Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 55
  1. #1

    Registriert seit
    01.10.2018
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    27

    R75/5 oder doch R75/6?

    Hallo,
    ich weiß nicht ob mich mit meiner Frage an dieser Stelle überhaupt richtig bin...wenn nicht korrigiert mich...

    Bin neu und hab mich unter "Vorstellung" kurz beschrieben. (Hallo aus Heidelberg!)

    Zusammengefasst bin ich schon länger mit dem BMW Virus infiziert, möchte nun aber auch ins Thema "alte BWM" einsteigen. Bin auf der Suche nach einem Motorrad aus der Zeit meiner Geburt

    Konkret: Die R75/5 find ich superschön. Jahrgang 72 oder 73 würde auch gut zu mir passen. Eine 75/5 in mittelmässiger Verfassung (unrestauriert, starke Gebrauchsspuren aber guter technischer Zustand) bin ich probegefahren. Hat mir gut gefallen...nur die Bremsen haben mich etwas besorgt zurückgelassen...ist vielleicht aber auch einfach Gewöhnungssache.
    Dann habe ich mir eine R75/6 angesehen. Steht beim Händler, soll 4200 Euro kosten. Ölt stark an den Stoßstangen unter den Zylindern. Auch die Ölwanne und der ganze untere Motor ist verölt. Woher es im einzelnen kommt ist nicht zu sehen, Motor ist fairerweise nicht geputzt worden. Ein Vergaser tropft. Hat 78000 gelaufen, wurde angeblich regelmäßig gefahren. Motor lief, soweit ich das beurteilen kann, gut und sauber. War kalt und sprang sofort an.

    Ich habe Schrauber Erfahrung...allerdings nur bei Mountainbike Fahrrädern ...also so gut wie keine beim Thema Moped.

    Jetzt meine Fragen:

    Für einen Einsteiger ins Thema alte Zweiventiler besser R75/6 als /5?
    Die beschriebene 75/6 mit Preisnachlass kaufbar und bei einer Werkstatt meines Vertrauens halbwegs sinnvoll instandsetzbar?

    Oder doch besser für deutlich mehr Geld eine restaurierte Maschine ins Auge fassen?

    Als Fahrer moderner "Mainstream BMW" ganz die Finger lassen von den alten Maschinen?

    Allgemeine Tipps für einen naiven Neueinsteiger ins Thema?

    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank an Euch!

  2. #2

    Registriert seit
    14.12.2015
    Ort
    Luzern + Leoben + München
    Beiträge
    99

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Hallo SchulzF,
    ich hab damals ohne Erfahrung eine R60/5 gekauft, ich wusste nicht mal ob alle Geräusche so normal sind, hab mir aber meinen Wunsch/Traum erfüllt.
    Mit der Zeit lernt man hier von den Experten sehr viel.
    Meine Empfehlung /5, gerade wenn du keine Schrauber-Erfahrung hast, sonst ist die günstige /6 mit Restauration am Ende teurer als die andere.
    Und Thema Bremsen: dran gewöhnen
    Also Traum erfüllen und loslegen
    Viele Grüsse
    Peter
    Viele Grüsse

    Peter

  3. #3

    Registriert seit
    01.10.2018
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    27

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Hallo Peter!
    Danke Dir für Deine Meinung und superschnelle Antwort.
    Wahrscheinlich hast Du recht und eine Maschine in gutem Zustand ist besser. Nur ist die ja auch irgendwie eine black box. Ich versuche mir grad son bisl was anzulesen, damit ich beim Kauf nicht vollends auf die Schnauze falle.
    Meine Überlegung für die 75/6 war, ob es nicht sinnvoller ist günstig einzusteigen und herzurichten weil man dann eher weiß was man hat...?
    Wenn Sie läuft und gut fährt (fahre nächste Woche mal) müsste sich der Investitionsbedarf doch in Grenzen halten...oder? Klar, hellsehen kann keiner, aber das ist wohl bei jeder Maschine mit der man ins Thema Oldtimer einsteigt so... I
    Ich frage mich auch, ob die /6 generell alltagstauglicher sind als die /5? Optisch find ich die /5 auch schöner...die Instrumente in der Lampe sind schon superschön verglichen mit Kunststoff Armaturen... Scheibenbremsen allerdings erscheinen mir auf der anderen Seite sinnvoll...Du siehst, ich bin noch in der "Findungsphase"

    Beste Grüße zurück!
    Frank

  4. #4
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.356

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Bremsen, wenn gut gemacht, sollten auch bei der /5 ordentlich gehen. Wenn Du das Gefühl hast, daß es nicht anständig verzögert, stimmt was nicht. Was natürlich nicht das Fading bei langen Bergabfahrten angeht, da sind Trommelbremsen halt nicht so großartig.

    Öl an den Stößelstangen ist null Problem, die Stößelgummis sind fällig, erneuern dauert eine Stunde, Originalteile verwenden!

    Öl an der Ölwanne ebenso, wenn es aus der Trennfuge der Ölwanne kommt. Wenn die Ursache woanders liegt, könnte das u.U. schon mal aufwändiger werden. Simmerring Getriebe / Schwungscheibe sind solche Kandidaten, es sollen sogar mal /5 Motorgehäuse gerissen sein (Einzelfälle bei geschundenen Maschinen!).

    Für mich wäre eine /5 die bessere Wahl. Erstens, weil es viel mehr Oldtimer ist als /6, zweitens weil die 75/5 das Top-Modell ist, und in der /6 Baureihe nur eine in der Mitte des Bereiches.

    Das gesagt: eine gute /6 ist immer noch besser als eine schlechte /5.

    Schrauben ist bei beiden ganz gut möglich, Du wirst da reinwachsen. Wenn es ein altes Motorrad sein soll, ist die Wahl 75/5 oder 75/6 unter verschiedenen Aspekten genau richtig!
    Grüße, Thomas

  5. #5
    Avatar von VV 01
    Registriert seit
    08.06.2010
    Ort
    Duisburg
    Beiträge
    1.438

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Hallo Frank,

    Du kannst hier viel finden zum Thema Trommelbremse optimieren.
    Stichwort "Jurid 111 auf Trommelmaß neu aufkleben"
    Die Trommelbremse kann mehr, als man von eine 45 Jahre alten verranzten Bremse gezeigt bekommt.

    Gruß Ulli

    Der Irrtum wird nicht zur Wahrheit weil er sich ausbreitet und Anklang findet.
    (Mahatma Ghandi)

    http://forum.2-ventiler.de/vbgallery...alerien/VV+01/

  6. #6

    Registriert seit
    01.10.2018
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    27

    Eicon16 AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Hey, so viele Antworten in so kurzer Zeit! Ihr seid toll!
    Ich tendiere ja irgendwie auch eher zur 75/5 als zur /6. Aber die /6 steht um die Ecke und ist ansonsten ganz schön anzusehen, schwarz mit weißer Linierung, komplett mit gutem Koffersatz... und wie gesagt, lief prima. Nur das Öl und der Sprit auf dem rechten Vergaser müssen halt gemacht werden. Ich fahre sie nächste Woche mal...
    Aber zurück zur /5... dann frag ich mal weiter:
    Lang- oder Kurzschwinge? (...tendiere mehr zur Langschwinge, bin öfter mal mit Sozia unterwegs...)
    Möglichst original? oder doch mit nachgerüstetem 5 Gang Getriebe?
    Oder gar Mix mit anderer Gabel und nachgerüsteten Scheibenbremsen? Frevel?

    Gruß!
    Frank

  7. #7

    Registriert seit
    01.10.2018
    Ort
    Heidelberg
    Beiträge
    27

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    ... was die Trommelbremsen angeht, so muss ich wahrscheinlich wirklich mal eine fahren mit gut funktionierenden Bremsen... das war nämlich ziemlich mau bei meiner Probefahrt...
    Allerdings bin ich auch die Bremsen der R12er Reihe gewöhnt...

  8. #8
    Avatar von desertracer
    Registriert seit
    28.05.2012
    Ort
    Als Südhesse in Bonn
    Beiträge
    1.301

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Gude !

    Es gibt aber auch andere Möglichkeiten:

    Mein Favorit wäre eine R 60/6 in blau oder nürburggrün mit original Trommelbremse und auf 800ccm aufgerüstet. Mit 50 PS noch analog zur "gleichstarken" 75/5 legalisierbar.

    Die Trommelbremse vorne ist gut eingestellt und gewartet besser als die eine Scheibenbremse !
    Und m.E auch optisch passender ...

    Noch n`Tipp: nimm nicht die Erstbeste, die Dir über den Weg läuft und nehm`Dir ggf. einen 2V Spezialisten bei ernsthafter Kaufabsicht mit.

    Ich weiß, daß so etwas oft schwierig durchzuführen ist, aber in vielen Fällen hat die "schnelle" Bauchentscheidung schon so manchen Ärger und Verdruss gekostet ...

    Trotz alledem: gute Entscheidung, eine Kiste analog zum Geburtsdatum fahren zu wollen !!! Und hier bist Du gut aufgehoben

    Gruß,
    Andreas
    Das Durchbrechen der Lichtmauer ist nur eine Frage des Tunings ...

  9. #9

    Registriert seit
    15.04.2013
    Ort
    Althegnenberg
    Beiträge
    297

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Hallo,

    die R75/5 ist halt mit Vierganggetriebe und Trommelbremse deutlich mehr Oldtimer als die /6. Was nicht heißt daß sie schlecht ist. Wenn dir das nicht zusagt dann würde ich sie nicht kaufen, umrüsten wäre schade und zerstört ihren Wert.

    Wobei auch die /6 nicht richtig modern ist. Wenn du eine 2V suchst die annähernd vergleichbar mit modernen Maschinen fährt dann solltest du frühestens ab Baujahr 81 kaufen.

    Ohne die beiden Maschinen gesehen zu haben würde ich aus dem Bauch heraus die /5 nehmen.

    Servus

    Thomas

  10. #10
    Avatar von Q-Michael
    Registriert seit
    08.09.2008
    Ort
    Oberkammlach
    Beiträge
    4.258

    AW: R75/5 oder doch R75/6?

    Grundsätzlich ist es so das man beide braucht

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	strich 5 und 6.jpg 
Hits:	87 
Größe:	127,1 KB 
ID:	217717
    R12 mit Steib 350, R25, R69S, R75/5, R90/6, R1200R,
    Baustellen: Ural-Beiwagen, R25/3, R60S Weiss
    Bobber-, Scramber- Gegner
    Main thing it horse!
    https://translate.google.de/#en/de/Mainthing%20it%20horse

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier