Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
  1. #11
    Avatar von flattwin755
    Registriert seit
    12.03.2008
    Ort
    21629 Neu Wulmstorf
    Beiträge
    640

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Moin Tobias,

    Der Einsatz der /6 passt nicht in das /5 Gehäuse. /6 180mm, /5 160mm.

    Es sollen aber die Einsätze von R45/65 passen, die wesentlich günstiger sind als der Original Einsatz.
    Heiko R. 36 Jahre auf de(m)r Strich.



    Motorräder: R75/5 Bj 70; R80GS Bj 92; CR Projekt R75/6 ohne Papiere. Dnepr 650 Gespann Bj 94
    https://www.youtube.com/watch?v=yflrPYzXYKo

  2. #12
    Avatar von Thomas R50US
    Registriert seit
    22.04.2014
    Ort
    Essen (Ruhr)
    Beiträge
    739

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Hallo Tobias.

    Falls niemand antwortet und DU etwas Zeit hast, kann ich es ausprobieren. Ich habe eine /2 und eine /5.

    Gruß Thomas

  3. #13
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    17.213

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Zitat Zitat von flattwin755 Beitrag anzeigen
    Moin Tobias,

    Der Einsatz der /6 passt nicht in das /5 Gehäuse. /6 180mm, /5 160mm.

    Es sollen aber die Einsätze von R45/65 passen, die wesentlich günstiger sind als der Original Einsatz.
    Hallo,

    die Einsätze Bilux oder H4 schon, nur der Lampenring ist anders geformt. Paßt allerdings auch.

    Gruß
    Walter
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben.

  4. #14

    Registriert seit
    21.10.2018
    Ort
    Hennef
    Beiträge
    19

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Hallo,

    wenn ich was von den vorhandenen Teilen weiter verwenden würde, dann den Einsatz und den Chromring der jetzt verbauten /6er Lampe um es in ein neu zu kaufendes /5er Gehäuse einzubauen. Oder, wenn das nicht passt, nach Alternativen für den Einsatz und Chromring suchen (R45/65, ...?).

    Weiß jemand die Maße des /5er Lampengehäuses, Chromrings und Einsatzes? Die von Heiko genanten 160 mm beziehen sich auf den Einsatz der /5er Lampe?

    Ich habe gerade nachgemessen: Außendurchmesser des Chromrings und Gehäuses der verbauten 6er(?) Lampe: ca. 200 mm, Außendurchmsser des Einsatzes entsprechend ca. 190 mm.

    Meine /2er Lampe würde ich lieber komplett lassen zum verkaufen oder tauschen...

    Viele Grüße
    Tobias

  5. #15

    Registriert seit
    21.10.2018
    Ort
    Hennef
    Beiträge
    19

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Hallo Zusammen,

    die ersten drei Teile-Lieferungen sind angekommen: Batterie (Kung Long), Öl- und Luft-Filter, verschiedene Gummiteile, Benzinschlauch, Kabelbaum, Vergaser-Dichtsatz,... das defekte Kombiinstrument geht hoffentlich noch heute per Post an Michael.

    Den Stehbolzen des Zylinderkopfdeckels hab ich mit zurechtgefeilter Mutter und Sicherungslack gesichert.

    Ich versuche immer noch die durchdrehende Ölablasschraube aus dem Getriebe raus zu kriegen... die geht nicht rein und nicht raus... Ein Besuch bei Patrick steht noch an.

    Der Tank sieht von innen noch ganz gut aus. Ist eine neue Versiegelung trotzdem sinnvoll? Womit wird die gemacht?

    Und ich habe den Auspuff in Angriff genommen: der eine Krümmer hatte eine sehr tiefe Beule, die ich mit einem Forums-Tipp wieder halbwegs beseitigen konnte: U-Scheibe drauf geschweisst, im Schmiedefeuer erwärmt und Beule rausgezogen.

    Die Schalldämpfer sind beide stellenweise durchgerostet. Den einen habe ich probeweise geschweißt, das ging ganz gut. Habt ihr damit Erfahrungen? Hält so was ne Weile oder ist das vergebene Mühe? Und wie kann ich die Schweißnähte am besten vor Rost schützen?

    Viele Grüße
    Tobias
    Geändert von TobiasN (09.11.2018 um 16:09 Uhr)

  6. #16
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    17.213

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Hallo,

    schweißen ist bei rostigen Schalldämpfern nicht angesagt. Wenn schon dann mit Hartlot löten. Die Ölablaßschraube mit 2 gegenüberliegenen Schraubendrehern unter Spannung setzten und dann drehen.

    Gruß
    Walter
    Geändert von Euklid55 (09.11.2018 um 13:43 Uhr)
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben.

  7. #17

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    302

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Das Scheinwerfergehäuse kann von einer BMW Einzylinder (25/3, 26, 27) als auch von einem Rollenboxer sein.
    Das /3-Gehäuse hat auf der Unterseite eine "Beule" (von aussen nach innen) - hier ist bei der /3-Gabel die Hupe drunter montiert.

    Die Lampeneinsätze der Einzylinder, der Rollenboxer und der /5-Serie sind gleich. Preiswerte Einsätze mit Chromringen kannst Du bei Ulismotorradladen, Rabenbauer, Stemler usw. kaufen. Ein H4-Einsatz eines POLO (Version muss ich nachschauen) passt nach einigen kleinen Änderungen auch

    Ich hab in meiner /5 und 50/2 eine KungLong - bin sehr zufrieden damit

    Grusz, viel Erfolg und Spass bei der Restaurierung

    Bernd

  8. #18
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.395

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Zitat Zitat von TobiasN Beitrag anzeigen
    Hallo Zusammen,

    die ersten drei Teile-Lieferungen sind angekommen: Batterie (Kung Long), Öl- und Luft-Filter, verschiedene Gummiteile, Benzinschlauch, Kabelbaum, Vergaser-Dichtsatz,... das defekte Kombiinstrument geht hoffentlich noch heute per Post an Michael.

    Den Stehbolzen des Zylinderkopfdeckels hab ich mit zurechtgefeilter Mutter und Sicherungslack gesichert.

    Ich versuche immer noch die durchdrehende Ölablasschraube aus dem Getriebe raus zu kriegen... die geht nicht rein und nicht raus... Ein Besuch bei Patrick steht noch an.

    Der Tank sieht von innen noch ganz gut aus. Ist eine neue Versiegelung trotzdem sinnvoll? Womit wird die gemacht?

    Und ich habe den Auspuff in Angriff genommen: der eine Krümmer hatte eine sehr tiefe Beule, die ich mit einem Forums-Tipp wieder halbwegs beseitigen konnte: U-Scheibe drauf geschweisst, im Schmiedefeuer erwärmt und Bewule rausgezogen.

    Die Schalldämpfer sind beide stellenweise durchgerostet. Den einen habe ich probeweise geschweißt, das ging ganz gut. Habt ihr damit Erfahrungen? Hält so was ne Weile oder ist das vergebene Mühe? Und wie kann ich die Schweißnähte am besten vor Rost schützen?

    Viele Grüße
    Tobias
    Ich habe mal ein paar olle Dämpfer von einem Kollegen aus dem Forum geschenkt bekommen, und an meine 75/5 angeschraubt. War deutlich lauter, und die Kiste zog keinen Hering vom Teller. Dann die billgen China-Repros drangeschraubt (damals 160€ im Netz) und schon war es deutlich leiser, und die 75/5 lief DEUTLICH besser (um nicht zu sagen: richtig gut).

    Fazit: durchgerostete Schalldämpfer an der /5 bringen's nicht.
    Grüße, Thomas

  9. #19

    Registriert seit
    21.10.2018
    Ort
    Hennef
    Beiträge
    19

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    okay... danke für eure Hinweise!

    Thomas, halten die billigen Schalldämpfer denn ähnlich lang wie die deutlich teureren? Es gibt immer noch Angebote von 150-170 Euro im Netz...
    Und was hat es mit dem manchmal, aber nicht immer genannten E-Prüfzeichen auf sich?

    VG Tobias

  10. #20

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    302

    AW: Reanimierung R75/5 - einige Fragen und erste Schwierigkeiten

    Hab an meiner /5 auch preiswerte Nachbauten montiert - eine E-Nummer haben die nicht. Bei der HU-Abnahme hatte der Prüfer keine Bedenken - die Töpfe sehen ja auch aus wie die Originalen und sind nicht lauter.

    Die Dämpfer sind aus recht dickem Material gefertigt - ich geh davon aus, dass die wohl ein paar Jahre halten werden.
    Gekauft hab ich die über ebay - Anbieter war Ulismotorradladen. Musste an einem Dämpfer die Befestigungslasche nachbiegen (ging ohne Beschädigungen)
    Der Preis lag deutlich unter dem Preis im onlineshop.

    Grusz

    Bernd
    Geändert von berndr253 (09.11.2018 um 15:46 Uhr)

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier