Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34
  1. #11
    Häretiker Avatar von Zimmi
    Registriert seit
    25.06.2012
    Ort
    Oooschdalb
    Beiträge
    1.204

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von jan der böse Beitrag anzeigen
    konz. natronlauge
    Obacht geben! Handelsüblich sind meist 50 % oder eben Granulat zum selber anmischen. Wird beim Verdünnen (bzw. beim Granulat Lösen in Wasser) schweineheiß. Hautkontakt unbedingt vermeiden. Tut nicht weh, wenn es auf die Haut kommt, aber löst sie recht schmerzarm und schnell tiefenwirksam auf...

    Ich würde allerdings vor dieser Hardcore-Variante nochmal einen Löseversuch mit Splitt (scharfkantig, hoffentlich), Glasscherben, evtl. Schrauben und Biosprit (E10!) statt Wasser testen, dem Alkohol wird ja in Sachen Auflösen diverser Dinge im KFZ-Bereich viel nachgesagt.

  2. #12
    Avatar von Qchn
    Registriert seit
    03.07.2017
    Ort
    Nähe Münster
    Beiträge
    657

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von jan der böse Beitrag anzeigen
    was soll der bleischrot machen? wenn schon splitt und spaxe nix ausrichten...
    ich halte auch das "verbleien " des tanks zur rostvorsorgen für einen alten grubenhund;-)
    das gerücht hält sich anscheinend seehr hartnäckig.
    ich möchte den sehen der damit seinen tank nachweislich selber, sauber und gleichzeitig korrosgeschützt bekommen hat...und nicht nur von hörensagen;-)
    ich versuchs jetzt erstmal mit zitronensäure und danach wenns nicht funzt mit konz. natronlauge und tauchsieder. bock hab ich aber zumindest auf die natronnummer eher wenig...
    @jochen.
    wie viel pulver hast du mit wieviel wasser vermischt?
    Moin Jan,

    ehrlich gesagt war das etwas Pie mal Daumen. Hatte für den R65 Tank (22Liter) 250 Gramm benutzt (pro Durchgang). Damit machst du sicher nichts falsch. Auf etwas mehr oder weniger kommt es aber nicht an. Du solltest aber nur warmes Wasser nehmen. Kochend heißes Wasser kann laut Internet die Reaktion verändern. Ob das Stimmt?!

    Hab es so heiß gehabt, wie es aus dem Wasserhahn kommt. Lief sehr gut.

    Ps: Das Zeug ist nicht giftig o.Ä. Deswege kann man es in die Kanalisation kippen. Aber erst viiiiel Wasser, dann das Zeug und dann nochmal viiiiel Wasser. Ich habe das Zeug mit ca. 2 Badewannen runter gespült. 22 Liter sind ja kein Pappenspiel.

    PPs: Und danach habe ich das ganze nochmal mit Splitt gereinigt. (wegen den letzten Fitzeln, die noch halb dran waren) Ergebnis? Blitzblank!
    Geändert von Qchn (11.03.2019 um 12:36 Uhr) Grund: PPs

  3. #13
    Avatar von georg.walker
    Registriert seit
    10.02.2008
    Ort
    Bad Essen
    Beiträge
    1.768

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von jan der böse Beitrag anzeigen
    was soll der bleischrot machen? wenn schon splitt und spaxe nix ausrichten...
    ich halte auch das "verbleien " des tanks zur rostvorsorgen für einen alten grubenhund;-)
    das gerücht hält sich anscheinend seehr hartnäckig.
    ich möchte den sehen der damit seinen tank nachweislich selber, sauber und gleichzeitig korrosgeschützt bekommen hat...und nicht nur von hörensagen;-)
    ich versuchs jetzt erstmal mit zitronensäure und danach wenns nicht funzt mit konz. natronlauge und tauchsieder. bock hab ich aber zumindest auf die natronnummer eher wenig...
    @jochen.
    wie viel pulver hast du mit wieviel wasser vermischt?
    Jan brauchst du ja nicht glauben
    mit Blei bekommst du keine Farbe runter
    weiß doch jeder aber wenn du den Tank schon 8 Stunden auf der Mischmaschiene hattest und die Farbe nicht ab ist dann ist die auch fest drauf
    und macht keine Probleme mehr
    aber was schreib Ich überhaupt
    ordendlich Chemie rein
    neue Farbe drauf und gut ist
    und in 5 Jahren gehst du da wieder bei
    oder las es gleich den Profi machen

    mein PD Tank habe ich vor 10 Jahren so behandelt sonst hätte Ich das nicht empfohlen
    warum reparieren was funktioniert

    Gruß Jörg

  4. #14
    Avatar von clasic
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Schwalm-Eder-Kreis
    Beiträge
    280

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Citronensaeure-Rechner.xls


    Hallo,

    ich habe bereits zwei Tanks mit Zitronensäure mit gutem Erfolg bearbeitet.
    Anbei ein Rechner zur Ermittlung der Mengen.
    Ein ph-Wert von 3,0 sollte man schon einstellen.

    Anschließend gut mit Wasser spülen und trocknen.
    Am Besten mit einem Fön, damit die Sicken richtig warm werden und das Wasser verdampft.

    Das Pulver hab ich in der Apotheke gekauft.
    Wie bereits oben erwähnt ist es recht einfach und billig und kann verdünnt oder neutralisiert problemlos im Abfluss entsorgt werden.
    Gruß Werner

    bisher: Yamaha RD 80 LCII, Honda CB 450 S, BMW F 650, BMW R1150 GS
    aktuell: BMW R1200 GS + BMW R100 CS + BMW R100 RS + DKW RT 175

  5. #15
    Avatar von jan der böse
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    hängover/ linden
    Beiträge
    4.064

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    @ werner:
    lese ich das richtig, daß man laut deinem rechner 6 kilo zitronensäurepulver für 24l braucht?
    kann man die pampe dann eigentlich mehrmals benutzen? ich hab ja mehrere tanks, die es nötig hätten...
    mit säure, außer mit phosphor, hab ich bisher noch nicht rumgepanscht, daher meine fragen.
    ja, mit ein wenig waschpulver neutralisieren, auswaschen und gut trocknen ist klar. ich hab dazu einen alten staubsauger ohne staubeutel, wo man den schlauch am andern ende draufstrecken kann. nun bläst er. das gibt viel luftvolumen.
    @gerorgwalker
    übrigens...mir nutzen selbst feste fisseln farbe im tank auf dauer nix, weil die sich mit der zeit eben auch wieder lösen. schrubte ich doch schon: mein originaler spezieller benzinfilter macht das nicht mit. papierfilter können einiges aufnehmen und die kannste schnell wechseln. habsch abba nich...
    das ist auch unschön, wenn du in der gruppe durch polen und die baltischen staten nach finnland fährst und jeden tag mind. 4-5 mal am tag den filter reinigen musst, dann macht der rückweg durch schweden und dänemark allen richtig spass... die andern haben ja auch irgendwelche macken, nur eben nicht dann wenn meine grad eine hat. das ergibt dann gemeinsam mit viel pech einen tagesschnitt von 100km. wir haben aber gut 5tausend vor uns. und das mit im schnitt 70 jahre alten mopeds ;-)
    ich schrubte auch, daß ich nie und nimmer nicht und nie mehr irgendwelche, farbe in den tank machen werde. auch nicht von spezialisten. gegen die hab ich doch nix, aber gegen farbe;-)
    mein tank wird auch nicht verbleit, sondern phosphatiert. und die anderen tanks die ich nicht betanke auch. die werden dann mit leinölfirnis ausgeschwenkt. wenn das später von sprit (wenn überhaupt) angelöst wird macht das nix.
    und ich werde einen teufel tun meinen indian tank mit dhl oder gar hermens oder mit wem auch immer zu einem spezialisten zu schicken. bis ich wieder einen lakierten habe, wenn der verlustig wird, können monate bis jahre vergehen;-)
    dann kann ich meine fahrt zum indiantreffen in finnland dieses jahr canceln...
    nee, nee, ich stelle kein pferd vor eine apotheke;-)
    Geändert von jan der böse (12.03.2019 um 08:03 Uhr)
    glaub ja nicht mit wem du es hier zu tun hast,
    mit mir sind schon ganz andere fertig geworden...

    geändert von jan der böse, in der regel wegen rechtschreibfehlern.

  6. #16
    Häretiker Avatar von Zimmi
    Registriert seit
    25.06.2012
    Ort
    Oooschdalb
    Beiträge
    1.204

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von jan der böse Beitrag anzeigen
    mit ein wenig waschpulver neutralisieren
    ...funzt leider nicht wirklich. Es reicht aber, wenn Du die Zitronensäure einfach mit destilliertem Wasser gründlich aus dem Tank ausspülst und die Säure dann in nicht zu großen Mengen im Abfluss runterspülst. Dabei entkalkst Du dann halt Deinen Abfluss - in Entkalker, z.B. für Kaffeemaschinen usw., ist auch Zitronensäure drin. Die kommt in der Natur vor und wird in der Kanalisation praktisch sofort so stark runterverdünnt, dass nix passieren kann, und in der Kläranlage baut sie sich dann komplett ab. Bring bloß keine Tenside in den Tank, wenn Du auspülst, die spucken Dir dann beim Phosphatieren vielleicht noch in die Suppe...

  7. #17
    Avatar von desertracer
    Registriert seit
    28.05.2012
    Ort
    Als Südhesse in Bonn
    Beiträge
    1.407

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von Zimmi Beitrag anzeigen

    Tut nicht weh, wenn es auf die Haut kommt, aber löst sie recht schmerzarm und schnell tiefenwirksam auf...
    Im Fachjargon heisst das: Kolliquationsnekrose

    Ist deutlich nachhaltiger als die: Koagulationsnekrose

    Ersteres wird durch konzentrierte Laugen verursacht (z.B. Natronlauge), die Koagulationsnekrose durch Säuren.

    Kipp` Dir die Natronlauge in den Schritt, und Du kannst Dich Glückpilz nennen, wenn Dir die Nudel nicht nach ein paar Tagen abfällt (bzw. entfernt werden muß).

    Ihr glaubt nicht, was ich an Arbeitsunfällen in diesem Körperbereich schon reparieren musste. Sei es mechanisch, chemisch, entzündlich oder aus purer Dummheit.

    Macht was Ihr wollt, aber bitte beachtet dabei grundlegende Aspekte der Arbeitssicherheit.

    Es laufen schon genügend Irre draussen rum, die einem den Schlaf rauben
    Das Durchbrechen der Lichtmauer ist nur eine Frage des Tunings ...

  8. #18
    Häretiker Avatar von Zimmi
    Registriert seit
    25.06.2012
    Ort
    Oooschdalb
    Beiträge
    1.204

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Zitat Zitat von desertracer Beitrag anzeigen
    Kipp` Dir die Natronlauge in den Schritt, und Du kannst Dich Glückpilz nennen, wenn Dir die Nudel nicht nach ein paar Tagen abfällt (bzw. entfernt werden muß).
    Wurde damals im Studium in der Sicherheitsbelehrung erwähnt: Nach dem Verlassen des Labors vor und nach dem Toiletten-/Urinalgang die Hände waschen!
    Stein des Anstoßes war ein Studienkollege des Dozenten, der diese Regel nicht befolgt hatte und sich NaOH an die Nudel gebracht hatte. Das Jucken war erst nach ein, zwei Stunden spürbar und der Arme musste definitiv zum Arzt. Über sein weiteres Schicksal und das seiner Nudel schwieg des Sängers Höflichkeit...
    Seither verstehe ich in Sachen Umgang mit Gefahrstoffen nicht mehr arg viel Spaß.

  9. #19
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.543

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Ich würde den Kram mechanisch entfernen. Sandstrahlen, mit kleinem Druck beginnen und nach oben korrigieren falls nötig. Das Ganze mit einer biegsamen Sonde, damit kommst Du auch in die Ecken.

    Es wurde ja explizit nach einer DIY Lösung gefragt, ansonsten kann man das auch einen Spezialisten machen lassen.

    Der große Vorteil bei Sand: selbst wenn Du ein paar Sandkörner nachher im Schritt hast, das mag unangenehm sein, aber da fällt nix ab (oder muss gar noch entfernt werden... ) .
    Grüße, Thomas

  10. #20
    Avatar von clasic
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Schwalm-Eder-Kreis
    Beiträge
    280

    AW: tankbeschichtung entfernen?

    Hallo,

    ja bei 24 Liter benötigst Du 6 kg.
    Deshalb hab ich nur 13 Liter hergestellt und den Tank gedreht, so dass ich in zwei Bereichen gearbeitet habe.

    Die Lösung kannst Du mehrfach verwenden, solange Du sie nicht neutralisierst. Einfach mittels Sieb oder Kaffeefilter bei Verunreinigung filtern.
    Ich sammel diese in alten Kanistern für Schreibenwasserfrostschutz.

    Bei geringer Ablagerung würde ich aus Erfahrung nicht mechanisch arbeiten.
    Wenn dann nur mit einer Mischung aus Schrauben, Muttern und U-Scheiben.
    Kein Sand, Splitt etc.
    Der setzt sich in die Sicken und man bekommt ihn nie mehr raus.
    Zudem die Schrauben etc. zählen, so dass man sicher ist, dass wieder alles raus ist.

    Anbei ein Link zu meinem Beitrag,
    eigentlich wollte ich da die Beschichtung nicht lösen.
    Man sieht aber den Erfolg der Zitronensäure.

    https://forum.2-ventiler.de/vbboard/...tung-entfernen

    Ich beschichte die Tanks danach nicht mehr, da der nachträgliche Siegel dann wirklich nur noch mit Sandstrahlen aufwendig zu entfernen ist.
    Wenn der Tank mit Sprit voll ist und regelmäßig bewegt wird entsteht auch kein Rost mehr.
    Zudem tanke ich Bactofin von der Fa. Wagner.
    Das bindet Wasser.
    Habe seit Jahren keine Probleme damit.

    Über die Suchfunktion bekommst Du weitere Beiträge.
    Das Thema kommt immer wieder .....
    Gruß Werner

    bisher: Yamaha RD 80 LCII, Honda CB 450 S, BMW F 650, BMW R1150 GS
    aktuell: BMW R1200 GS + BMW R100 CS + BMW R100 RS + DKW RT 175

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier