Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31
  1. #1

    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    ganz im Norden
    Beiträge
    11

    Stössel hinüber?

    Hallo,
    bei meiner R100R aus 1994 mit 98 000 km ziehe ich so nebenbei
    die Stössel und sehe dieses:

    Ursache?
    Aufarbeitung möglich oder Ersatz?

    Gruß
    Klaus
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken IMG_4260.jpg   IMG_4261.jpg  

  2. #2
    Gewerbetreibender
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    53859 Niederkassel
    Beiträge
    4.580

    AW: Stössel hinüber?

    Hallo Klaus,

    ist leider ein typisches Bild, vermehrt bei den Modellen ab 90.

    Sehen alle so aus?

    Wenn ja, nimm auch die Öl-Pumpe raus, die sieht dann sehr ähnlich aus.
    Mit besten Grüßen

    Patrick

    Die Werkstatt rund um klassische 2-Rad-Technik

    www.krad-kultur.de

  3. #3
    Avatar von Alex M.
    Registriert seit
    06.04.2015
    Ort
    Pirmasens
    Beiträge
    146

    AW: Stössel hinüber?

    Hallo und willkommen im Club,

    habe das gleiche bei meinem letzten Umbau gehabt. Mach Dir selbst einen Gefallen und schau nach der Ölpumpe. Meine war hinüber. Ich habe den Motor dann bei Motoren-Israel (Koblenz) abgegeben und die haben mir das Ölpumpengehäuse ausgebüchst. Ich brauchte 4 Stößel, eine neue Nockenwelle und eine neue Ölpumpe. Anschließend habe ich vorsorglich ein feinmaschiges Ölsieb gegen das grobe Sieb getauscht und eine magnetische Ölablassschraube verbaut.
    Du kannst auch mal den Ölfilter auseinander nehmen und dort reinschauen. In meinem Fall hatte ich dort feine Späne drin gefunden.

    Gruß Alex
    R80 (Fallert) Bj 1986
    R80R (Siebenrock) Bj 1993
    R80RT Bj 1994
    R1200GS Bj 2005

  4. #4

    Registriert seit
    01.11.2017
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    393

    AW: Stössel hinüber?

    Du kannst als Ersatz gebrauchte aber gute Stößel nehmen.Die haben ihre Bewährungsprobe nämlich schon hinter sich!

    Jan

  5. #5
    Avatar von gb500
    Registriert seit
    05.01.2009
    Ort
    Eifel
    Beiträge
    821

    AW: Stössel hinüber?

    Zitat Zitat von Alex M. Beitrag anzeigen
    Anschließend habe ich vorsorglich ein feinmaschiges Ölsieb gegen das grobe Sieb getauscht und eine magnetische Ölablassschraube verbaut.


    Gruß Alex
    Das ist eine gute Vorsichtsmassnahme und sieht so aus:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000536.jpg 
Hits:	251 
Größe:	207,9 KB 
ID:	219878
    Gruß
    Kurt

  6. #6

    Registriert seit
    01.11.2017
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    393

    AW: Stössel hinüber?

    Zitat Zitat von gb500 Beitrag anzeigen
    Das ist eine gute Vorsichtsmassnahme und sieht so aus:

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	P1000536.jpg 
Hits:	251 
Größe:	207,9 KB 
ID:	219878
    Hat das eigentlich einen Grund, dass BMW nicht serienmäßig so feine Siebe vorsetzt? Was ist mit der Durchflussmenge?
    Mit einem Feinsieb wird die Ölpumpe und das hintere Nockenwellenlager vielleicht etwas "abgesichert", aber die Stössel sind durch den Ölfilter gegen das geschützt, was von der Ölpumpenseite her ankommt.

    Meine R 80GS Stössel von 1988 sehen nach 170.000 km immer noch super aus. Gutes Material erwischt? Oder vielleicht doch eher immer gut warmgefahren und bei den Ölwechseln nicht überzogen? Wahrscheinlich beides...

    Jan

  7. #7

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.112

    AW: Stössel hinüber?

    Zitat Zitat von strichzwojan Beitrag anzeigen
    ....Meine R 80GS Stössel von 1988 sehen nach 170.000 km immer noch super aus. Gutes Material erwischt? Oder vielleicht doch eher immer gut warmgefahren und bei den Ölwechseln nicht überzogen? Wahrscheinlich beides...
    Mit Ölwechseln oder Warmfahren haben die typischen Pittingschäden nichts zu tun, da sie ja kein (Reib)verschleiß sind. Das erklärt auch, warum oft nur ein Teil der Stößel eines Motors beschädigt ist während andere gut aussehen. Es handelt sich um einen Fertigungsfehler, durch den das Material überhart bzw. zu wenig zäh für die Beanspruchung ist oder Einschlüsse aufweist. Dadurch entstehen Brüche im Inneren des Materials, die dann nach außen wandern.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  8. #8
    Créateur de Bonheur Avatar von kurvenfieber
    Registriert seit
    27.02.2008
    Ort
    erstmal wieder daheim (bei Karlsruhe)
    Beiträge
    7.594

    AW: Stössel hinüber?

    Das feine Ölsieb hilft nicht, was den Schaden der Stösselbecher angeht. Das ist, wie oben schon erwähnt ein Fertigungsfehler. Ich glaube aber nicht, dass das feine Sieb die Ölpumpe retten könnte wenn Abrieb der Stösselbecher in die Ölwanne gerät.
    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben". A.v.Humboldt

    https://KurvenfiebersReisen.blogspot.de

  9. #9

    Registriert seit
    28.06.2013
    Ort
    ganz im Norden
    Beiträge
    11

    AW: Stössel hinüber?

    Hallo,
    vielen Dank für die promten Antworten!
    Auch für die "unnetten" bezüglich Ölpumpe.

    Nebenbei gesagt: die Ölwechsel habe ich
    immer eingehalten
    Gruß
    Klaus

  10. #10

    Registriert seit
    28.10.2017
    Ort
    Bern
    Beiträge
    292

    AW: Stössel hinüber?

    Hast du mein Angebot von Stösseln im Verkaufsforum gesehen?

    Gruss
    Franz

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier