Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15
  1. #1

    Registriert seit
    04.09.2007
    Ort
    Rottenburg a.N.
    Beiträge
    25

    Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Hallo!

    Nachdem ich gerade sowieso etwas am Schrauben war, bin ich auch mal folgendem Problem meiner R100/7 Bj.78 (also schwerer Schwung und alte Kupplungsbetätigung) nachgegangen: Wenn das Moped heiß ist, dann ist die Kupplung nur sehr "ruckartig" eingerückt und die Kupplung hat manchmal auch nicht richtig/vollständig getrennt.

    Nun habe ich also alles zerlegt und dabei sind ein paar Fragen aufgetaucht: Die Kupplung selbst sah noch wunderbar aus (hat auch erst ca. 60TKm auf dem Buckel, hatte ich vor ca., 15 Jahren mal getauscht). Allerdings war die Verzahnung Getriebe/Kupplung trocken und ganz leicht rostig. Da hatte ich wohl damals nicht gefettet (zu der Zeit war mein Wissen über solche Details noch etwas eingeschränkt und Fett und Kupplung klangen für mich irgendwie "inkompatibel"). Ich halte die fehlende Schmierung für die wahrscheinlichste Ursache für das oben beschriebene Verhalten. Oder sieht das jemand anders?

    Zudem habe ich festgestellt, dass sich der Schmierfilz der Druckstange irgendwie verflüchtig hat. Nix mehr davon da. Die Druckstange selbst war aber schön (Getriebe-)ölig. Frage: Was soll der Filz denn genau bewirken? Die neue Mechanik der Getriebe nach 81 hat das ja nicht mehr? Was wäre die erwartete Verhaltensänderung wenn der Filz fehlt?

    Der Ausrückhebel läuft im alten Setup ja einfach auf einer Achse, die geschmiert sein soll ohne Nadellager oder sowas. Im Hebel sehe ich aber nun Verschleiß. Entweder war das nicht immer gut genug geschmiert oder 150TKM sind halt einfach genug. Ich denke ich werde Hebel und Achse mal tauschen. Frage. Wie ist das gedacht? Dreht der Hebel nur auf der Achse oder die Achse auch im Gußgehäuse des Getriebes. Sprich muß die Achse am Gußgehhäuse irgendwie fixiert werden, so dass sie dort nicht verdreht wenn die Kupplung betätigt wird?

    Danke für sachdienliche Hinweise!

    Grüße Micha

  2. #2
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.003

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Zitat Zitat von micclass Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Nachdem ich gerade sowieso etwas am Schrauben war, bin ich auch mal folgendem Problem meiner R100/7 Bj.78 (also schwerer Schwung und alte Kupplungsbetätigung) nachgegangen: Wenn das Moped heiß ist, dann ist die Kupplung nur sehr "ruckartig" eingerückt und die Kupplung hat manchmal auch nicht richtig/vollständig getrennt.

    Nun habe ich also alles zerlegt und dabei sind ein paar Fragen aufgetaucht: Die Kupplung selbst sah noch wunderbar aus (hat auch erst ca. 60TKm auf dem Buckel, hatte ich vor ca., 15 Jahren mal getauscht). Allerdings war die Verzahnung Getriebe/Kupplung trocken und ganz leicht rostig. Da hatte ich wohl damals nicht gefettet (zu der Zeit war mein Wissen über solche Details noch etwas eingeschränkt und Fett und Kupplung klangen für mich irgendwie "inkompatibel"). Ich halte die fehlende Schmierung für die wahrscheinlichste Ursache für das oben beschriebene Verhalten. Oder sieht das jemand anders?

    Zudem habe ich festgestellt, dass sich der Schmierfilz der Druckstange irgendwie verflüchtig hat. Nix mehr davon da. Die Druckstange selbst war aber schön (Getriebe-)ölig. Frage: Was soll der Filz denn genau bewirken? Die neue Mechanik der Getriebe nach 81 hat das ja nicht mehr? Was wäre die erwartete Verhaltensänderung wenn der Filz fehlt?

    Der Ausrückhebel läuft im alten Setup ja einfach auf einer Achse, die geschmiert sein soll ohne Nadellager oder sowas. Im Hebel sehe ich aber nun Verschleiß. Entweder war das nicht immer gut genug geschmiert oder 150TKM sind halt einfach genug. Ich denke ich werde Hebel und Achse mal tauschen. Frage. Wie ist das gedacht? Dreht der Hebel nur auf der Achse oder die Achse auch im Gußgehäuse des Getriebes. Sprich muß die Achse am Gußgehhäuse irgendwie fixiert werden, so dass sie dort nicht verdreht wenn die Kupplung betätigt wird?

    Danke für sachdienliche Hinweise!

    Grüße Micha
    Hallo!
    Die schlecht einrückende Kupplung ist sicherlich auf mangelnde Schmierung der Verzahnung zurück zu führen. Vor neuer Montage, schau dir die Verzahnung der Eingangswelle genau an! Sie sollte 23,5 mm Durchmesser haben! Dann gut reinigen und mit Staburags wieder montieren! Es gehen auch andere Langzeit Kupplungsschmiermittel!
    Der Filz soll verhindern, das Öl in Richtung Kupplung läuft! Also wieder einbauen!
    Eigentlich dreht sich der Hebel um die Achse, wenn er denn regelmäßig über den Schmiednippel geschmiert wird. Schmier Mal gut ab und guck ob die Achse sich mitdreht!
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  3. #3
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.003

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    So, Bild rausgesucht! Hier mal zum Vergleich eine verschlissene, aber bis zuletzt (schlecht) funktionierende Verzahnung, die auch die von dir beschriebenes Verhalten aufwies. Man sieht deutlich den Absatz zum Getriebe hin.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken P1090232.jpg  
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  4. #4
    Gewerbetreibender Avatar von frankenboxer
    Registriert seit
    10.12.2007
    Ort
    Poppenhausen, OT Kützberg
    Beiträge
    2.400

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Zitat Zitat von micclass Beitrag anzeigen
    Hallo!

    Nachdem ich gerade sowieso etwas am Schrauben war, bin ich auch mal folgendem Problem meiner R100/7 Bj.78 (also schwerer Schwung und alte Kupplungsbetätigung) nachgegangen: Wenn das Moped heiß ist, dann ist die Kupplung nur sehr "ruckartig" eingerückt und die Kupplung hat manchmal auch nicht richtig/vollständig getrennt.

    Nun habe ich also alles zerlegt und dabei sind ein paar Fragen aufgetaucht: Die Kupplung selbst sah noch wunderbar aus (hat auch erst ca. 60TKm auf dem Buckel, hatte ich vor ca., 15 Jahren mal getauscht). Allerdings war die Verzahnung Getriebe/Kupplung trocken und ganz leicht rostig. Da hatte ich wohl damals nicht gefettet (zu der Zeit war mein Wissen über solche Details noch etwas eingeschränkt und Fett und Kupplung klangen für mich irgendwie "inkompatibel"). Ich halte die fehlende Schmierung für die wahrscheinlichste Ursache für das oben beschriebene Verhalten. Oder sieht das jemand anders?

    Da bin ich ganz Deiner Meinung!


    Zudem habe ich festgestellt, dass sich der Schmierfilz der Druckstange irgendwie verflüchtig hat. Nix mehr davon da. Die Druckstange selbst war aber schön (Getriebe-)ölig. Frage: Was soll der Filz denn genau bewirken?

    Abdichten!

    Die neue Mechanik der Getriebe nach 81 hat das ja nicht mehr?

    Dafür aber einen Wellendichtring am hinteren Ende der Getriebeeingangswelle.

    Was wäre die erwartete Verhaltensänderung wenn der Filz fehlt?

    Getriebeöl läuft in Richtung Kupplung.

    ACHTUNG! Zwischenzeitlich hat BMW mal einen Filz geliefert, der zu stark ist und die Stange in der Getriebewelle stark in der Bewegung einschränkt (blockiert). Die aktuelle Situation ist mir nicht bekannt.

    Der Ausrückhebel läuft im alten Setup ja einfach auf einer Achse, die geschmiert sein soll ohne Nadellager oder sowas. Im Hebel sehe ich aber nun Verschleiß.

    Kann natürlich auch ein zusätzlicher Grund für die beschriebene Problematik sein.

    Entweder war das nicht immer gut genug geschmiert oder 150TKM sind halt einfach genug. Ich denke ich werde Hebel und Achse mal tauschen. Frage. Wie ist das gedacht? Dreht der Hebel nur auf der Achse oder die Achse auch im Gußgehäuse des Getriebes. Sprich muß die Achse am Gußgehhäuse irgendwie fixiert werden, so dass sie dort nicht verdreht wenn die Kupplung betätigt wird?

    Gut geschmiert sollte sich der Ausrückhebel auf der Welle und nicht die Welle im Getriebedeckel drehen.

    Danke für sachdienliche Hinweise!

    Grüße Micha
    Mit freundlichen Grüßen aus Kützberg, Peter

    www.frankenboxer.de



    Wer 2-Ventiler nachmacht oder verfälscht, oder nachgemachte oder verfälschte sich verschafft und in Verkehr bringt, wird mit Joghurtbecher fahren nicht unter zwei Jahren bestraft

  5. #5

    Registriert seit
    04.09.2007
    Ort
    Rottenburg a.N.
    Beiträge
    25

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Danke!

    Die Antworten helfen mir weiter. Inzwischen habe ich mir mal die Verzahnung des Getriebes zur Kupplung näher angeschaut. Als ich das ausgeabut habe sah das ziemlich verrostet aus (siehe Bild, dort aber schon mal mit WD40 eingesprüht, beim Ausbau war das völlig trocken). Nachdem ich nun mehrmals ein WD40 Vollbad und eine Drahtbürstenmassage eingelegt habe sieht das aus wie auf dem 2. Bild. Nicht mehr ganz taufrisch, aber ich denke mit ordentlich Schmierung müsste das schon noch ein Weilchen zu benutzen sein ...

    Gruß
    Michael
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken vorher.jpg   nachher.jpg  

  6. #6
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.003

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Hallo Michael!
    Die Welle geht!
    Und wie sieht die Nabe der Kupplungsscheibe aus? Nach 60.000 würde ich zumindest eine neue Scheibe einbauen! Der Reibbelag wird auch nicht mehr Taufrisch sein!
    Geändert von Gimpel (07.07.2019 um 16:22 Uhr)
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  7. #7

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.515

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Kupplungsverzahnung richtig fetten und neue Kupplung* vor dem Einbau prüfen. Empfehlungen von SACHS.

    * neue Kupplung nur falls erforderlich. Bei 60 tkm sehe ich keinen grundsätzlichen Bedarf. Die Originalkupplung in meiner GS hat fast 190 tkm gelaufen und funktioniert noch bestens.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  8. #8
    Avatar von Gimpel
    Registriert seit
    28.08.2009
    Ort
    Oldenburg
    Beiträge
    1.003

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    Kupplungsverzahnung richtig fetten und neue Kupplung* vor dem Einbau prüfen. Empfehlungen von SACHS.

    * neue Kupplung nur falls erforderlich. Bei 60 tkm sehe ich keinen grundsätzlichen Bedarf. Die Originalkupplung in meiner GS hat fast 190 tkm gelaufen und funktioniert noch bestens.
    Beim schweren Schwung sind die, je nach Fahrweise, schneller auf!
    Gruß, Jürgen

    R 60/6 BJ. 76 mit 1000 cm³ und Nockenwelle v. Siebenrock, DZ Silent Hektik, 1000er Köpfe, 40er Dellorto
    Ducati 750 SS (2-Ventiler) Bj. 96
    NSU Prima 5-Stern (2-Takter) Bj. 61

  9. #9

    Registriert seit
    04.09.2007
    Ort
    Rottenburg a.N.
    Beiträge
    25

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    Hallo!

    Über die Kupplungsscheibe selbst habe ich gar nicht mehr geschrieben, weil ich eh schon eine Neue besorgt hatte. Und die mach ich selbstverständlich auch 'rein.

    Allerdings: Die Kupplungsscheibe sieht nach ca. 60TKM (die hatte ich vor 17 Jahren mal getauscht - solange hat das ohne Schmierung gehalten ;-) - noch fast wie neu aus. Damals hatte ich erst die Kupplungsscheibe getauscht, weil die Kupplung gerutscht ist, und als das nicht geholfen hat dann auch noch die Feder und die beiden anderen Teile. Aber die Kupplung hätte ich nun also noch prima weiterverwenden können. (siehe Bilder).

    Gruß
    Michael
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kupplung01.jpg   kupplung02.jpg  

  10. #10

    Registriert seit
    04.09.2007
    Ort
    Rottenburg a.N.
    Beiträge
    25

    AW: Ein paar Kupplungsfragen (R100/7, BJ.78)

    ...und nun nochmal 'ne Frage.

    Dichtfilz für die Ausdrückstange habe ich inzwischen. Allerdings noch keine Ahnung wie ich den am besten reinbekomme. Richtung? Eher die Stange mit Filz von der Antriebsseite (hinten) oder von der Kupplungsseite (vorne) reinstecken? Gibt es irgendeinen Trick dabei? Nach meinen ersten Versuchen scheint der Filz eher zu bocken ...

    Grüße

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier