Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1

    Registriert seit
    29.10.2014
    Ort
    im Allgäu
    Beiträge
    68

    Kipphebelspiel wo messen?

    Hallo,
    habe mal wieder so ein Problem, das mich beschäftigt. Habe dummerweise einteilige Kipphelböcke aus Israel eingebaut. Versuche nun das Spiel korrekt einzustellen. Das ist eine Arbeit, die nicht so schnell von der Hand geht, weil dazu der Kopf ab muss.
    Nun habe ich beim 3. Korrekturversuch folgendes festgestellt: Messe ich das Spiel außen, habe ich z.B. 0,1 mm Spiel, innen max. 0,05.
    Wie messe ich korrekt?
    Und ist das bei den originalen Kipphebelböcken auch so? Habe schon länger keine mehr eingestellt, habe es aber nicht so in Erinnerung.
    Wer hat Erfahrung mit den einteiligen die nicht lose auf dem Kopf sitzen?


    Gruß aus dem Allgäu, Werner

  2. #2
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    39.100

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Ich hab mir die Teile angesehen und bin nicht überzeugt von dieser Konstruktion.
    Aber warum soll der Zylinderkopf demontiert werden zur Einstellung?
    Du löst die Muttern von zwei Stehbolzen (von insgesamt sechs Schraubverbindungen im Kopf) und stellst dort das Axialspiel ein.
    Nach dem korrekten Anziehen der Muttern gehts am anderen Ventil genauso.
    Das Axialspiel soll so gering wie möglich sein; dabei müssen sich die Kipphebel noch frei bewegen. Dabei gibts eigentlich nix zu messen.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  3. #3

    Registriert seit
    29.10.2014
    Ort
    im Allgäu
    Beiträge
    68

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Die einteiligen Böcke lassen sich nicht vom Kopf abnehmen. Die Kipphebelböcke haben eine Passung und müssen mit einem Kunststoffhammer eingetrieben werden, sitzen dort relativ fest. Um Distanzscheiben zu wechseln muss die Kipphebelachse zwar nicht entnommen, aber nach unten geschoben werden. Das geht aber natürlich nur, wenn die Stehbolzen nicht mehr in der Kipphebelachse stecken. Wenn der Lagerbock aber nicht vom Kopf abgezogen werden kann muss der Kopf ein Stück weit herausgezogen werden, bis die Kipphebelachse frei ist.
    Eigentlich eine Fehlkonstruktion...

  4. #4
    Avatar von Jörg
    Registriert seit
    04.03.2007
    Ort
    Köln-Ehrenfeld
    Beiträge
    1.407

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Ja, da haste Recht, ist nicht einfach mit so 'ner Konstruktion.

    Du kannst das Spiel mit Fühlerlehren messen (Fühlerlehren in 0,01 Schritten gibt's auch zu kaufen, ich weiß aber im Moment nicht, wo). Ansonsten kann man das Spiel auch mit der Meßuhr messen. Die Meßuhr auf den Kipphebel ausrichten und dann am Kipphebel nach oben und unten wackeln, dann kannste das Spiel an der Meßuhr ablesen.

    Dann die untergelegten Scheiben mit der Mikrometerschraube messen und Scheiben mit dem korrigierten Maß einbauen, wobei ich gleich mit 'ner Mikrometerschraube in den Laden gehen und die Dinger direkt nachmessen würde. Erspart Wege, wenn die Maße dann doch nicht stimmen.
    Geändert von Jörg (15.06.2018 um 03:35 Uhr)
    FC ist, wenn man trotzdem feiert.

  5. #5
    Admin Avatar von hubi
    Registriert seit
    04.11.2007
    Ort
    Dischingen
    Beiträge
    19.450

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Ich würd mal sagen, dass da irgendwas nicht stimmt. Entweder ist die Passung zu streng oder der Kopf verzogen. Von beidseitig auf Pass gelagerten Kipphebelböcken halt ich per se nichts.
    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
    Bert Brecht

  6. #6
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    17.074

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Hallo,

    die Achse zur Anlaufflächen ist nicht im rechten Winkel. Einfach den Kipphebel planen. Die beiden Innenflächen vom Kipphebel sind doch wohl parallel? Die Achse durchstecken und ein Haarlineal anhalten.

    Gruß
    Walter

  7. #7

    Registriert seit
    29.10.2014
    Ort
    im Allgäu
    Beiträge
    68

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Kipphebel waren neu, der Kopf gerade überholt. Da müßte eigentlich alles stimmen. Die Passungen sind stramm, aber das muss angeblich so sein.

  8. #8

    Registriert seit
    29.10.2014
    Ort
    im Allgäu
    Beiträge
    68

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Zitat Zitat von hubi Beitrag anzeigen
    Ich würd mal sagen, dass da irgendwas nicht stimmt. Entweder ist die Passung zu streng oder der Kopf verzogen. Von beidseitig auf Pass gelagerten Kipphebelböcken halt ich per se nichts.
    Aus welchem Grund hältst du nicht von den beidseitig eingepassten Böcken?

  9. #9
    Avatar von mschenk
    Registriert seit
    12.11.2011
    Ort
    Stuttgart
    Beiträge
    400

    AW: Kipphebelspiel wo messen?

    Ohne Hubi vorgreifen zu wollen:

    Ich halte von beidseitiger Führung eines einteiligen Kipphebel-Lagerbocks nix, weil der Wärmeausdehnungskoeffizient von Alu (Zylinderkopf) und Stahl (Lagerbock) unterschiedlich ist und es damit bei Erwärmung des Zylinderkopfes (vorausgesetzt, bei Einbautemperatur gab es keine Spannungen) immer zu Spannungen zwischen Kopf und Lagerbock kommt.
    Geändert von mschenk (15.06.2018 um 14:32 Uhr) Grund: edit: zuerst nur von einem einteiligen Kipphebel gesprochen...
    grüße michel

    'Also passen Sie auf: In der Welt gibt es die Idioten, die Dämlichen, die Dummen und die Irren.'
    'Sonst nichts?'
    'Doch, uns zwei zum Beispiel, oder jedenfalls - ohne wen zu beleidigen - mich.'

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier