Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 193
  1. #1

    Registriert seit
    05.12.2018
    Ort
    Westertimke
    Beiträge
    111

    R100RS Umbau zum Bobber

    Hi,
    Ich bin noch nicht lange auf dieser Seite aktiv, habe mich jedoch bereits in der entsprechenden Kategorie vorgestellt.

    Die Idee zum Umbau:
    Da ich die Gelegenheit hatte eine R100GS eines Bekannten zu fahren, stand für mich nach kurzer Zeit fest, dass ich unbedingt selbst eine "R" bräuchte. Auf der Suche im Netz bin ich dann zufällig über die zahlreichen Bilder von Ironwood aus Holland gestolpert und die Idee für den Umbau war entstanden. Auf jeden Fall sollten Stollenreifen und einen breiter Lenker verbaut werden. Doch was mich störte: Jeder Umbau sieht bis auf die Farbgebung doch irgendwie gleich aus.

    Mein Vater besaß seit über 30 Jahren eine Harley WLA Bj49, die er aber leider vor 2 Jahren verkauft hat. Bisher fühlte ich mich immer zu jung um eine Harley zu fahren...Doch mir gefiel der Stil und die Tatsache, dass diese Harley nicht aus optischen Gründen so gebaut wurde, sondern damals im Krieg mit Stollenreifen quasi als Enduro eingesetzt wurde.... Und genau das sollte die Idee für die BMW werden.

    Ziele für den Umbau also auf jeden Fall eine tolle, ausgefallene Optik auf alt getrimmt, die aber ganz wichtig auch gut und gemütlich fahrbar sein soll und technisch auf dem aktuellen Stand ist.

    Im Frühling diesen Jahres habe ich mir die Basis, eine 78er BMW R100RS mit 95tkm aus erster Hand in Holland gekauft.

    In meiner Werkstatt stehen zwar immer zwischen 10-20 Motorräder, die ich nach und nach wieder flott mache, allerdings habe ich mich bisher noch nicht an einen Umbau gewagt. Daher unterstützt mich mein Kumpel der als Meister mit seiner Motorradwerkstatt selbständig ist und bereits mehrere schöne Umbauten umgesetzt hat.

    Ich möchte hier versuchen regelmäßig ein paar Einblicke zu geben und vielleicht hat ja hier und da noch jemand ein paar hilfreiche Tipps oder Ideen dazu.

    Im Anhang ein Bild VOR dem Umbau, jedoch bereits mit TKC80 Reifen. Die Vollverkleidung wurde bereits vom Vorbesitzer demontiert. Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMAG4262.jpg 
Hits:	429 
Größe:	298,8 KB 
ID:	222362
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMAG4260.jpg 
Hits:	356 
Größe:	299,2 KB 
ID:	222363

  2. #2

    Registriert seit
    05.12.2018
    Ort
    Westertimke
    Beiträge
    111

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Wir sind jetzt ca. seit einem Monat immer einen Tag in der Woche dabei und haben schon richtig was geschafft.

    -Das Heck wurde demontiert und mit einem L-Profil die neue Fahrwerkshöhe festgelegt.

    -Die Gabel ist rausgeflogen und wurde von einer guten gebrauchten aus einem späteren Baujahr ersetzt um die Schwenksättel zu entfernen. Die Gabelrohre wurden dann 3,5cm abgedreht und innen mit einem neuen Gewinde versehen, damit der Deckel wieder passt.

    -Für die Standrohre zwischen der Gabelbrücke wurden Hülsen angefertigt um die Optik etwas zu verschönern und um daran den neuen Scheinwerfer ohne irgendwelche Klemmen zu befestigen.

    -Bei dem Tank handelt es sich um ein Fabrikat von Custom Crome, der üblicherweise für die Modifizierung einer Harley vorgesehen ist. Dieser muss zwar aufgrund der Rahmenform stark angepasst werden, verändert aber deutlich die Optik und wirkt echt super.

    -Der Sitz (noch nicht auf dem Bild) ist bisher ein vorgefertigtes Blech Unterteil, das noch in der Form angepasst wurde und durch zusätzliche Verstrebungen deutlich mehr Stabilität bekommt.

    -Die Kotflügel wurden mit geringem Abstand über den Reifen montiert und schließen seitlich ganz genau mit den Stollen ab. Die Befestigungen wurden so gebaut dass diese später seitlich kaum zu sehen sind.

    -Die Krümmer wurden gekürzt und erhalten schlichte, kurze Endrohre. Es werden verschiedene DB Killer angefertigt.

    -Die Gabelfedern und die Stoßdämpfer hinten liefert Wilbers. Diese werden natürlich durch die Umlenkung und der dementsprechend anderen Kraftaufnahme stärker sein als die originalen. Zudem sind sie länger.

    -Der Kennzeichenträger wurde für die linke Seite angefertigt (nicht auf dem Bild)

    -Das Herzstück der Elektrik wird die Motogadget m. Unit blue sein.

    Ich habe bestimmt noch einiges vergessen....

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	IMAG4385.jpg 
Hits:	593 
Größe:	192,4 KB 
ID:	222365

  3. #3

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    3.283

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Hast du so'n breites Kreuz/Schultern? Das sieht sehr ungemütlich aus.

    Ein Freund hat eine noch ältere 12er Hörlie. Zwar auch einen breiten Lenker drauf, aber der ist ergonomischer an den Enden nach Hinten gebogen. Erinnert mich an den Lenker eines alten Aufsitzrasenmähers, aber sehr angenehm zu greifen. Da fallen die Hände in der richtigen Position drauf. Der gefällt mir daher besser.


    Stephan
    Immer unterwegs, aber nie am Ziel. . .

  4. #4
    Avatar von Qchn
    Registriert seit
    03.07.2017
    Ort
    Nähe Münster
    Beiträge
    595

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Och Joa.. nicht meine lieblings Motorradart, aber nicht schlecht. Die Reifen machen dann aber nur mit einer Tarnfarbe sinn.

    Nur kann man ein chopper/bobber mäßiges Detail nicht an einer R umsetzen. Und zwar vorversetzte Fußrasten. Da sind die Zylinder im weg.

  5. #5

    Registriert seit
    05.12.2018
    Ort
    Westertimke
    Beiträge
    111

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Also die Sitzposition ist, auch wenn es nicht so aussieht echt entspannt. Bei der WLA meines Vaters war ein ähnlich breiter Lenker verbaut mit dem man ganz gemütlich und auf Dauer entspannt fahren konnte.
    Ich hätte zwar auch lieber einen breiten Superbikelenker, allerdings waren die, die ich bisher gefunden habe alle zu kurz. Er soll eine 22er Klemmung besitzen und über 90cm breit sein. Die gängigen 860er sind definitiv zu kurz.
    Ich habe bisher auch immer gedacht dass die Apehanger Lenker ungemütlich sind, aber jeder der sowas schonmal gefahren hat, berichtet das Gegenteil.

    Die Maschine wird bis auf den Tank schwarz lackiert und ausschließlich der Tank in einer Tarnfarbe lackiert.

    Bei einem typischen Bobber sind die Fußrasten zwar nach vorne verlegt, aber diese Richtung möchte ich auch garnicht unbedingt ganz genau anstreben. Eher tatsächlich wie die damaligen Militärmaschinen.
    Dort passt die Position der Fußrasten dann auch wieder. Darauf hat man sehr aufrecht gesessen. Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20181211-100013.jpg 
Hits:	264 
Größe:	144,0 KB 
ID:	222395

  6. #6
    Avatar von MKM900
    Registriert seit
    26.03.2008
    Ort
    D
    Beiträge
    5.337

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Zitat Zitat von Mrnds Beitrag anzeigen
    ... Doch mir gefiel der Stil und die Tatsache, dass diese Harley nicht aus optischen Gründen so gebaut wurde, sondern damals im Krieg mit Stollenreifen quasi als Enduro eingesetzt wurde.... Und genau das sollte die Idee für die BMW werden...
    Zitat Zitat von Mrnds Beitrag anzeigen
    ... Die Maschine wird bis auf den Tank schwarz lackiert und ausschließlich der Tank in einer Tarnfarbe lackiert.
    ...
    Eher tatsächlich wie die damaligen Militärmaschinen... Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20181211-100013.jpg 
Hits:	264 
Größe:	144,0 KB 
ID:	222395
    Krieg ?
    Soll demnächst hier wieder einer stattfinden ?
    Ich habe heute noch gar nicht Radio gehört
    Gruß RaineR

  7. #7
    ★Premium - Mitglied★ Avatar von BlueThunder
    Registriert seit
    26.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.438

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Zitat Zitat von MKM900 Beitrag anzeigen
    Krieg ?
    Soll demnächst hier wieder einer stattfinden ?
    Ich habe heute noch gar nicht Radio gehört
    Scheint so...

    Für jemanden wie mich, der unter der Devise "Make love - not war" und unter Schilderungen der Kriegsgeneration sozialisiert wurde, immer wieder befremdlich

    Die Frage, wieso man aus einer formschönen BMW optisch eine Harley machen will, stelle ich mal lieber nicht. Gibt doch bestimmt noch einige Eisenhaufen, die eine sinnvollere Basis bieten.
    Geändert von BlueThunder (11.12.2018 um 11:40 Uhr)
    Viele Grüße
    Bernd

    R 100 RT (Bj. 1982)
    R 100 GS Paris-Dakar _________________________________________
    Die Maschine ist die souveräne Beherrscherin unseres gegenwärtigen Lebens.
    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  8. #8

    Registriert seit
    05.12.2018
    Ort
    Westertimke
    Beiträge
    111

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Geschmäcker sind verschieden... Es geht mir auch in keiner Weise um den politischen Hintergedanken oder um irgendwas über den Krieg auszusagen oder zu verherrlichen!!! Davon möchte ich mich ausdrücklich distanzieren.

    Es geht ausschließlich darum den Stil und den für damals praktischen Nutzen aufzugreifen, da auch diese Bauweise etwas hat und nicht bei jeder Eisdiele in 20 facher Ausführung zu finden ist. Vor der legendären XT 500 von Yamaha waren diese Fahrzeuge die eigentlichen Enduros. Heute hat man jedoch die Form genutzt und solang weichgespühlt bis eine glitzer Chrom Harley daraus entstanden ist.

    Die Boxer ist auf jeden Fall mal was anderes und ist wie gemacht dafür. Zudem hat auch BMW ähnliche Modelle gebaut, die aber für mich Aufgrund der Technik nicht in Frage kamen.

  9. #9
    Bauknecht Avatar von Ton
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    NL 5685 Best
    Beiträge
    4.473

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Hi Stephan,

    Bin zwar kein Liebhaber von Bobbern, wünsche dir aber Gutes Gelingen. Mit deiner Vorgehensweise wird das wohl klappen .

    Lasse dich bitte nicht stören wegen Kriegesbezugs, ich bin da als Niederländer, ebsenso wie viele Deutsche meiner Generation, durchaus empfindlich, sehe aber in den erwähnten Wehrmachtsmotorrädern überhaupt keinen Anlass zur Aufregung.

    Grüße, Ton
    Grüße aus Brabant, das Bayern der Niederlande



    Bauknecht weiß, was Frauen wünschen ...

  10. #10
    Avatar von Sgt.Pinback
    Registriert seit
    25.04.2015
    Ort
    Leonberg
    Beiträge
    231

    AW: R100RS Umbau zum Bobber

    Zitat Zitat von Mrnds Beitrag anzeigen
    Also die Sitzposition ist, auch wenn es nicht so aussieht echt entspannt. Bei der WLA meines Vaters war ein ähnlich breiter Lenker verbaut mit dem man ganz gemütlich und auf Dauer entspannt fahren konnte.
    ......................

    Die Maschine wird bis auf den Tank schwarz lackiert und ausschließlich der Tank in einer Tarnfarbe lackiert.

    Bei einem typischen Bobber sind die Fußrasten zwar nach vorne verlegt, aber diese Richtung möchte ich auch garnicht unbedingt ganz genau anstreben. Eher tatsächlich wie die damaligen Militärmaschinen.
    Dort passt die Position der Fußrasten dann auch wieder. Darauf hat man sehr aufrecht gesessen. Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Screenshot_20181211-100013.jpg 
Hits:	264 
Größe:	144,0 KB 
ID:	222395
    Ja, verstehe.

    Aber wenn die vorgelegte Fussrasten auf ihren Bobbern gehabt hätten, hätte das sicher sehr kühl ausgesehen.
    Geändert von Sgt.Pinback (11.12.2018 um 13:58 Uhr)
    Gruß, Uli

Seite 1 von 20 12311 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier