Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 24
  1. #1
    Avatar von Gerd M.
    Registriert seit
    14.10.2015
    Ort
    Vogtland
    Beiträge
    177

    Stößel haben einen "Anschlag"

    Hallo BMW-Schrauber

    Hatte von euch schon einmal jemand den Fall, daß bei einem Motor (247 aus`79) alle 4 Stößel nicht zu ziehen gingen und nach ca. 2cm wie eine Art Anschlag hatten ??

    Selbst wenn ich von innen drücke, habe ich einen metallischen Anschlag und bekomme die Stößel nicht heraus.
    Da ich (noch) keine Gewalt anwenden will, bitte ich um evtl. Trick 17 für diese Sache

  2. #2
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    34.766

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Bisher noch nicht, ich konnte bis jetzt alle Stößelbecher mit einem Magneten rausziehen.
    Ist da eine Kante fühlbar?
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  3. #3
    Gewerbetreibender Avatar von frankenboxer
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Poppenhausen, OT Kützberg
    Beiträge
    2.446

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Hallo Gerd,

    da hast Du aber schön in die Sch.... gegriffen. Nockenwelle ausbauen, die ist zu 100% Schrott und dann, nach Abbau der Ölwanne, die Stößel nach innen ausbauen, die sind natürlich auch im Ar....
    Mit freundlichen Grüßen aus Kützberg, Peter

    www.frankenboxer.de



    Wer 2-Ventiler nachmacht oder verfälscht, oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Joghurtbecher fahren nicht unter zwei Jahren bestraft

  4. #4
    Avatar von Gerd M.
    Registriert seit
    14.10.2015
    Ort
    Vogtland
    Beiträge
    177

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Eine Kante kann ich nicht fühlen, aber beim herausschieben der Stößel von innen ist eine "Anschlagkante" vorhanden.
    Ich habe Bedenken, daß das Gehäuse im Eimer ist.
    Die Nockenwelle schaut nämlich unerwartet gut aus ...

  5. #5
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    3.095

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Eventuell haben sich die Stösselflächen (die auf der Welle laufen) "verbreitert" . Eine "verschmälerung" der Gehäuseführungen kann ich mir nicht vorstellen. Die können nur ausschlabbern!
    Haben die Stössel (Kipp-)Spiel ?

    Gruß
    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  6. #6
    Créateur de Bonheur Avatar von kurvenfieber
    Registriert seit
    27.02.2008
    Ort
    erstmal wieder daheim (bei Karlsruhe)
    Beiträge
    7.700

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Erstmal demontieren und schauen. Es ist sicher möglich, dass die Tassen an der Auflage jetzt dicker sind. Oder, dass die Lauffläche am Umkehrpunkt einen leichten Grat hat an dem es immer wieder hakt.
    Ich habe noch ein paar Motorgehäuse hier. Das wäre das kleinste Problem.
    Viel Erfolg!
    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben". A.v.Humboldt

    https://KurvenfiebersReisen.blogspot.de

  7. #7
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    40.993

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Zitat Zitat von Kairei Beitrag anzeigen
    Eventuell haben sich die Stösselflächen (die auf der Welle laufen) "verbreitert" ...
    Zitat Zitat von kurvenfieber Beitrag anzeigen
    ... Es ist sicher möglich, dass die Tassen an der Auflage jetzt dicker sind. Oder, dass die Lauffläche am Umkehrpunkt einen leichten Grat hat an dem es immer wieder hakt...
    Diese Erklärungsversuche harmonieren aber nicht mit den Materialien und Belastungen...
    Das Motorgehäuse ist aus Aluguß, die Stößel sind St-Hartguß; das übliche Laufspiel beträgt 1/100 bis 5/100 mm. Ehe die Stößel sich verformen, brechen sie.
    Die einzige Erklärung, die mir plausibel scheint:
    Die Führungen waren verschlissen und der Vorbesitzer hat Übermaßstößel (woher auch immer...) eingesetzt.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  8. #8
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    820

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Nockenwelle ausbauen und dann, nach Abbau der Ölwanne, die Stössel nach innen ausbauen
    Hallo,

    gute Idee, funzt aber leider nur zu 50%. 2 bekommt man nach innen heraus. die beiden inneren aber leider nicht.

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (13.05.2018 um 19:18 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  9. #9
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    40.993

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    ... die beiden inneren aber leider nicht.

    gruss peter
    Hier ist der Engpaß:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMG_3627.jpg 
Hits:	456 
Größe:	68,4 KB 
ID:	208486
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  10. #10
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    3.095

    AW: Stößel haben einen "Anschlag"

    ...und wie sind die Dinger denn reingekommen?.
    Die können sich doch materialmässig nur einarbeiten.
    Wenn die mal von Aussen eingesetzt worden sind, können die aufgrund der Materialpaarung nur mehr Spiel bekommen. Was ist aber wenn die Nockenwelle bzw das Anschlägen der Stössel an der NW zu einem "aufpilzen" der Stössel führt?
    (reine Theorie !! Pitting ist ja wohlbekannt, aber so was?)

    Gruss
    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier