Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1

    Registriert seit
    09.07.2018
    Beiträge
    1

    Neuling mit Fragen

    Hallo, liebe Forumsteilnehmer!

    ich bin nun auch stolzer Besitzer einer R60/6 von 1975.

    Es ist meine erste BMW (daneben habe ich eine SR500 von 1981 und und eine DKW RT125 von 1952).

    Da ich also BMW-Neuling bin, habe ich direkt mal einige Fragen:

    Ich habe einige Schwierigkeiten beim Einstellen des Leerlaufs. Die Reparaturanlietung schlägt vor, zunächst die Zylinder einzeln durch Abziehen des Zündkerzensteckers still zu legen und auf jeweils 800 U/min einzustellen. Wenn ich das mache, geht die Leerlaufdrehzahl aber ordentlich hoch, wenn ich den anderen Zylinder wieder in Betrieb nehme. Auch sonst verändert sich die Leerlaufdrehzahl erheblich, wenn das Moped warm wird...
    Gibt´s hier Tips?

    Die Leerlaufgemisch-Schraube habe ich mal provisorisch auf eine Umdrehung (vom Anschlag) eingestellt. Was meint Ihr - richtig?

    Weitere Frage: Beim Schalten krachen die Gänge z.T. ordentlich rein. Muss ich etwas tun? Kann man das verhindern?

    Der Klang des Motorrades ist eigentlich schön und "rund". Bei bestimmten Drehzahlen (so 3000 - 3500 U/min) klappert sie aber (klingt nach Ventilen/Ventilsteuerung oder so) ist das normal oder was sollte ich tun/prüfen?

    Die Scheibenbremse ist nicht gerade der Hammer...
    Gibt es einen Kniff, deren Leistung mit einfachen Mitteln zu verbessern?


    LG menton

  2. #2
    Avatar von Schramm
    Registriert seit
    11.07.2009
    Ort
    Weikersheim
    Beiträge
    377

    AW: Neuling mit Fragen

    Hallo Menton,

    Zunächst mal Willkommen im Forum. Zu Deinen Fragen:

    1. Zuerst Ventilspiel prüfen und ggf. korrekt einstellen (Motor kalt!), siehe auch unter "Datenbank".

    2. Unter "Datenbank" hier im Forum findest Du Antworten auf alle Deine Fragen zur Vergasereinstellung und noch viel viel mehr!

    Gruss aus dem Taubertal

    Ecke

  3. #3

    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Overath
    Beiträge
    393

    AW: Neuling mit Fragen

    - Leerlaufdrehzahl: Gerade mal so, dass der Motor mit einem Zylinder noch soeben läuft.
    - Luftregulierschraube: Je weiter raus, desto magerer. Bereich: 1/4 bis 1 1/4 Umdrehung. Nach bestem Motorlauf einstellen.
    - Den Schalthebel zügig und mit Nachdruck betätigen, dann krachts am Wenigsten. Die entstehenden Späne finden sich an der magnetischen Ablassschraube wieder. Das kann man einige 100 tkm so machen, bis Materialverlust zu Funktionsstörungen führt.

    Gruß Gerd

  4. #4
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    15.535

    AW: Neuling mit Fragen

    Zitat Zitat von menton Beitrag anzeigen
    Hallo, liebe Forumsteilnehmer!

    ich bin nun auch stolzer Besitzer einer R60/6 von 1975.

    Es ist meine erste BMW (daneben habe ich eine SR500 von 1981 und und eine DKW RT125 von 1952).

    Da ich also BMW-Neuling bin, habe ich direkt mal einige Fragen:

    Ich habe einige Schwierigkeiten beim Einstellen des Leerlaufs. Die Reparaturanlietung schlägt vor, zunächst die Zylinder einzeln durch Abziehen des Zündkerzensteckers still zu legen und auf jeweils 800 U/min einzustellen. Wenn ich das mache, geht die Leerlaufdrehzahl aber ordentlich hoch, wenn ich den anderen Zylinder wieder in Betrieb nehme. Auch sonst verändert sich die Leerlaufdrehzahl erheblich, wenn das Moped warm wird...
    Gibt´s hier Tips?

    Reguliere die Drehzahl mit der Schieberanschlagschraube auf beiden Seiten möglichst niedrig. Dann die Luftregulierschraube so regeln das der Motor möglichst hoch dreht (es ergibt sich ein „Fenster“ in welchem die Drehzahl am höchsten ist), dann wieder mittels der Schieberanschlagschrauben die Drehzahl senken. Ggs. Mehrmals wiederholen. Drehzahl sollte zwischen 600 - 800 U/min. liegen. Ventilspiel und Zündung vorher prüfen und ggs. Einstellen

    Die Leerlaufgemisch-Schraube habe ich mal provisorisch auf eine Umdrehung (vom Anschlag) eingestellt. Was meint Ihr - richtig?

    Für die Grundeinstellung okeh, dann aber wie oben beschrieben vorgehen. Bei den 26er Schiebervergasern handelt es sich um eine Leerlaufluftregulierschraube. Im Gegensatz zur Leerlaufgemischregulierschraube ist hier weiter raus magerer und weiter rein fetter.

    Weitere Frage: Beim Schalten krachen die Gänge z.T. ordentlich rein. Muss ich etwas tun? Kann man das verhindern?

    Den Schalthebel beim Schalten immer leicht „vorspannen“, der Rest ist Übung.

    Der Klang des Motorrades ist eigentlich schön und "rund". Bei bestimmten Drehzahlen (so 3000 - 3500 U/min) klappert sie aber (klingt nach Ventilen/Ventilsteuerung oder so) ist das normal oder was sollte ich tun/prüfen?

    Die Scheibenbremse ist nicht gerade der Hammer...
    Gibt es einen Kniff, deren Leistung mit einfachen Mitteln zu verbessern?

    Infos zum richtigen Einstellen der Bremse findest Du in der Datenbank.


    LG menton
    Wollkommen hier. Meine Antworten habe ich in Deinen Text geschrieben.

    P.S
    Das mit dem Kerzenstecker abziehen halte ich für Schnickschnack. Ist meine Meinung und Erfahrung.
    Geändert von Luggi (09.07.2018 um 17:20 Uhr)


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  5. #5
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    1.466

    AW: Neuling mit Fragen

    Zitat Zitat von menton Beitrag anzeigen
    Hallo, liebe Forumsteilnehmer!

    ich bin nun auch stolzer Besitzer einer R60/6 von 1975.

    Es ist meine erste BMW (daneben habe ich eine SR500 von 1981 und und eine DKW RT125 von 1952).

    Da ich also BMW-Neuling bin, habe ich direkt mal einige Fragen:

    Ich habe einige Schwierigkeiten beim Einstellen des Leerlaufs. Die Reparaturanlietung schlägt vor, zunächst die Zylinder einzeln durch Abziehen des Zündkerzensteckers still zu legen und auf jeweils 800 U/min einzustellen. Wenn ich das mache, geht die Leerlaufdrehzahl aber ordentlich hoch, wenn ich den anderen Zylinder wieder in Betrieb nehme. Auch sonst verändert sich die Leerlaufdrehzahl erheblich, wenn das Moped warm wird...
    Gibt´s hier Tips?

    Die Leerlaufgemisch-Schraube habe ich mal provisorisch auf eine Umdrehung (vom Anschlag) eingestellt. Was meint Ihr - richtig?

    Weitere Frage: Beim Schalten krachen die Gänge z.T. ordentlich rein. Muss ich etwas tun? Kann man das verhindern?

    Der Klang des Motorrades ist eigentlich schön und "rund". Bei bestimmten Drehzahlen (so 3000 - 3500 U/min) klappert sie aber (klingt nach Ventilen/Ventilsteuerung oder so) ist das normal oder was sollte ich tun/prüfen?

    Die Scheibenbremse ist nicht gerade der Hammer...
    Gibt es einen Kniff, deren Leistung mit einfachen Mitteln zu verbessern?


    LG menton
    Hallo Menton,

    das klingt alles ganz nach ner "normalen" 60/6.
    Tauschen würde ich als Erstes die Bremsleitung (am besten in Stahlflex) und einfach pauschal mal die Bremsbeläge vorne. Dann liest Du Dich ein wenig in die ATE-Sattelgeschichte ein und verbringst nen schönen Nachmittag damit die richtig einzustellen.
    Das die Ventile klappern ist normal. Das geht zwar auch besser aber wenn Du sie hörst, haben sie wenigstens noch Spiel.
    Zum Vergaser und dem Getriebe ist alles gesagt. Da hilft nur etwas Übung und Geduld. Infos findest du hier genug.

    Viel Spaß mit deinem Oldtimer!!

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften: RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XVZ 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier