Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. #21
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    86

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von Vix_Noelopan Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas,ich finde, die linke Kerze ist tendenziell eher zu dunkel .
    Hallo Uwe,ich besorg erstmal neue Kerzen, dann schaue ich mir das nochmal genauer an.
    Zitat Zitat von Vix_Noelopan Beitrag anzeigen
    Was hat Patrick an den Kolben verändert? Das - an sich begrüßenswerte - Verschwinden des Klingelns zusammen mit dem gezeigten Kerzenbild könnte auch auf eine zu fette Abstimmung deuten.Beste Grüße, Uwe
    Patrick hat an die Kolben eine Fase gedreht, um die Klingelnester zu verhindern. Dass die Q nun zu fett läuft, glaube ich eher nicht, da ich die Originale Bedüsung beibehalten hab und nur die (nagelneue) Nadel hoch gehängt habe. Wie erwähnt, ich besorge erstmal neue Kerzen und schaue dann. Danke und GrußThomas

  2. #22
    Avatar von Vix_Noelopan
    Registriert seit
    13.01.2012
    Ort
    Bad Mergentheim
    Beiträge
    3.691

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Hallo Thomas,

    wenn Du die Düsennadel höher hängst, also eine tiefere Kerbe verwendest, wird das Gemisch fetter!

    Beste Grüße, Uwe
    Was heute pressiert, ist morgen auch noch eilig!

  3. #23
    Reddischwinzer Avatar von slash6
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Beiträge
    2.355

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    .
    Geändert von slash6 (22.10.2018 um 10:38 Uhr)
    Manchmal, mitten in der Nacht, schleiche ich zu meinem Wecker und schreie:
    "NA DU SAU, WIE FÜHLT SICH DAS AN?!"
    Pfälzer ist Höchste was man werden kann. Aber nur durch Geburt.
    Gründungsmitglied im "Schorle Racing Team"

  4. #24
    Reddischwinzer Avatar von slash6
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Beiträge
    2.355

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Hallo Thomas,

    Uwe hat recht, die Düsennadel hat 4 Rillen.

    Ich fahre mit der Einstellung 3. Rille von oben, original Bedüsung. Als Zündkerze habe ich die NGK BP6ES, die BP7ES war zu dunkel.
    Für das Kerzenbild zu beurteilen fahre ich wesentlich mehr als 40km.
    Die Kerzen im Bild haben jetzt 250km Strecke hinter sich. Die Motorentlüftung führe ich nicht mehr in das Ansaugrohr.
    Und noch etwas: Der 53er Bing Vergaser sollte nicht ohne die Gummitüllen betrieben werden. Diese dichten die Stellschrauben zum Zug ab, ebenso liegt eine Dichtung unter dem Schraubverschluß um die Gasschieberlaufbahn abzudichten. Damit soll Falschluft vermieden werden.



    Gruß
    Hans-Jürgen
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken CIMG1353.jpg  
    Geändert von slash6 (22.10.2018 um 10:41 Uhr)
    Manchmal, mitten in der Nacht, schleiche ich zu meinem Wecker und schreie:
    "NA DU SAU, WIE FÜHLT SICH DAS AN?!"
    Pfälzer ist Höchste was man werden kann. Aber nur durch Geburt.
    Gründungsmitglied im "Schorle Racing Team"

  5. #25
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    86

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Hallo Hans-Jürgen,

    Zitat Zitat von slash6 Beitrag anzeigen
    Ich fahre mit der Einstellung 3. Rille von oben, original Bedüsung. Als Zündkerze habe ich die NGK BP6ES, die BP7ES war zu dunkel.
    Ich bin auf der untersten Rille, gucke mir das an,wenn die Kerzen neu sind. Die neuen Kerzen sind noch nicht gekauft, guter Hinweis!

    Zitat Zitat von slash6 Beitrag anzeigen
    Für das Kerzenbild zu beurteilen fahre ich wesentlich mehr als 40km.
    Die Kerzen im Bild haben jetzt 250km Strecke hinter sich. Die Motorentlüftung führe ich nicht mehr in das Ansaugrohr.
    Ob ich bei dem Wetter noch 250km schaffe, muss ich gucken. Ich befürchte, das wird erst im nächsten Jahr was. Ich wollte die Q eigentlich auf den Winterschlaf vorbereiten. Mal sehen...

    Zitat Zitat von slash6 Beitrag anzeigen
    Und noch etwas: Der 53er Bing Vergaser sollte nicht ohne die Gummitüllen betrieben werden. Diese dichten die Stellschrauben zum Zug ab, ebenso liegt eine Dichtung unter dem Schraubverschluß um die Gasschieberlaufbahn abzudichten. Damit soll Falschluft vermieden werden.
    Dichtungen und Tüllen sind alle vorhanden und im letzten Jahr neu gekommen!

    Danke für die hilfreichen Tips!

    Gruß
    Thomas

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier