Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 31
  1. #11
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.955

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Meinst aber jetzt nicht ernst !

    Dich halten hier alle fürn Putzteufel und dabei machst Du die Qühe einfach nicht dreggisch. Clever !

    Gruß
    Claus

  2. #12
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.404

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Ich halte es für clever, die Züge nicht trocken im Außenzug zu halten. Wenn es mal naß wird, dann saugt sich doch die Seele fein mit Wasser voll (Kapillareffekt, das fängt oben am Nippel an und geht runter bis unten), und das bleibt da fein lange. Gut is dat nich.
    Dann doch lieber ein wenig dünnes Öl, was auch immer, und das besetzt dann schon alle Stellen, die nur irgendwie nass werden können. Und Wasser bleibt draußen.

    Wenn es zuviel ist, sieht man dann an den Tachowellen (DZM genauso), wenn plötzlich die Wendel in der Welle das Öl nach oben fördert und die Bude oll läuft... Hab ich einmal bei einem Oldtimer gesehen.
    Grüße, Thomas

  3. #13
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.955

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Die Flexwellen fördern immer wenn sie sich drehen wie eine Förderschnecke und die Relativbewegung zum Rohr ist wesentlich größer als bei einem Zug. Da die Flexwellen eben rosten iss es nur ne Frage der Zeit bis das Feuchtigkeit drin ist und das Gammeln beginnt. Ich lebe da gut mit WD40. Anderes dünnes nicht zum Verharzen neigendes Öl tut ebenso.

    Grüße
    Claus

  4. #14

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.112

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Zitat Zitat von ck1 Beitrag anzeigen
    ...Ich lebe da gut mit WD40. Anderes dünnes nicht zum Verharzen neigendes Öl tut ebenso.

    Grüße
    Claus
    WD40 kann man nehmen, um die Außenhülle zu reinigen. Schmierwirkung ist Null. Geschmiert wir mit Motoröl 20W50 oder SAE 40. Das hält viele Jahre, jedenfalls bei der Tachowelle.

    Kein Fett! Fett blutet aus und das grießige Verdickungsmittel ballt sich zusammen. Geht schlecht wieder raus.
    Geändert von FrankR80GS (02.02.2017 um 15:52 Uhr)
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  5. #15
    Manxman Avatar von Maroon
    Registriert seit
    06.07.2014
    Ort
    Witten
    Beiträge
    162

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Hallo Frank,

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    WD40 kann man nehmen, um die Außenhülle zu reinigen. Schmierwirkung ist Null. Geschmiert wir mit Motoröl 20W50.....
    Wo soll man das denn her bekommen, geht da nicht auch billiges 20W40 aussem Baumarkt?



    Glückauf, Jürgen
    Wenn die Klügeren immer nachgeben, regieren die Dummen.

  6. #16
    Avatar von Gummikuhfan
    Registriert seit
    11.05.2009
    Ort
    50705 Köln
    Beiträge
    1.656

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Hallo,

    jetzt bringt ihr mich doch ans Grübeln. Aber mal ne Frage dazu. Wie soll denn Wasser in die Welle kommen? Oben ist sie am Drehzahlmesser angeschraubt, unten steckt sie im Motorgehäuse. Es wäre an beiden Stellen verkehrt, wenn da Wasser wäre!

    Wenn die Welle wirklich rosten kann, hört sich das mit dem Öl benetzen gut an.
    Gruß

    Jürgen us Kölle

    Mein Verein

  7. #17
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.955

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Geschmiert muss nicht werden, geht nur um Korrosionsschutz.

    Gruss
    Claus

  8. #18

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.112

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Zitat Zitat von ck1 Beitrag anzeigen
    Geschmiert muss nicht werden, geht nur um Korrosionsschutz.

    Gruss
    Claus
    Bin mir nicht sicher, ob die Welle unter keinen Umständen die Außenhülle berührt. Als ich zuletzt die Tachowelle gezogen hatte, war ich überrascht von der Menge an Dreck und Rost im Inneren der Außenhülle. Gut gereinigt und geschmiert ist die Tachonadel bei allen Geschwindigkeiten wieder schön ruhig.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  9. #19

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.112

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Zitat Zitat von Maroon Beitrag anzeigen
    ?... Wo soll man das denn her bekommen, geht da nicht auch billiges 20W40 aussem Baumarkt?



    Glückauf, Jürgen

    Hallo Jürgen, ich fülle Dir gern eine kleine Portion ab. Bestes Tachowellenöl muss einem schon 11,90€/100ml wert sein, oder? Reicht ein Leben lang!
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  10. #20
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.955

    AW: Drehzahlmesserwelle ölen?

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    Bin mir nicht sicher, ob die Welle unter keinen Umständen die Außenhülle berührt. Als ich zuletzt die Tachowelle gezogen hatte, war ich überrascht von der Menge an Dreck und Rost im Inneren der Außenhülle. Gut gereinigt und geschmiert ist die Tachonadel bei allen Geschwindigkeiten wieder schön ruhig.
    Klar, wenn verrottet, kann man mit Schmieren ne Livextension erreichen.

    Grüsse
    Claus

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier