Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 26

Thema: Twinmax

  1. #11
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    1.690

    AW: Twinmax

    Jeder wie er mag,
    habs früher mit den Boem Uhren so gemacht, jetzt halt mit dem Twinmax.
    Und für die Nutzung im Fahrbetrieb sollte mein Beitrag ne Hilfe sein,
    obwohl es im Stand auch nicht schadet. (Die O-Ringe)

  2. #12

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.045

    AW: Twinmax

    Zitat Zitat von nomix111 Beitrag anzeigen
    Jeder wie er mag, habs früher mit den Boem Uhren so gemacht, jetzt halt mit dem Twinmax. Und für die Nutzung im Fahrbetrieb sollte mein Beitrag ne Hilfe sein,
    obwohl es im Stand auch nicht schadet. (Die O-Ringe)
    Achte auch auf die Schlauchanschlüsse am Gerät. Bei meinen nur ganz wenig gebrauchten TM hat einer hörbar Falschluft gezogen, sobald man die Schläuche nur ein wenig seitlich unter Zug gebracht hat. Verfälscht das Ergebnis total.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  3. #13
    Avatar von nomix111
    Registriert seit
    21.03.2010
    Ort
    46499Hamminkeln
    Beiträge
    1.690

    AW: Twinmax

    Danke für den Tipp.
    Werde da ein Auge drauf werfen wg. gebraucht.
    Denke aber nicht daßda was ist,- Mopet läuft ja sauber.

  4. #14

    Registriert seit
    15.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    136

    AW: Twinmax

    Zitat Zitat von Spineframe Beitrag anzeigen
    Genau das habe ich mich auch gefragt. Kann natürlich sein, bzw wird sehr wahrscheinlich so sein, daß es im Lastbetrieb bedingt z.B. durch verschieden lange Ansaugrüssel und sonstige Toleranzen im Ansaugtrakt bis hin zum Einlassventil Unterschiede im Strömungsverhalten zwischen den Zylindern gibt. Nur: was macht man dann, außer kopfnickend zur Kenntnis nehmen?
    Na, eben im Fahrbetrieb nachjustieren

    Zitat Zitat von boxerhans Beitrag anzeigen
    Ich schnall die Böhm-Uhren auch immer auf den Tank und synchronisiere so dass es im Bereich von 3000 - 4000/min passt, denn es muss beim Fahren passen und nicht nur im Standgas.
    Da ich auch tendenziell öfters oberhalb des Standgasbereiches unterwegs bin sehe und handhabe ich das genauso, nur auch mit dem Twinmax...

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Das deckt sich mit meinen Erfahrungen. Beim Anlegen muss es stimmen, dann stimmt es auch später. Wenn es beim Anlegen stimmt und im höheren Drehzahlbereich nicht mehr ist die Zeit reif für einen Gaszugwechsel.
    Da spielen dann doch noch mehr Faktoren mit rein, als nur die Züge.
    Ich hatte direkt nach dem Zugwechsel im Stand sauber mit dem Twinmax synchronisiert.
    Im Fahrbetrieb, war trotzdem eine recht deutliche Abweichung vorhanden.

    Am deutlichsten wurde die Abweichung dann im Schiebebetrieb nach dem Schließen der Drosselklappe sichtbar.
    Dann solange an den Zügen nachjustiert, bis es im Fahrbetrieb zwischen 3000 und 4000 U/min gepasst hat.
    Dann noch die Drosselklappenanschläge korrigiert, bis im Schiebebetrieb gleichstand herrschte.

    Ich müsste nun Lügen wenn ich sage, dass ich einen deutlichen Unterschied gespürt hätte, aber meine Augen lügen nicht...
    ...ich erkenne seit dem wieder etwas in meinen Rückspiegeln
    Grüße,
    Heinz



    "Nüchtern betrachtet, war besoffen besser!"

  5. #15
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    15.921

    AW: Twinmax

    Die Drosselklappenanschläge ist doch gleich zu setzen mit der Leerlaufdrehzahleinstellung?

    Wenn ich die dann hinterher wieder verstelle, muß ich mich doch auch wieder mit der Leerlaufgemischregulierschraube beschäftigen.

    Für mich gilt:

    Zunächst das Leerlaufgemisch und die Leerlaufdrehzahl in Abhängigkeit von einander in Einklang bringen. Wer hat, mit CO Gerät. Dann die Züge so einstellen, das beide Vergaser gleichzeitig öffnen, das ist für mich synchronisieren. Mehr ist das nicht!

    Das mache ich indem ich aus dem Leerlauf nur minimal am Gas ziehe. Es müssen beide Vergaser sofort und gleichzeitig reagieren. Wenn es denn so ist, laufen sie auch in höheren Drehzahlen synchron. Wenn nicht, liegt ein Fehler vor.

    Ich glaube, einige drehen da zuviel an rum. Ist kein Hexenwerk.


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  6. #16
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    32.607

    AW: Twinmax

    Wenn Du die Drosselklappen bei 3 oder 4000/min synchronisierst hast Du mit ziemlicher Sicherheit im Übergang vom Leerlauf zum Teillastbereich einen Motor, der wie ein Einzylinder läuft und entsprechend auf dem Getriebe rumhackt.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

    "Langeweile ist nicht Mangel an Ereignis, sondern Mangel an Interesse"

  7. #17

    Registriert seit
    15.05.2016
    Ort
    Aschaffenburg
    Beiträge
    136

    AW: Twinmax

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Die Drosselklappenanschläge ist doch gleich zu setzen mit der Leerlaufdrehzahleinstellung?
    Ja.
    Wenn ich die dann hinterher wieder verstelle, muß ich mich doch auch wieder mit der Leerlaufgemischregulierschraube beschäftigen.
    Nein, warum? Das bewegt sich dann ja in so minimalem Bereich, dass das keinen bzw. keinen fühlbaren- und somit nachjustierbaren Einfluss auf das LL-Gemisch hätte. Die Grundeinstellung steht ja bereits. Wir sprechen da von Änderungen die man mitunder nicht einmal den Leerlauf großartig beeinflussen.
    Für mich gilt:

    Zunächst das Leerlaufgemisch und die Leerlaufdrehzahl in Abhängigkeit von einander in Einklang bringen. Wer hat, mit CO Gerät. Dann die Züge so einstellen, das beide Vergaser gleichzeitig öffnen, das ist für mich synchronisieren. Mehr ist das nicht!
    Geht natürlich auch und war vor Twinmax auch mein vorgehen.
    Jetzt geht es genauer und dann mach ich das auch, und wenn es mir nichts ausser dem guten Gefühl bringt!

    Das mache ich indem ich aus dem Leerlauf nur minimal am Gas ziehe. Es müssen beide Vergaser sofort und gleichzeitig reagieren. Wenn es denn so ist, laufen sie auch in höheren Drehzahlen synchron. Wenn nicht, liegt ein Fehler vor.
    Wie bereits gesagt, ist das m. Mn. nach etwas zu einfach gedacht.
    Ich stelle ganz einfach in dem Bereich optimal ein, wo das Moped am meisten bewegt wird. Und das ist bei mir eben nicht der LL.
    Es geht dabei ja auch nicht um Ausschläge, die gegensätzlich die Skala sprengen. Das sind dann im Fahrbetrieb einfach noch Nuancen die man damit noch gleich bekommt.

    Ich glaube, einige drehen da zuviel an rum. Ist kein Hexenwerk.
    Nein ist es auch nicht. Auch nicht wenn man den Drehzahlbereich von 3-4k zum nachjustieren nimmt.
    Natürlich muss das alles nicht sein, aber warum sollte man das nicht machen, wenn man durch entsprechendes Werkzeug nun die Möglichkeit dazu hat?
    Bis vor 2 Jahren habe ich auch noch mit Flüssigkeitssäulen synchronisiert, da hatte ich diese "Probleme" auch noch nicht

    Zitat Zitat von detlev Beitrag anzeigen
    Wenn Du die Drosselklappen bei 3 oder 4000/min synchronisierst hast Du mit ziemlicher Sicherheit im Übergang vom Leerlauf zum Teillastbereich einen Motor, der wie ein Einzylinder läuft und entsprechend auf dem Getriebe rumhackt.
    Das wäre in der tat nicht Zielführend.
    Ich drehe ja auch nicht in voller Fahrt mit dem 10er Gabel die Konterung auf um an den Gaszügen zu fummeln.
    Das wird dann beides schon am Strassenrand und Motor aus geändert
    Grüße,
    Heinz



    "Nüchtern betrachtet, war besoffen besser!"

  8. #18
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    15.921

    AW: Twinmax

    Zitat Zitat von schwoiher Beitrag anzeigen
    Das wäre in der tat nicht Zielführend.
    Ich drehe ja auch nicht in voller Fahrt mit dem 10er Gabel die Konterung auf um an den Gaszügen zu fummeln.
    Das wird dann beides schon am Strassenrand und Motor aus geändert
    Du hast da in meinen Text reingeschrieben. Das da jetzt einzeln herauszupfriemel ist mir zu aufwendig.

    Eine Feinjustierung ist das gegenüber der von mir beschriebenen Vorgehensweise allerdings nicht. Für mich sehe ich eher das Problem das bestehende Fehler „wegjustiert“ werden.

    Aber wenn Du damit zufrieden bist, ist ja alles gut.


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  9. #19
    Avatar von Manitoba
    Registriert seit
    13.08.2007
    Ort
    Mörfelden-Walldorf, Süd-Hessen
    Beiträge
    217

    AW: Twinmax

    Hallo,

    also ich handhabe das ebenfalls so wie "Nomix".

    Synchro im Leerlauf via Drosselklappenanschlag und Gemischschraube auf max. Drehzahl und Gleichlauf. Dann bei um 3000/min im Stand auf Gleichlauf links/rechts via Seilzugeinsteller. Dann gehts mit dem Twinmax auf dem Tankrucksack auf die Straße.

    Bis jetzt habe ich immer die Gaszüge danach leicht einjustiert bis ich Links/Rechts nach Twinmax im Fahrbetrieb Gleichlauf hatte. Die Synchro links/rechts ist im Fahrbetrieb anders, als wenn ich nur im Stand bei erhöhter Drehzahl einjustiere.

    Subjektiv äußert sich diese Vorgehensweise für mich in einem weicheren Motorlauf im dem Drehzahlbereich in dem ich mich normalerweise auf der Landstraße bewege (3000-5000/min).


    Viele Grüße,

    Volker

    BMW R80 Monolever, Modeljahr 1991, Zulassung 03/1992.
    100% original, nicht verbastelt und seit August 1992 in meinem Besitz.

  10. #20
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    15.921

    AW: Twinmax

    Das heißt, du stellst die Züge unter Zug ein? Die sind ja gespannt, wenn Du eine Drehzahl von 3.000 hälst.


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier