Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 22
  1. #11
    Avatar von potgrond
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    803

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Moin,

    , also wenn ich das so sehe (Danke für die vielen Antworten) sieht es ja klar so aus das keine Beschichtung notwendig ist.

    Der Lochfras an dem Maico Tank aus dem Bericht der Eduro-klassik ist dann wohl eher Kontaktkorrosion, oder?

    Gruß, Kay

  2. #12
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    40.677

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Die Frage ist nicht ganz einfach mit ja oder nein zu beantworten.
    Im technischen Einsatz gibt es weder reines Aluminium noch reines Eisen als nutzbaren Werkstoff. Beide Metalle treten in der Praxis als Hauptkomponenten von Legierungen auf, damit sie überhaupt sinnvoll verwendbar sind. Bei Eisen heißt das Produkt dann Stahl, bei Alu gibt es eine große Auswahl von Legierungen.
    Grundsätzlich haben Eisen und einfacher Stahl die Eigenschaft in feuchter Luft zu rosten bis zum Versagen, während Alu und die meisten seiner Legierungen an Luft passivierte Oberflächen bilden, die erstmal vor weiterem Abtrag geschützt sind. Kritisch sind bei Alu-Werkstoffen Materialfehler im Blech oder Gefügeveränderungen durch Schweißen z. B.

    Solange man durch regelmäßige Kontrollen bzw. Maßnahmen sicherstellt, dass kein Wasser über längere Zeit im Tank steht, halte ich eine Beschichtung für unnötig
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  3. #13
    Avatar von ISDT79
    Registriert seit
    16.03.2010
    Ort
    SI
    Beiträge
    837

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Zitat Zitat von potgrond Beitrag anzeigen
    Moin Werner,

    grins, genau den Bericht hab ich vor meinem Post gelesen und war mir halt eben unsicher ...
    Mensch Kay, das hättest Du aber auch gleich sagen können, woher Deine Zweifel kommen

    Ohne Not würde ich auch nix in den Tank kippen - wenn das schief geht und die Beschichtung löst sich später wieder ab, dann kann's schwierig werden...

    Gruß

    Werner
    Wenn ich nicht hier bin, bin ich auf'm Sonnendeck...

  4. #14
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    33.962

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Ich habe neulich gerade einen alten BMW K-Tank gereinigt, der war blitzeblank. Ich habe aber auch schon einen aus der gleichen Serie gesehen, der war durch. Woran es liegt, weiß ich nicht, aber Probleme sind sicher lange vorm vollendeten Lochfraß zu erkennen, wenn man hin und wieder mal reinleuchtet.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  5. #15
    Avatar von potgrond
    Registriert seit
    30.07.2015
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    803

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Zitat Zitat von ISDT79 Beitrag anzeigen
    Mensch Kay, das hättest Du aber auch gleich sagen können, woher Deine Zweifel kommen

    Ohne Not würde ich auch nix in den Tank kippen - wenn das schief geht und die Beschichtung löst sich später wieder ab, dann kann's schwierig werden...

    Gruß

    Werner
    Werner, du hast eine gute Trefferquote bei mir ....genau so einen Mist mit teilweiser Ablösung der Beschichtung hatte ich schon mal...

    Jedenfalls bedanke ich mich bei eurer top Hilfe, wie immer sehr fundiert, das macht mir die Sache aber nu klar.

    Wenn ich den Tank den ich ins Auge gefasst habe bekomme, lass ich das mit der Beschichtung erst mal.

    Gruß, Kay

  6. #16
    Avatar von ck1
    Registriert seit
    17.02.2009
    Ort
    Mainz
    Beiträge
    4.968

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Du hast nach dem Sinn einer Innenbschichtung gefragt - naja, wenn Dir zB rot besser gefällt. Ich fahre schon seit Jahren Alutanks ohne Beschichtung. Korrosion oder ähnliches gab es da nie.

    Gruß
    Claus

  7. #17
    Avatar von schorsch3
    Registriert seit
    26.04.2007
    Ort
    Wolfsburg/ Vorsfelde
    Beiträge
    2.863

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Nun ja, normalerweise braucht ein Alutank keine Innenbeschichtung.

    Aber, ich habe mir vor Jahren einen Alutank in WBO-Form anfertigen lassen, der neu auch mit Druckgutachten O.K. war. Jedoch hat sich das Gefüge an den Schweissnähten im laufe der Zeit verändert, sodass der Tank an den Nähten leicht inkontinent wurde. Mittelchen wie Harz oder Loctite 290 von aussen brachten keine Abdichtung. Ich habe den Tank dann von innen mit POR15 versiegelt, und seitdem war alles dicht. Die POR 15 Versiegelung hält jedenfalls auf Aluminium.
    Es grüßt der Frank

    Woher soll ich wissen was ich denke, bevor ich höre, was ich sage

    http://forum.2-ventiler.de/vbgallery...ien/schorsch3/

    http://boxerkunst.de/content.php?121-Gasometer-247

  8. #18

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    586

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Es gibt eine Beschichtung von der Firma RESTOM die für Aluminiumtanks konfiguriert ist.

    Bernd

  9. #19
    Avatar von Onno
    Registriert seit
    18.04.2013
    Ort
    Göttingen
    Beiträge
    202

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Bei den Bricks (guckstdu flyingbrick.de) ist Lochfraß schon ein Thema.
    Wasserblasen sind hier das Problem, die, wenn sauer (ph kleiner 7), die passivierte Schicht (siehe MM) zerstören.
    Aluminium ist sehr säureempfindlich.
    Die Stellen, in denen sich Wasser absetzt, sind bei der K nicht gut einzusehen.
    So können ansonsten blitzeblanke Tanks schon mal tropfen.
    Da liegt allerdings die Vermutung nahe, dass dies Standschäden sind.


    Viele Grüße, Onno
    Geändert von Onno (11.02.2019 um 12:09 Uhr)
    due cilindri e basta!

  10. #20

    Registriert seit
    16.04.2016
    Ort
    California, USA
    Beiträge
    25

    AW: Alutank innenbeschichten?

    Ich habe den Alu tank von meiner 1986 BMW K100RS beschichtet.
    Der hatte einige kleine korosions loecher an der Unterseite.

    Habe den tank geleert , ausgewaschen mit spuelmittel, getrocknet und dann eine handvoll schrauben rein und viel geschuettelt. Das rauht die oberflaeche auf. Schrauben mit einem magneten rausgefischt und gruendlich mit Aceton nach gespuelt.
    Wir haben hier in den US ein zwei komponenten Epoxy tank liner von Caswell der ganz super zu bearbeiten geht.
    Ich habe gerade meinen vierten tank damit beschichtet.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier