Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. #11
    Avatar von edefault
    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Herzogenrath
    Beiträge
    171

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Zitat Zitat von swreini Beitrag anzeigen
    ich mache das lieber mit einen Distanzrohr so kann das Lager nie zu viel vorgespannt werden.
    Wahrscheinlich funktioniert das eine Zeit, ist aber nicht gut - das Lager will sich im Betrieb womöglich noch etwas setzen und kann es dann nicht ... es muss nachstellbar sein, so wie an der BMW Hinterradschwinge.
    Das ist Lehrbuchwissen für den Maschbauer und steht auch in jedem Lagerkatalog.

  2. #12
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    40.343

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Wenn ich mir die Bilder anschaue, wird klar, dass das Gespann in seiner bisherigen Geschichte nicht geschont wurde ...
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  3. #13

    Registriert seit
    01.11.2017
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    553

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Zitat Zitat von MM Beitrag anzeigen
    Wenn ich mir die Bilder anschaue, wird klar, dass das Gespann in seiner bisherigen Geschichte nicht geschont wurde ...
    Spätsommerbastelei für den Wintereinsatz...
    Richtiger Zeitpunkt!


    Jan

  4. #14
    Avatar von edefault
    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Herzogenrath
    Beiträge
    171

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Nachtrag:

    Nach länger Stand- und Fahrzeit ergaben sich wieder die bekannten Lagerspieleffekte: Bremsscheiben werden in engen Kurven akustisch auffällig, anschließend ist mehr Leerweg im Bremshebel.

    Also vor dem Gespann auf die Knie - das sollte man sowieso gelegentlich immer mal wieder machen, Gespanne sind da wohl wie Frauen: sie schätzen es, wenn Mann sich erniedrigt :-)

    Erster Blick auf die oben beschriebene Axialsitzmechanik: Der Abstand zwischen meinen beiden Klemmringen scheint sich auf der linken Seite verändert zu haben. Jedenfalls passen die im Winter vorbereitend genau auf Maß gedrehten Abstandsringe nicht mehr hinein 8-(

    Abhilfe mit der Schraubenziehermethode und weg ist das Lagerspiel. Aber die beiden einzelnen Klemmringe ohne Distanzring sind nicht der Weisheit letzter Schluss, die Schraubenziehermethode ist umständlich und nicht sicher.

    Also jetzt - Nägel mit Köpfen: Beiderseits je ein einteiliger Doppelreihiger geschlitzter Klemmring, dessen Länge passt. Leider nicht der Durchmesser, der ist bloß 16; also: Drehbank, Innendrehen (Edelstahl, gibt fiese kleine Späne).

    SO muss das aussehen! Jetzt kann ich die Kegelrollenlager von außen mit der Achsmutter leicht vorspannen, dann erst alle Klemmungen und zum Schluss die Achsmutter anbomben.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P4130322.jpg 
Hits:	50 
Größe:	98,7 KB 
ID:	230442

  5. #15

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    3.445

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    ". . .Erst Achsmuttern leicht anziehen bis die Kegelrollen spiel- und knirschfrei laufen, dann Klemmringe fest anziehen und zum Schluss die Achsmuttern. . ."

    Da kommen mir dann wieder die 1/2 Muttern in den Sinn. Wenn du die jeweils innere für einen normalen Maulschlüssel in der Dicke passend, lässt, brauchste niGS abschleifen.

    Bin mal gespannt wie das weiter geht.


    Stephan
    Immer unterwegs, aber nie am Ziel. . .

  6. #16
    Avatar von edefault
    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Herzogenrath
    Beiträge
    171

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    ". . .Erst Achsmuttern leicht anziehen bis die Kegelrollen spiel- und knirschfrei laufen, dann Klemmringe fest anziehen und zum Schluss die Achsmuttern. . ."

    Da kommen mir dann wieder die 1/2 Muttern in den Sinn. Wenn du die jeweils innere für einen normalen Maulschlüssel in der Dicke passend, lässt, brauchste niGS abschleifen.

    Bin mal gespannt wie das weiter geht.


    Stephan
    Wieso abschleifen? Was denn abschleifen?

    Zwei halbe Muttern - technisch: Sechskant-Mutter DIN439 niedrige Bauform - nehmen zwar den Druck von der Radlagerung, müssten aber beiderseits beider Achsaufnahmen montiert werden, weil sonst die Achse nicht fest in der Schwinge sitzt. Das ist Murks.

    Und die üblichen Nachteile: Andere Achse erforderlich, übertragbares Drehmoment zu klein (eigentlich), zwei spezielle Maulschlüssel (flach) zum kontern nötig ...

    Vollständig wäre: Beiderseits der Lagerung so ein Doppelmutter-Konterensemble *und* an jedem Schwingenende eines - macht *acht* schmale Muttern und irres Gefummel.

    Da kommen mir meine drei Schritte - Einstellen, Klemmen, Festziehen - doch einfacher vor.

  7. #17

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    3.445

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Da du davon schriebst, nach dem einstellen, die Achsmuttern nochmal festzuknallen, ziehste da niGS weiter zu?

    Da hast du mich falsch verstanden. Nur statt der Stopmuttern zwei 1/2. . .

    Meine Muttern krieg ich mit normalen Maulschlüsseln runter. Und das Drehmoment macht da keine Probleme.


    Stephan
    Immer unterwegs, aber nie am Ziel. . .

  8. #18
    Avatar von edefault
    Registriert seit
    12.07.2013
    Ort
    Herzogenrath
    Beiträge
    171

    AW: Kleine Spätsommerbastelei: EML Vorderradlager auf Kegelrolle umgebaut

    Zitat Zitat von der niederrheiner Beitrag anzeigen
    Da du davon schriebst, nach dem einstellen, die Achsmuttern nochmal festzuknallen, ziehste da niGS weiter zu?
    Da hast Du recht - genau das war schon meine Sorge, deshalb ja "im ersten Schuss" die Lösung mit den zwei Klemmringen und dem beobachtbaren Zwischenraum.

    Was sich dann aber (minimal) bewegt hat war einer der inneren Klemmringe ... das leuchtet ja auch ein: Beim Fahren treten wohl hohe dynamische Kräfte auf, was den einreihigen Klemmring (Schraube M5!) dann doch etwas Überfordert hat.

    Ich werde daher - sicherheitshalber - nach der Montage der doppelreihigen Klemmringe die Fuhre mal vorne hochbocken und das Rad lose drehen und lauschen, ob es in Lager klemmt und knirscht.

    Da hast du mich falsch verstanden. Nur statt der Stopmuttern zwei 1/2. . .

    Meine Muttern krieg ich mit normalen Maulschlüsseln runter. Und das Drehmoment macht da keine Probleme.

    Stephan
    Ah, ok ... Du verwendest die zweite Mutter nur zur Sicherung der ersten, "doppelt hält besser" :-)

    Kontermuttern werden mit zwei Schlüsseln gegeneinander festgezogen, weil es nicht um feste Verschraubung, sondern eine bestimmte Position geht (lockere Verschraubung).

    Das Prinzip der gekonterten Verschraubung ist: Die zweite Mutter verringert die Axialkraft der ersten - Grundwissen Schraubverbindungen. Das ist für die Verbindung Schwinge-Achse nun eher ungünstig; besser ist Schraubensicherung niedrigfest aus der Flasche oder eine selbstsichernde Mutter - wobei die in der Praxis von kaum jemandem nur einmal - wie eigentlich vorgeschrieben - benutzt wird. Meine habe ich jedenfalls schon wer-weiss-wie-oft wiederverwendet (mit & ohne Loctite).
    Geändert von edefault (14.04.2019 um 07:15 Uhr)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier