Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 18 von 18
  1. #11

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.402

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Zitat Zitat von BMW-Max Beitrag anzeigen
    .... Dann hält dieses, wie du es nennst " bauerndumm ", bei normaler Wäsche 4 - 6 Monate. ...
    Die "normale Wäsche" meines Motorrads findet durch Naturereignisse statt.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  2. #12
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    2.553

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Die Naturereignisse sorgen auch dafür, dass die Oxidschicht sich nach und nach wieder bildet!!
    Also mein Tipp: Finger weg von der Kosmetika und abwarten. Das schwächt sich mit der Zeit schon deutlich ab. (und wenns dreckig ist sieht man es gar nicht mehr )


    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  3. #13
    Avatar von MKM900
    Registriert seit
    26.03.2008
    Ort
    D
    Beiträge
    5.579

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Zitat Zitat von Kairei Beitrag anzeigen
    Die Naturereignisse sorgen auch dafür, dass die Oxidschicht sich nach und nach wieder bildet!!
    Also mein Tipp: Finger weg von der Kosmetika und abwarten. Das schwächt sich mit der Zeit schon deutlich ab. (und wenns dreckig ist sieht man es gar nicht mehr)...

    Dann könnte er ja gleich alles mit Batteriesäure behandeln. Zumindest wäre es dann einheitlich.
    Gruß RaineR

  4. #14
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    2.553

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Zitat Zitat von MKM900 Beitrag anzeigen
    Dann könnte er ja gleich alles mit Batteriesäure behandeln. Zumindest wäre es dann einheitlich.
    EXAKT!

    Das käme auf das Gleiche hinaus und wäre deutlich weniger aufwändig wie das Ausbauen und Strahlen der Teile! Aber auch da hätte man nicht lange Spaß am Glanz.


    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  5. #15

    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    105

    AW: Schaden durch Batteriesäure



    Jetzt weiß ich, was der Vorbesitzer meiner R1100 mit letzterer angestellt hat. Auf allen Aluteilen im Umfeld des hinteren Tankendes sieht die genau so aus. Ich hab schon alles mögliche probiert, den Sch**s wegzukriegen und mich massiv gewundert, was das für ein Schlonz ist.

    Das war garantiert das Wunderteil an Ladegerät, daß er in höchsten Tönen als "kann man den ganzen Winter dranlassen" angepriesen hat. Ich weiß schon, warum ich davon so gar nix halte, als ich den letzten Akku auf genau die Methode gekillt hab (ausgebaut, geladen und auf "Erhaltungsladung" drangelassen). Im Frühjahr war das Teil knochentrocken.

    Martin

  6. #16
    Avatar von Sucky
    Registriert seit
    05.04.2010
    Ort
    Schloß Holte - Stukenbrock
    Beiträge
    1.414

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Hallo Martin,

    für mich sieht das eher nach Bremsflüssigkeit aus. Sieht bei mir auf der Anlasserhaube genau so aus. ( HBZ unterm Tank ) Und das wächst sich nicht raus. Ich habe das vom Vorbesitzer 1984 genauso übernommen und es ist immer noch zu sehen trotz aller Bearbeitungsversuche. Lackier das Teil mit Silber und Klarlack, dann ist Ruhe.

    Gruß, Sucky
    Es gibt Besserwisser, die niemals begreifen, daß man recht haben und ein Idiot sein kann. (Martin Kessel)
    Individualismus bedeutet heute, daß man alles tut was alle anderen tun - bloß einzeln. ( Rock Hudson )

  7. #17

    Registriert seit
    18.02.2019
    Beiträge
    105

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Bremsflüssigkeit auf dem Anlasserdeckel (bei der R1100 bekanntlich links direkt über dem Schalthebel)? Glaub ich nicht ganz. Ist aber genau in der Direttissima von der Batterie, falls die sabbern sollte.

    Werd halt mal den Tank abbauen und schauen, ob es da noch mehr Spuren gibt. Jetzt hab ich erstmal die Kupplung eingestellt und bin erstaunt, wie leicht die bei korrekter Einstellung geht. Wer sich die Sache mit der Kontermutter in dem Loch da unten überlegt hat, sollte nachträglich noch geteert und gefedert werden. Ich habs mit einem 13/19er Rohrschlüssel (aus dem 2V-Bordwerkzeug!) und einem ungekröpften Ringschlüssel (22mm), der mehr oder weniger aussen auf das 19er Ende passt geschafft. Alles andere passt nicht hinter das Federbein.

    Martin

  8. #18
    Avatar von Manitoba
    Registriert seit
    13.08.2007
    Ort
    Mörfelden-Walldorf, Süd-Hessen
    Beiträge
    279

    AW: Schaden durch Batteriesäure

    Hallo,

    Bremsflüssigkeit beim 4V-Boxer ist bestimmt nicht das Problem. Auch die Batterie würde ich nicht unbedingt verdächtigen, da die 4V-Boxer eine Gelbatterie haben. Da läuft keine Batteriesäure aus.

    Die 4V-Boxer mit klar lackiertem Motor hatten allerdings das Problem, dass der Lack am Motor nicht bezinfest war. Der Lack wird nach längerem Kontakt mit Benzin dann opak ähnlich. Kann man nur mit sehr feinem Schleifpapier herausschleifen und anschließend wieder mit Klarlack lackieren.

    Auf Grund der Lackproblematik wurden dann auch die Motorlackierung um die 2003 auf schwarz umgestellt. Die schwarze Lackierung ist benzinfest.


    Viele Grüße,

    Volker

    BMW R80 Monolever, Modeljahr 1991, Zulassung 03/1992.
    100% original, nicht verbastelt und seit August 1992 in meinem Besitz.

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier