Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26
  1. #21
    Avatar von trybear
    Registriert seit
    17.08.2017
    Ort
    Hamburg-Nordost
    Beiträge
    358

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Zitat Zitat von Detlev Beitrag anzeigen
    Leg den Benzinhahn mal in Alkohol und beobachte, was passiert.
    Moin,

    meinst Du Brennspritius ?

  2. #22
    Elektrikerklärer Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    20.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    396

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Ohne Detlev vorgreifen zu wollen:

    Ich gehe davon aus, dass er Äthanol (Brennspiritus) meint. Falls du zufällig Isopropanol da hast, könntest du das auch einsetzen. Beides sollte polymerisierte (verharzte) Kraftstoffe aufweichen. Wichtig: Das Aufweichen braucht Zeit (geschätzt: ein paar Stunden).

    Viele Grüße

    Stefan
    Die blaue Q:
    R75/6 (1976) mit
    Doppelscheibenbremse
    und S-Cockpit

  3. #23

    Registriert seit
    11.10.2015
    Ort
    Nordheide
    Beiträge
    883

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Raps Methyl Ester ist auch ein böses Lösungsmittel ...findest du in Bio Diesel ;-) sollte so einen Schmoder auch lösen, nur wohin damit wenn der versaut ist?

    Eine sehr hohe Fett Lösekraft hat auch Bref Power Reiniger. Damit bekomme ich sogar verharztes und verbranntes Fett weg...Versuch macht kluch...oberflächlich einsprühen, oder ausschwenken, dann Geduld und wirken lassen, danach mit dem Hochdruck Reiniger rein, da sollte schon eiges raus kommen.

    Mit dem Entroster zur weiteren Vorbereitung würde ich erst rein gehen, wenn ich maximal fettfrei wäre.

    Volker
    ---Geht nicht gibt's nicht...und ein paar Kilometer auf Blasen gehören dazu!---

  4. #24
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    33.094

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Zitat Zitat von dl6dx Beitrag anzeigen
    Ohne Detlev vorgreifen zu wollen:

    Ich gehe davon aus, dass er Äthanol (Brennspiritus) meint. Falls du zufällig Isopropanol da hast, könntest du das auch einsetzen. Beides sollte polymerisierte (verharzte) Kraftstoffe aufweichen. Wichtig: Das Aufweichen braucht Zeit (geschätzt: ein paar Stunden).

    Viele Grüße

    Stefan
    Genau so...
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

    "Langeweile ist nicht Mangel an Ereignis, sondern Mangel an Interesse"

  5. #25
    Avatar von clasic
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Schwalm-Eder-Kreis
    Beiträge
    253

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Hallo,

    gute Erfahrung bei einem alten Tank habe ich auch mit handelsüblichem Abflussreiniger gemacht.
    Er hat den gesamten Kram gelöst und eine fettfreie Oberfläche erzeugt.
    Entsprechend Anweisung mehrere Esslöffel Pulver und entsprechende Wassermenge in den Tank geben, dann etwas schütteln und reagieren lassen.

    Aber Vorsicht !!!!
    Die Reaktion ist stark exotherm, der Tank wird wirklich heiß !!!
    Ich habe ihn dann mit Inhalt in ein "Wasserbad" gestellt, sonst wäre der Lack kaputt gegangen.
    Zudem auf die ausströmenden Dämpfe achten !!

    Das Ergebnis ist wirklich gut und kann im Nachgang weiter behandelt werden.


    Anbei der Link zur Restauration meiner DKW ...
    u.a. Bilder vom Tank
    https://forum.radio-oldtimer.de/view...bc70f&start=20
    Geändert von clasic (12.02.2019 um 10:18 Uhr)
    Gruß Werner

    bisher: Yamaha RD 80 LCII, Honda CB 450 S, BMW F 650, BMW R1150 GS
    aktuell: BMW R1200 GS + BMW R100 CS + BMW R100 RS + DKW RT 175

  6. #26
    Avatar von trybear
    Registriert seit
    17.08.2017
    Ort
    Hamburg-Nordost
    Beiträge
    358

    AW: Tank von altem Kraftstoff reinigen

    Zitat Zitat von clasic Beitrag anzeigen
    Hallo,

    gute Erfahrung bei einem alten Tank habe ich auch mit handelsüblichem Abflussreiniger gemacht.
    Er hat den gesamten Kram gelöst und eine fettfreie Oberfläche erzeugt.
    Entsprechend Anweisung mehrere Esslöffel Pulver und entsprechende Wassermenge in den Tank geben, dann etwas schütteln und reagieren lassen.

    Aber Vorsicht !!!!
    Die Reaktion ist stark exotherm, der Tank wird wirklich heiß !!!
    Ich habe ihn dann mit Inhalt in ein "Wasserbad" gestellt, sonst wäre der Lack kaputt gegangen.
    Zudem auf die ausströmenden Dämpfe achten !!

    Das Ergebnis ist wirklich gut und kann im Nachgang weiter behandelt werden.


    Anbei der Link zur Restauration meiner DKW ...
    u.a. Bilder vom Tank
    https://forum.radio-oldtimer.de/view...bc70f&start=20
    Moin,

    das war dann auch mein nächster Gedanke :W5-Abflussreinigungsgel von Lidl.

    Värsuch macht kluch!!

    Mit dem Biodiesel is klar, aber eben : wohin dann mit dem Schmutz?? Ins Altöl darf immer nur ne sehr geringe Menge Kraftstoff, ansonsten nimmt mein Entsorger das nicht mit.

    Gruß

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier