Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 21
  1. #11
    Avatar von Gummikuhfan
    Registriert seit
    11.05.2009
    Ort
    50705 Köln
    Beiträge
    1.783

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Hi,

    wenn du eh im Reitershop bist, lass dich da beraten. Normalerweise haben die Ahnung von Lederpflege.
    Gruß

    Jürgen us Kölle

    Mein Verein

  2. #12
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    2.636

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Da du die Taschen nicht anziehst brauchst du mit Sattelfett nicht zu sparen.
    Du solltest jedoch die Taschen nach dem Fetten warmstellen oder föhnen und das überschüssige Fett mit einem Lappen abwischen.
    Wenn es innen anfangs noch etwas klebrig ist spielt keine Rolle so lange du damit keine Unterwäsche oder Handtücher lose transportierst!

    Gruß
    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  3. #13
    Avatar von fehler404
    Registriert seit
    19.10.2015
    Ort
    Neustadt in Holstein
    Beiträge
    680

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Danke, danke, danke!
    Wir fahren jetzt zum Reitbedarf nach Lübeck, bzw Reinfeld.
    Tipp für die Hundebesitzer: Da kaufen wir auch neue Streifenvorhänge,
    dank denen wir die Terrassentür auch im Winter offen lassen können.
    Grüße, Nils

  4. #14
    Avatar von Mauli
    Registriert seit
    24.10.2009
    Ort
    Monaco di Baviera
    Beiträge
    3.015

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Zitat Zitat von fehler404 Beitrag anzeigen
    Danke, danke, danke!
    Wir fahren jetzt zum Reitbedarf nach Lübeck, bzw Reinfeld.
    Tipp für die Hundebesitzer: Da kaufen wir auch neue Streifenvorhänge,
    dank denen wir die Terrassentür auch im Winter offen lassen können.
    Grüße, Nils
    ...wenn die von der Fa.
    Bense & Eicke B & Ewas haben: Kann ich sehr empfehlen.
    GrußStefan


    Stil ist die intelligente Abweichung von der Norm.


    IMES

  5. #15
    Admin Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    796

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Hallo,

    das zuvor gesagte kann ich alles bestätigen.

    Die Produkte von B&E sind gut. Ich verwende sie seit gut 20 Jahren, insbesondere auch für nicht-Motorrad-Ledersachen.

    Nach dem Foto sind deine Taschen aus Rindleder, vermutlich um 2 mm stark und der Farbe nach lohgegerbt.

    Die mir bekannten optimalen "Betriebsparameter" dafür sind
    - eine Restfeuchte um 10%
    - leichtes Fetten mit Lederfett (Sattelfett, Öl geht aber auch)
    - nach dem Einziehen kann man die Oberfläche noch leicht wachsen.

    Was man NICHT tun darf:
    - Das Leder komplett austrocknen lassen (wird hart, Bruchgefahr)
    - Übermäßig fetten (Verlust von Festigkeit)
    - Gar nicht fetten, insbesondere nach dem nass werden.

    Ein paar praktische Tipps:
    Zum Einstellen der Feuchte und des Fettgehalts verwende ich eine Emulsion aus 2/3 destilliertem Wasser und 1/3 Lederöl, die ich mit einer Sprühflasche auftrage.

    Ist Leder sehr nass geworden, beim Trocknen regelmäßig walken und kurz vor Ende der Trocknung bereits nachfetten.

    Funktioniert so sowohl bei Rindleder als auch weicheren Ledern, wie sämisch gegerbtem Hirsch, sehr gut.

    Viele Grüße

    Stefan
    Die blaue Q:
    R75/6 (1976) mit
    Doppelscheibenbremse
    und S-Cockpit
    Streckensperrungen betreffen uns alle!
    Hilf mit und werde BVDM-Mitglied!

  6. #16
    Avatar von Thomas R50US
    Registriert seit
    22.04.2014
    Ort
    Essen (Ruhr)
    Beiträge
    760

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Im Reitershop gibt es auch o.g. Lederöl. Das bietet sich als Grundmaßnahme an, wenn das Leder hart und ausgetroocknet ist. Damit habe ich gute Erfahrungen gemacht.
    Später, wenn das Öl eingezogen ist, und die Taschen mal wieder gereinigt oder aufgefrischt werden sollen, kann man mit Sattlerseife arbeiten.

    Gruß Thomas

  7. #17
    Verschleißästhet Avatar von Luse
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    6.544

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Das B&E Lederöl benutze ich seit mehr als 20 Jahren für alles aus Leder.
    Das Zeug ist gut.
    Mahlzeit
    Thomas

    Das Leben ist zu wichtig, um es ernst zu nehmen.
    Nichts ist so wichtig, daß man es ernstnehmen muß.

  8. #18
    Postbeutel Avatar von Kimi
    Registriert seit
    21.03.2007
    Ort
    Rauschenberg
    Beiträge
    3.903

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Elefantenfett.


    Grüße kimi
    Grüße kimi

  9. #19
    Avatar von larsel
    Registriert seit
    23.02.2015
    Ort
    Luckau
    Beiträge
    65

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Hallo

    Da Leder einen Faserstruktur hat, bitte mit Sattelseife sehr vorsichtig umgehen, da diese Glycerinhaltig ist und die Fasern dauerhaft "rutschig" macht(Rißgefahr). Genauso wie zuviel Lederöl. Bei trockenem Leder Lederöl mit Pinsel auftragen einmal und ca. 3 Tage einziehen lassen. Anschließend das Leder vorsichtig bewegen, damit das Öl sich im Leder schön verteilt. Lederöl kostet Ca. 10 Euro/Ltr. Reicht ewig. Geht auch für meine Sicherheitsschuhe.

    So hat mein Sattelzeug bisher 30 Jahre überlebt.

    https://www.lederzentrum.de/wiki/ind...e#Leder.C3.B6l
    Lederöl

    Wenn es bei verhärteten und ausgetrockneten Ledern auf eine Durchtränkung und [Imprägnierung] des Leders mit rückfettenden Stoffen ankommt (auch wichtig bei Schuhsohlen), ist flüssiges Lederöl die beste Wahl. Auch hier sind für die Behandlung nur gedeckte Leder, keine offenporigen Leder geeignet.
    Sehr häufig wird strittig diskutiert, ob ein Fett oder ein Öl die beste Pflege für ein Leder ist. Häufig wird argumentiert, dass ein Lederfett die Poren schließen würde. Umgekehrt wird argumentiert, dass ein Lederöl das Leder "zu ölig" macht.
    Zum Lederfett muss man anmerken, dass ein Lederfett ohne besonders zähe Harze und Wachse die Atmungsaktivität eines Schuhleders oder einer Motorradkombi kaum beeinträchtigt. Genausowenig "verölt" ein sparsam aufgetragenes Lederöl.
    Bei einem alten, trockenen Leder macht es durchaus Sinn, eher ein Lederöl zu verwenden. Dieses ist flüssiger und dringt tiefer in die Fasern vor, die durch die Trockenheit bereits gelitten haben. Bei einem Neuleder ist es hingegen egal, ob ein Öl oder ein Fett sparsam aufgetragen wird. In solchen Fällen bleibt es dem Kunden überlassen, welches Produkt er vorzieht.


    Sattelseife

    Eine alkalische Seife, die historisch für die Reinigung von Sätteln, Riemen und ähnlichen Artikeln verwendet wurde. Heutzutage wird Sattelseite kaum noch verwendet und ist auch eigentlich nicht ideal für die Reinigung von Ledern. Leder selbst werden in der Gerberei im sauren Bereich produziert. Moderne Reiniger berücksichtigen das und sind idealerweise nicht stark alkalisch.
    Sattelseife wird im Handel sowohl in flüssiger als auch in fester Form angeboten

    Gruß Lars

  10. #20
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    650

    AW: Satteltaschen - Lederpflege

    Hallo,

    ich häng mich noch mal dran, an den Fred, mit ein bisschen Schleichwerbung. Wer keine Lust hat zu fahren um Bense & Eicke Produkte zu besorgen, meine Frau hat einen Versandhandel.

    https://www.original-lederdesign.de/

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (15.04.2019 um 10:12 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier