft und Schmieren die Gängigkeit langfristig verschlechtert.

    Ich hatte auch mal die Kupplung bei anderen Mopeds probiert, jedoch nicht im direkten Vergleich. Ich glaubte, daß die ähnlich waren und nicht leichter gingen. Die hydraulischen Kupplungen bei den neuen BMW gehen jedoch etwas leichter.

    Es liegt höchstwahrscheinlich nur an meinen zu kurzen Fingern. Ich erreiche die Kupplung gerade noch mit den Fingerspitzen.
    Gruß Udo Karl

    BMM R100R Classic - aus Freude am Fahren

  10. #10
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    36.018

    AW: Betätigungskraft Kupplung

    Zitat Zitat von udokarl Beitrag anzeigen
    Danke für die Tips. Zum Schmieren des Kupplungszugs hört man jedoch Zwiespältiges. Ich meine gelesen zu haben, dass der Zug in Teflon läuft und Schmieren die Gängigkeit langfristig verschlechtert.
    Das ist eine Legende. Und völliger Quatsch. Teflon quillt nicht durch Öl.
    Mach das mal so, wie ich das beschrieben habe. Als Einfülltrichter für das Öl eignet sich prima ein Schutztrichter wie er an den Tachowellen direkt am Getriebe verbaut ist.
    Diesen über den Außenzug schieben, Trichter mit dünnem Öl (WD40, Petroleum, Caramba....) füllen und den innenzug immer hoch und runter schieben, bis unten sauberes Öl aus dem Zug läuft.

    Und dann bitte den Zug im weichen Bogen montieren. Du wirst Dich wundern, wie leicht die Kupplung geht.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier