Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1

    Registriert seit
    13.03.2019
    Beiträge
    2

    Reanimation R60/7

    Hallo zusammen,

    ich bin neu im BMW-Schrauberbereich und würde gerne die alte R60/7 von 1977 von meinem Vater wiederbeleben.
    Der ist sie bis vor ca. 15 Jahren hin und wieder gefahren. Seitdem steht sie in der Garage. Rund 55.000km auf dem Tacho.

    Bevor ich übermotiviert starte, die zu zerlegen - wie würdet Ihr anfangen?

    Schönen Gruß,
    Jonas

  2. #2
    Admin Avatar von Detlev
    Registriert seit
    27.02.2007
    Ort
    24819 Schläfrig-Holzbein
    Beiträge
    34.667

    AW: Reanimation R60/7

    Moin Jonas und willkommen im Forum.
    Es werden gleich jede menge Tipps bis hin zur vollständigen Zerlegung kommen.

    Ich würde sie erstmal auf die Straße bringen (Ölwechsel etc. vorab) und dann mal ne Zeit lang fahren um einen Eindruck vom Zustand der Technik zu bekommen um dann zu entscheiden, was zu tun ist. 55.000km sind kein Grund für eine Vollrestauration.
    Grüße,
    Detlev

    „Je älter wir werden, desto schneller waren wir früher.“

  3. #3

    Registriert seit
    09.11.2011
    Beiträge
    57

    AW: Reanimation R60/7

    Moin Jonas,

    wenn das Motorrad nicht 15 Jahre unter Wasser gestanden hat, sollte neues ÖL, Kerzen und Reifen vollkommen ausreichen um erstmal ein bisschen rumfahren zu können.
    Tank spülen und Vergaserreinigung werden da die aufwändigsten Arbeiten sein.
    Normalerweise brauchst du sonst keine Neuteile und mit übereifrigem Zerlegen macht man meist mehr kaputt als ganz.
    Gute Fahrt !

    martin

  4. #4
    Avatar von Gerd M.
    Registriert seit
    14.10.2015
    Ort
    Vogtland
    Beiträge
    177

    AW: Reanimation R60/7

    Ich habe auch schon eine 60/7 belebt.
    Als Empfehlung zum Anfang von mir:



    • alter Benzin raus und Hahn säubern (ist ein Sieb drinnen)
    • Bremsflüssigkeit wechseln und Backen kontrollieren
    • alle Öle raus und neue, vorgeschriebene rein, auch Filter
    • Luftfilter wechseln
    • Vergaser reinigen (sollten noch die Bing-Schieber verbaut sein, da hast Du keine Probleme mit)
    • klein wenig Fett in die Schmiernippel
    • Kohlen der Lima prüfen und ggfls. Wechseln (10 mm ist schon zu kurz)
    • mit Amperemeter an der Batterie prüfen, ob geladen wird

    Nun solltest Du erst mal fahren und dabei den Ölverbrauch im Auge behalten.

    Viel Spaß mit dem schönen Motorrad

  5. #5

    Registriert seit
    01.11.2017
    Ort
    Innsbruck
    Beiträge
    640

    AW: Reanimation R60/7

    Hallo Jonas,

    als ich meine R 75/5 mit damals 6.700 km kaufte - sie stand nachweislich 22 Jahre abgemeldet in einer Garage - habe ich alle Öle und Filter gewechselt, den rissigen Faltenbalg am Kreuzgelenk erneuert, und bin erstmal gefahren.
    So etwas geht! Auch wenn viele dir anderes sagen werden...
    Die Gabelfaltenbälge haben dann nochmal 24 Jahre durchgehalten, bis sie 2018 gewechselt werden mussten. Kurbelwelle, Kardan, HAG, Kupplung, Zylinder und Köpfe, Ventile, Kolben, komplette Elektrik (mit Ausnahme eines jetzt elektronischen Reglers) sind alle noch von 1970.

    Jan

  6. #6

    Registriert seit
    13.03.2019
    Beiträge
    2

    AW: Reanimation R60/7

    Wow - Ihr seid schnell!

    Vielen Dank - das macht Mut!

    Habe die letzten 20 Jahre nur Vespa auf der Werkbank gehabt. Da ist die komplette Motorrevision gefühlt jedes vierte Jahr dran.

    Schön, dass sich Eure Erfahrungen in etwa ähneln. Ich mache das jetzt genauso wie Ihr sagt.

    @Gerd M.: Bin mir ziemlich sicher, dass da Flachschieber verbaut sind!
    @koehlermartin: Ich war ewig nicht mehr in der Garage - mal sehen ..

    Bin gespannt,
    Jonas


  7. #7
    Avatar von torhah
    Registriert seit
    28.05.2009
    Ort
    Arnsberg
    Beiträge
    921

    AW: Reanimation R60/7

    Glück auf

    Ne neue Batterie wirst du wohl auch brauchen

    Gruß aus´m Sauerland
    Torsten
    torhah heißt Torsten :-)

  8. #8
    Avatar von desertracer
    Registriert seit
    28.05.2012
    Ort
    Als Südhesse in Bonn
    Beiträge
    1.456

    AW: Reanimation R60/7

    Zitat Zitat von jonas500 Beitrag anzeigen
    Wow - Ihr seid schnell!

    Vielen Dank - das macht Mut!

    Habe die letzten 20 Jahre nur Vespa auf der Werkbank gehabt. Da ist die komplette Motorrevision gefühlt jedes vierte Jahr dran.

    Schön, dass sich Eure Erfahrungen in etwa ähneln. Ich mache das jetzt genauso wie Ihr sagt.

    @Gerd M.: Bin mir ziemlich sicher, dass da Flachschieber verbaut sind!
    @koehlermartin: Ich war ewig nicht mehr in der Garage - mal sehen ..

    Bin gespannt,
    Jonas

    Hi Jonas,

    wenn da Flachschieber drin sein sollten, hat`s Dein Vater mit dem Tuning aber ernst gemeint

    Spass beiseite, original sind da Bing Rundschiebervergaser drin.
    Ausbauen, zerlegen, sauber machen u.s.w. geht mechanisch recht gut.

    Wo ich jedoch vorsichtig sein würde, wäre bei den Bremsen. Ein alleiniger Wechsel der Flüssigkeit nach all den Jahren halte ich für mehr als fragwürdig.
    Da kann im Hauptbremszylinder eine so fiese Pampe drin sein, die die feinen Kanäle blockiert und Du dich wunderst, warum die Funktion so mißerabel ist.

    Das ist in meinen Augen wie Duschen, ohne danach die Unterhose zu wechseln

    Ich hatte dieses Phänomen an einer 28 J. alten R 80, die noch täglich bewegt wurde !

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PICT0207.jpg 
Hits:	90 
Größe:	249,6 KB 
ID:	228327Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	PICT0440.jpg 
Hits:	77 
Größe:	223,7 KB 
ID:	228328

    Die Überprüfung der kompletten Bremsanalge dürfte für einen versierten Schrauber kein Hexenwerk sein und ist zeitlich sehr überschaubar.

    Zeitlich unüberschaubar ist die Verweildauer im Krankenhaus nach einem Bremsversagen ...

    Gruß,
    Andreas
    Geändert von desertracer (14.03.2019 um 11:37 Uhr)
    Das Durchbrechen der Lichtmauer ist nur eine Frage des Tunings ...

  9. #9

    Registriert seit
    09.11.2011
    Beiträge
    57

    AW: Reanimation R60/7

    Hat die 60/7 nicht noch Trommelbremse vorne?

    Ansonsten ist der Warnhinweis von Andreas natürlich völlig richtig !

  10. #10
    Beweglich Mit Wonne Avatar von Schlingel
    Registriert seit
    23.11.2011
    Ort
    Cuxhaven
    Beiträge
    1.992

    AW: Reanimation R60/7

    ab Werk Trommel, auf Wunsch gegen Aufpreis nach Liste 1 oder sogar 2 Scheiben.

    Tank checken auf Rost, Bremsbeläge checken, evt. hydrl. Bremsflüssigkeit wechseln, alle Öle und Ölfilter wechseln, Kerzen und Ventilspiel checken, Vergaser-Schwimmerkammern abnehmen und Nadelventile checken ob dicht oder auf - Sprithahn sauber ?Evt noch die Kaltstartvorrichtung checken.

    Batterie neu.....
    anschmeissen
    Hau rein und viel Spaß bis hin zu diesem orgiastischen Glücksgefühl, wenn sie anspringt. Das isss sowas von geil !!!!
    Liebe Grüße und durchschlagenden Erfolg wünscht
    Martin
    aus 'nem Tabaksbeutel :.... "The good traveller does not know where he is going to. The perfect traveller does not know where he is coming from".....

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier