Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 33
  1. #21
    Avatar von PeteGuitar
    Registriert seit
    01.10.2017
    Beiträge
    135

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Moinsen, ich kenne die Prüfung von Lenkkopflagern etwas anders.
    Moped auf Hauptständer, hinten belasten das Vorderrad frei ist und dann an den Gabelholmen wackeln, wenn man Spiel spürt dann etwas nachstellen, nur nicht zuviel, weil man schon recht virl Druck auf die Lager bekommt.
    LG pete

  2. #22
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    16.143

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Zitat Zitat von PeteGuitar Beitrag anzeigen
    Moinsen, ich kenne die Prüfung von Lenkkopflagern etwas anders.
    Moped auf Hauptständer, hinten belasten das Vorderrad frei ist und dann an den Gabelholmen wackeln, wenn man Spiel spürt dann etwas nachstellen, nur nicht zuviel, weil man schon recht virl Druck auf die Lager bekommt.
    LG pete
    Zwischen kein Spiel und kein Spiel liegt wohl noch viel. Woher sonst die Probleme beim LKL Spiel einstellen?


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  3. #23
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    39.555

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Zitat Zitat von PeteGuitar Beitrag anzeigen
    Moinsen, ich kenne die Prüfung von Lenkkopflagern etwas anders.
    Moped auf Hauptständer, hinten belasten das Vorderrad frei ist und dann an den Gabelholmen wackeln, wenn man Spiel spürt dann etwas nachstellen, nur nicht zuviel, weil man schon recht virl Druck auf die Lager bekommt.
    LG pete
    Das ist die Grobmethode zur Feststellung von deutlich zu viel Spiel.
    Der Bereich von leichtes Spiel bis Klemmen ist so nicht feststellbar.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  4. #24
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.524

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Kegelrollenlager ohne Vorspannung halten nicht wirklich lange. Im Getriebe sind sie im Prinzip sofort wieder verschlissen, bei nicht rotierenden Lagern wie Schwinge oder Lenkkopf hält es dann etwas länger. Korrekt vorgespannt quasi ewig.
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

  5. #25

    Registriert seit
    01.02.2010
    Beiträge
    2.178

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Zitat Zitat von Spineframe Beitrag anzeigen
    Kegelrollenlager ohne Vorspannung halten nicht wirklich lange. Im Getriebe sind sie im Prinzip sofort wieder verschlissen, bei nicht rotierenden Lagern wie Schwinge oder Lenkkopf hält es dann etwas länger. Korrekt vorgespannt quasi ewig.

    und bitte, HC, wie geht korrekt?

    (meine GS pendelt nämlich bei Geschwindigkeiten > ca. 130/140 kmh wie ein KUHschwanz.
    +++
    * Schwingenhaupt+ Para-Lager sind Emil Schwarz, Federbein und Gabeleinsaetze sind HH-Racetech. )
    Ralf
    Geändert von monopod (10.10.2018 um 23:23 Uhr)
    On a Drive,
    a Long Long Drive
    (replicant driver) Bladerunner 2049

    WESLEY STAND BREITBEINIG AM BUG UND BLICKTE HINAUS AUFS MEER... DAS GESICHT DEN STERNEN ZUGEWANDT. jack kerouac - mein bruder. die see

  6. #26
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    17.285

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Hallo,

    das Problem ist bis /7 die Nutmutter anzuziehen. Spätestens nach dem Kontern ist alles zu fest. Die Mutter handfest anziehen und wieder eine 1/8 Umdrehung lösen. Der Lenker sollte leicht in die Endstellung fallen. Bei der /5 und Paralever ist es anders.

    Gruß
    Walter
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben.

  7. #27
    Monolever aus 1991 Avatar von Thomas_M.
    Registriert seit
    21.04.2012
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    228

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Moin,
    aufgrund Eurer Kommentare habe ich erst mal die Finger von meinem LKL gelassen und mit der Federvorspannung meines Federbeines probiert. Und siehe da, fast weg. Mit Koffern zwischen 140 und 180 km/h.
    Inzwischen ist meine Geodore Hakenschlüssel mit Nase Nr.40 eingetroffen. Der passt sehr schön f+r das LKL.
    Ich werde im Frühjahr 2019 im Rahmen einer ausführlichen Wartung mir mein LKL mal genau ansehen, alle möglichen Faktoren checken und dann berichten.
    Viele Grüße
    Thomas

  8. #28
    Avatar von PeteGuitar
    Registriert seit
    01.10.2017
    Beiträge
    135

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Moinsen, bei meinem Auto sind an der Vorderachse Kegelrollen Lager als Radlager, da wird eine Unterlegscheibe unter der Zentralmutter nach dem Einstellen verschoben bzw sie muss etwas schwer gehen dann ist das Lager korrekt eingestellt. Das heißt so ganz viel Vorspannung ist da nicht drauf.

    LG pete
    edit: Wobei natürlich eine Vorderachse deutlich wärmer wird und dadurch mehr Ausdehnung hat.
    Geändert von PeteGuitar (11.10.2018 um 20:18 Uhr)

  9. #29
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.524

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    Zitat Zitat von monopod Beitrag anzeigen
    und bitte, HC, wie geht korrekt?

    (meine GS pendelt nämlich bei Geschwindigkeiten > ca. 130/140 kmh wie ein KUHschwanz.
    +++
    * Schwingenhaupt+ Para-Lager sind Emil Schwarz, Federbein und Gabeleinsaetze sind HH-Racetech. )
    Ralf
    Getriebe und Differenziallager stelle ich mit dem Torsiometer ein. Lager in der Größe bekommen irgendwas zwischen 2Nm und 4Nm Vorspannung.
    Die Porsche Lager mit 80mm Außendurchmesser bekommen zum Beispiel 6Nm. Das ist deutlich mehr als ich einfach so nach Gefühl machen würde Witzigerweise bekommen Lager mit identischen Abmessungen von verschiedenen Herstellern verschiedene Vorspannungen. Lenkkopflager stelle ich bis Dato immer nach Gefühl ein. So, daß der Lenker nicht von selbst, aber mit leichtem Anstoßen bis in den Anschlag fällt. Hat bisher immer funktioniert. Meine G/S wackelt auch etwas, das ist das flatternde hohe vordere Schutzblech schuld. Darum fahren die allermeisten Rallyemototräder auch mit tiefem Kotflügel. Vielleicht baue ich bei mir auch noch um.
    Flatternde weite Jacken begünstigen sowas übrigens auch. Die Ärmel bewegen die Arme...den Lenker...das Fahrwerk.
    Geändert von Spineframe (11.10.2018 um 22:35 Uhr)
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

  10. #30
    Avatar von Goldkuh
    Registriert seit
    20.11.2015
    Ort
    westlicher Taunus
    Beiträge
    367

    AW: Nachstellen Lenkkopflager

    " Flatternde weite Jacken . . . " Kann ich nur bestätigen; besonders die Ärmel.

    LKL-Tipp:
    es vereinfacht die Einstellung ungemein, wenn man zuvor die Ist-Stellung von
    Kontermutter, Einstellschraube und obere Gabelbrücke von oben nach unten
    mit einem schwarzen Strich markiert.
    Jederzeit ist nachvollziehbar, was und wieviel man verändert hat.

Seite 3 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier