Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    80

    Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    N'abend,

    nachdem ich vor einigen Wochen meine 60/6 von Kontaktzündung auf Ignitech (mit opt. Sensor, von Walter) umgebaut habe, hat sich das Startverhalten drastisch geändert: Mit Kontakten brauchte ich immer den Choke in der 2ten Stufe, auch zum Anfahren. Seit dem Ignitech-Umbau brauche ich fast gar keinen Choke mehr, nur ganz selten die erste Stufe, die ich nach dem Anspringen sofort wieder zurückstellen muss, sonst säuft die Q gnadenlos ab. Das Kerzenbild ist auch seitdem deutlich dunkler, also läuft die Fuhre nun m.E. zu fett. Am Vergaser hab ich nix geändert.
    Beim Umbau war den Tank runter, also habe ich nochmal die Leichtgängigkeit und die Verlegung der Gaszüge und des Chokes geprüft, alles aus meiner Sicht i.O., die Gaszüge sind auch fast neu. Der Choke schließt auch komplett.
    Vom Fahren her ist es ok, allerdings läuft sie im unteren Bereich etwas unwilliger (weil zu fett?) und Klingeln tut es auch noch ein bißchen bei untertouriger Teillast.

    Aber: Heute beim Tanken gewesen, ich brauche knapp einen halben Liter weniger, der Verbrauch liegt bei 5,6l, das finde ich sehr ok. Aber wie passt das alles mit dem offensichtlich zu fetten Gemisch zusammen?

    Danke und Gruß,
    Thomas

  2. #2
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    80

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Sorry, es ist zu warm, der Beitrag sollte eigentlich im Forum "Gemischaufbereitung (Vergaser & Co)" landen. Verschieben kann ich den leider nicht.

  3. #3
    Admin Avatar von hubi
    Registriert seit
    04.11.2007
    Ort
    Dischingen
    Beiträge
    19.450

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Habs Dir mal verschoben
    Zu Deinem Anliegen: Die Zündung ist korrekt eingestellt und steht nicht etwa auf zu spät?
    Wo Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht.
    Bert Brecht

  4. #4
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    80

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von hubi Beitrag anzeigen
    Habs Dir mal verschoben
    Zu Deinem Anliegen: Die Zündung ist korrekt eingestellt und steht nicht etwa auf zu spät?

    Danke, ja Zündung passt! Lies sich perfekt einstellen, an der Ignitech-Zündbox habe ich (noch) nix geändert.

    Gruß,
    Thomas

  5. #5
    Reddischwinzer Avatar von slash6
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Beiträge
    2.312

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Hallo Thomas,
    die R60 muss unter 5Liter gehen. Entweder ist die Nadeldüse und die Düsennadel ausgelutscht oder die Gummipöppel der Startvergaser dichten nicht mehr ab. Ist ein altes „Kriegsleiden“ dieser 53er Bing Schiebervergaser.
    Ich dresche meine 60/6 ordentlich (800ccm mit Ignitech) und komme auf 4,9 Liter Verbrauch. Es ginge auch weniger.
    Gruß
    Hans-Jürgen
    Manchmal, mitten in der Nacht, schleiche ich zu meinem Wecker und schreie:
    "NA DU SAU, WIE FÜHLT SICH DAS AN?!"
    Pfälzer ist Höchste was man werden kann. Aber nur durch Geburt.
    Gründungsmitglied im "Schorle Racing Team"

  6. #6
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    80

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von slash6 Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas,
    die R60 muss unter 5Liter gehen. Entweder ist die Nadeldüse und die Düsennadel ausgelutscht oder die Gummipöppel der Startvergaser dichten nicht mehr ab. Ist ein altes „Kriegsleiden“ dieser 53er Bing Schiebervergaser.
    Ich dresche meine 60/6 ordentlich (800ccm mit Ignitech) und komme auf 4,9 Liter Verbrauch. Es ginge auch weniger.
    Gruß
    Hans-Jürgen
    Hallo Hans-Jürgen,

    vor der Ignitech hatte ich 6 Liter und das Kerzenbild war ok! Die Startvergasergummis sind im letzten Jahr neu gekommen, die Nadel und Düse habe ich noch nicht getauscht. Was mich eher wundert ist der Unterschied zur Kontaktzündung vorher.
    800er Zylinder stehen als nächstes auf meiner Wunschliste, die Ignitech war der erste Schritt dahin!
    Dann schaue ich mir jetzt erstmal die Nadeldüse/Düsennadel an.

    Gruß,
    Thomas

  7. #7
    Reddischwinzer Avatar von slash6
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Beiträge
    2.312

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von ThomasD Beitrag anzeigen
    Hallo Hans-Jürgen,


    Dann schaue ich mir jetzt erstmal die Nadeldüse/Düsennadel an.

    Gruß,
    Thomas
    Ja, mach das! Ich hatte etwa 0,3 Liter dadurch weniger verbraucht nachdem ich die gewechselt habe
    Manchmal, mitten in der Nacht, schleiche ich zu meinem Wecker und schreie:
    "NA DU SAU, WIE FÜHLT SICH DAS AN?!"
    Pfälzer ist Höchste was man werden kann. Aber nur durch Geburt.
    Gründungsmitglied im "Schorle Racing Team"

  8. #8
    Avatar von ThomasD
    Registriert seit
    15.03.2015
    Ort
    Bielefeld
    Beiträge
    80

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    So, habe mal im ETK nachgesehen:

    Die Düsennadel ist kein Problem. Bei RealOEM unter https://www.realoem.com/bmw/de/showp...diagId=13_0485 sind die Einzelteile aufgelistet. Muss ich neben der Düse Nr. 11 auch Nr.12 (Vorzerstäuber) tauschen? Kann der auch verschließen?

    Danke und Gruß
    Thomas

  9. #9
    Reddischwinzer Avatar von slash6
    Registriert seit
    25.06.2009
    Ort
    Rhein-Pfalz-Kreis
    Beiträge
    2.312

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von ThomasD Beitrag anzeigen
    So, habe mal im ETK nachgesehen:

    Die Düsennadel ist kein Problem. Bei RealOEM unter https://www.realoem.com/bmw/de/showp...diagId=13_0485 sind die Einzelteile aufgelistet. Muss ich neben der Düse Nr. 11 auch Nr.12 (Vorzerstäuber) tauschen? Kann der auch verschließen?

    Danke und Gruß
    Thomas
    Hallo Thomas, .
    Teil 12 brauchst Du nicht. Das Problem ist ja, dass die Bohrung in der Düse Teil 11 ausgeschlagen ist und somit der Durchmesser größer wird was dann einen zu großen Ringspalt ergibt.
    Gruß
    Hans-Jürgen
    Manchmal, mitten in der Nacht, schleiche ich zu meinem Wecker und schreie:
    "NA DU SAU, WIE FÜHLT SICH DAS AN?!"
    Pfälzer ist Höchste was man werden kann. Aber nur durch Geburt.
    Gründungsmitglied im "Schorle Racing Team"

  10. #10
    Avatar von desmonocke
    Registriert seit
    01.07.2007
    Ort
    67475 Weidenthal
    Beiträge
    3.374

    AW: Vergasereinstellung nach Ignitech-Umbau

    Zitat Zitat von slash6 Beitrag anzeigen
    Hallo Thomas, .
    Teil 12 brauchst Du nicht. Das Problem ist ja, dass die Bohrung in der Düse Teil 11 ausgeschlagen ist und somit der Durchmesser größer wird was dann einen zu großen Ringspalt ergibt.
    Gruß
    Hans-Jürgen

    Für mich elektrochinesich. Seid ihr alle schlau.
    Gruß
    Klaus
    Man soll Andere nicht dümmer halten als man selbst ist!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier