Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 126
  1. #21
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    26.262

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    [...]
    Nun aber nochmal diesen Seitenstrang abschließend in die kompetente Runde: gibt es weitere Gründe für Überspannungen außer der D- Leitung?
    Mir fällt auf Anbieb nur eine ein: Wackelkontakt zum Akku. In dem Fall kommt der Regler nicht schnell genug hinterher - aber meist zerschießt es dabei die Diodenplatte.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  2. #22
    Avatar von Gerd
    Registriert seit
    19.03.2007
    Ort
    N.N. (Nahe Nämberch)
    Beiträge
    2.800

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Mir fällt auf Anbieb nur eine ein: Wackelkontakt zum Akku. In dem Fall kommt der Regler nicht schnell genug hinterher - aber meist zerschießt es dabei die Diodenplatte.

    Hans
    Danke, Hans. Eieiei, diese Wackelkontakte ... also entweder das D- Kabel oder das zum Akku. Letzteres halte ich für noch unwahrscheinlicher, denn ich denke, da müßte dann öfters irgendwas eigenartiges zu bemerken sein. Das D- Kabel bzw. diesen Teilkabelbaum werde ich mal auf Verdacht erneuern. Mal sehen, ob unser "Kabelfritze" auch dieses anbietet.

    Denkbare Alternative wäre noch, den Serienzustand noch weiter zu verlassen, denn das Ladesystem ist im Grunde noch das einzig originale bei meiner Q. Und das scheint hier zu mucken. (Der Regler ist zwar momentan nicht der rote Wehrle, aber das Bauteil an sich ist doch vermutlich nicht schuld an den Spannungsspitzen. Oder kann der Regler an sich aus sich selbst heraus gelegentliche Spitzen verursachen??? Wie sieht so'n Ding innen eigentlich aus?)

    Wie sind denn summarisch die Erfahrungen mit SH-Lima-Controller oder EDK-Regler/Gleichrichter-Kombi, oder was gibt's da noch?


    Beste Qrüße - Gerd
    (www.zeebulon.de/bmw)

    Good judgement comes from bad experience, and a lot of that comes from bad judgement.

  3. #23
    Admin Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    3.808

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    Ich vermute ganz stark, hier hat die Sicherheitsschaltung der m-Unit zugeschlagen und sich selbst und somit alle Verbraucher ausgeschaltet. (...) Einmal Zündschloss aus- und wieder einschalten und alles lief wieder
    Hallo Gerd,

    nach den Angaben des Herstellers wird bei Überspannung alles zugeschaltet:

    Zitat Zitat von Anleitung m-unit
    Bei Spannungen von 16V - 40V (defekter Regler) wird die Hupe eingeschaltet. (...) [Bei] Spannungen von 30 - 80V (...) werden alle Verbraucher eingeschaltet um die m-unit zu schützen.
    Eine Komplettabschaltung als Schutz scheint im Entwurf nicht vorgesehen zu sein. (Wäre, wie schon gesagt wurde, auch gefährlich.)

    Das komplette Abschalten aller Ausgänge kommt mir eher wie eine Fehlfunktion innerhalb der m-unit vor. Eventuell hat eine Reset-Schaltung oder ein Watchdog zugeschlagen, so dass ein Neustart und damit eine Initialisierung aller Ausgänge erfolgte. Dazu passt auch, dass Aus-Ein am Eingang "Lock" alles wieder aktivierte.

    Was ich machen würde:
    - Die Stabilität der Bordnetzspannung an der Versorgung der m-unit auf Einbrüche ("Wackler") prüfen. (Wenn möglich, mit einem Oszilloskop und dann überall wackeln und bewegen.) m-unit dabei beobachten (Initialisierungsblinken etc.)
    - Sind Einbrüche auszuschließen, den Hersteller kontaktieren.

    Viel Erfolg und viele Grüße

    Stefan
    Viele Grüße

    Stefan

    Die blaue Q:
    R75/6 (1976) mit
    Doppelscheibenbremse
    und S-Cockpit
    Streckensperrungen betreffen uns alle!
    Hilf mit und werde BVDM-Mitglied!

  4. #24
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    26.262

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    [...]
    Wie sieht so'n Ding innen eigentlich aus?[...]
    Bilder von Dirk (offenblende)

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Regler_knabber0815_01.jpg 
Hits:	155 
Größe:	132,4 KB 
ID:	238591Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Regler_knabber0815_02.jpg 
Hits:	186 
Größe:	113,5 KB 
ID:	238592

    Funktionsweise (ab Seite 26)
    Lektüre Aufbau und Funktion LiMa


    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  5. #25
    Avatar von Gerd
    Registriert seit
    19.03.2007
    Ort
    N.N. (Nahe Nämberch)
    Beiträge
    2.800

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Bilder von Dirk (offenblende)

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Regler_knabber0815_01.jpg 
Hits:	155 
Größe:	132,4 KB 
ID:	238591Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Regler_knabber0815_02.jpg 
Hits:	186 
Größe:	113,5 KB 
ID:	238592

    Funktionsweis (ab Seite 26)
    Lektüre Aufbau und Funktion LiMa


    Hans
    Klasse! Danke! Der verstellbare müßte ja zus. ein Poti drinhaben. Aber das wär's, vibrations-oder beschleunigungsempfindlich sieht da gar nix drin aus. Ich werd trotzdem mal b.G. den roten Original-Wehrle verbauen.

    Weil: die beiden Male, wo es auftrat, war ich wie gesagt am Beschleunigen. Aber soo ein Vielfaches der Erdbeschleunigung schafft mein Mopped nun auch nicht , und soo vibrieren tut's auch nicht (in bestimmten Drehzahlbereichen), uns soo holprig war die Fahrbahn in dem Moment auch nicht.


    Beste Qrüße - Gerd
    (www.zeebulon.de/bmw)

    Good judgement comes from bad experience, and a lot of that comes from bad judgement.

  6. #26
    Avatar von Gerd
    Registriert seit
    19.03.2007
    Ort
    N.N. (Nahe Nämberch)
    Beiträge
    2.800

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von dl6dx Beitrag anzeigen
    Hallo Gerd,

    nach den Angaben des Herstellers wird bei Überspannung alles zugeschaltet:

    Eine Komplettabschaltung als Schutz scheint im Entwurf nicht vorgesehen zu sein. (Wäre, wie schon gesagt wurde, auch gefährlich.)

    Das komplette Abschalten aller Ausgänge kommt mir eher wie eine Fehlfunktion innerhalb der m-unit vor. Eventuell hat eine Reset-Schaltung oder ein Watchdog zugeschlagen, so dass ein Neustart und damit eine Initialisierung aller Ausgänge erfolgte. Dazu passt auch, dass Aus-Ein am Eingang "Lock" alles wieder aktivierte.

    Was ich machen würde:
    - Die Stabilität der Bordnetzspannung an der Versorgung der m-unit auf Einbrüche ("Wackler") prüfen. (Wenn möglich, mit einem Oszilloskop und dann überall wackeln und bewegen.) m-unit dabei beobachten (Initialisierungsblinken etc.)
    - Sind Einbrüche auszuschließen, den Hersteller kontaktieren.

    Viel Erfolg und viele Grüße

    Stefan
    Hallo Stefan,
    sehr interessant! Bezieht sich das auf die m-Unit von ~2014, oder auf die neueste Variante, die "blue" (die es auch ohne Bluetooth gibt)?

    Gehupt hat's definitiv nicht, und soweit ich weiß, war alles aus. Bei wieviel V Jörg's Wächter gelb leuchtet, weiß ich nicht, und auch nicht, bei wieviel V der "foom!" machen würde. War es nicht so, daß die BMW-Lima maximal... jetzt weiß ich nicht, wieviel V sie evtl, produzieren kann.

    @Stefan: wodurch könnte denn die m-Unit so einen Reset machen? Was überwacht denn der "watchdog"? Auch Vermutungen interessieren mich.

    @Jörg: wenn plötzlich die m-Unit bei ~4000/min alle Ausgänge kappen würde, würde dann eine Überspannung entstehen? Wie lang?

    Auch die Headway LiFePO's haben keinen Schaden genommen (vielleicht verhindert das aber auch der bei meinem Pack integrierte Balancer?).

    Wenn sich nix in Richtung "echter Überspannung" konkretisiert, dann muß ich wohl im Winter mal diese m-Unit einschicken. Aber bei sowas ahne ich schon was rauskommt: das schiebt immer einer auf den anderen...

    Interessant aber, das ganze. "Was ist die allererste Ursache: Spannungsspitze oder ?" Blöd nur, daß das bei meinem Mopped ist...


    Beste Qrüße - Gerd
    (www.zeebulon.de/bmw)

    Good judgement comes from bad experience, and a lot of that comes from bad judgement.

  7. #27
    Admin Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    3.808

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Hallo Gerd!

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    Bezieht sich das auf die m-Unit von ~2014, oder auf die neueste Variante, die "blue" (die es auch ohne Bluetooth gibt)?
    Ich habe in allen bei Motogadget abrufbaren Dokumenten zur m-unit nachgesehen, der Absatz war bei allen identisch.

    m-Unit V.2 ab S/N 00005841
    m.unit basic & m.unit blue ab S/N 00044800
    m.unit basic & m.unit blue ab S/N 00074000 und FW 1045

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    wodurch könnte denn die m-Unit so einen Reset machen? Was überwacht denn der "watchdog"? Auch Vermutungen interessieren mich.
    Vorab: Ich hab noch keine m-unit "seziert". Aber da man wohl davon ausgehen kann, dass auch dort "mit Wasser gekocht" wird: Die m-unit ist nach Beschreibung und Funktionen eine auf einem Mikrocontroller basierende Steuerung. Üblich ist bei solchen Steuerungen folgendes:

    1. Damit der Prozessor ganz sicher erst dann arbeitet, wenn die interne(n) Versorgungsspannung(en) allesamt stabil sind, werden diese überwacht und der Prozessor solange im Reset gehalten, bis alles "aufgebaut" ist.

    2. Um "wilde Zuckungen des sterbenden Schwans" zu verhindern, wird bei Spannungseinbrüchen und Unterspannung die Steuerung gestoppt und ein stabiler Zustand eingenommen (in der Regel auch wieder über den CPU-Reset).

    3. Um zu verhindern, dass der Prozessor durch Störungen (durchschlagende Spannungsspitzen) plötzlich "im Wald steht" (abstürzt) wird oft ein sog. Watchdog eingesetzt. Das ist mit der SiFa bei Lokomotiven vergleichbar. Es gibt ein Zeitglied, dass ohne regelmäßiges Zurücksetzen "Notmaßnahmen" (CPU-Reset) auslöst. Bei korrektem Programmablauf wird es alle paar ms zurückgesetzt. Macht der Prozessor plötzlich "wilde Dinge", unterbleibt das und es erfolgt nach kurzer Zeit ein Reset.

    Denkbar ist am ehesten Fall 2 oder Fall 3. Deswegen die Überlegung, mal die Versorgungsspannung an den Anschlussklemmen der m-unit mit einem Oszilloskop zu prüfen.

    Viele Grüße

    Stefan
    Viele Grüße

    Stefan

    Die blaue Q:
    R75/6 (1976) mit
    Doppelscheibenbremse
    und S-Cockpit
    Streckensperrungen betreffen uns alle!
    Hilf mit und werde BVDM-Mitglied!

  8. #28
    Avatar von Gerd
    Registriert seit
    19.03.2007
    Ort
    N.N. (Nahe Nämberch)
    Beiträge
    2.800

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Stefan, vielen Dank! Du verstehst offenbar was von dieser Materie. Die Logik der div. denkbaren "Wachhunde" kenne ich als ehem. Softwerker, v.a. von den Interfaces-Kollegen.

    Ich werde wohl mal mit den m-Unit-Leuten telefonieren oder anders Kontakt aufnehmen, und mal alles von vorn beschreiben.

    Tja, woher jetzt ein Oszi nehmen...? Gibt's die auch schön klein für den Tankrucksack?
    Geändert von Gerd (26.08.2019 um 17:27 Uhr)


    Beste Qrüße - Gerd
    (www.zeebulon.de/bmw)

    Good judgement comes from bad experience, and a lot of that comes from bad judgement.

  9. #29
    Admin Avatar von dl6dx
    Registriert seit
    19.04.2009
    Ort
    Telgte
    Beiträge
    3.808

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    Tja, woher jetzt ein Oszi nehmen...? Gibt's die auch schön klein für den Tankrucksack?
    Ja, nur leider kaum in "preiswert".

    Um erst mal zu sehen, ob überhaupt "was los ist", würde ich mit einer Messung im Stand mit viel Bewegung des Kabelbaums anfangen.

    Dann kann man weiter sehen. Im Moment stochern wir ja doch ziemlich "im Nebel".

    Viele Grüße

    Stefan

    Edit: Der Kontakt zum Hersteller ist in jedem Fall eine gute Idee. Eventuell haben sie ja direkt Tipps.
    Viele Grüße

    Stefan

    Die blaue Q:
    R75/6 (1976) mit
    Doppelscheibenbremse
    und S-Cockpit
    Streckensperrungen betreffen uns alle!
    Hilf mit und werde BVDM-Mitglied!

  10. #30
    Gewerbetreibender Avatar von Joerg_H
    Registriert seit
    30.01.2009
    Ort
    St-George, CH
    Beiträge
    3.035

    AW: Kurzfristige Überspannung: wer ist schuld?

    Moin Gerd,
    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    Bei wieviel V Jörg's Wächter gelb leuchtet, weiß ich nicht, und auch nicht, bei wieviel V der "foom!" machen würde.
    Sonnenbrille ... ?

    Auch Du, Gerdus ... hast damals ein mail mit allen Daten bekommen. So ab 14.5 V wird gelb leise sichtbar, aber wenn gelb "voll da" war, dann waren es schon über 15.5 V. Wieviel "über", kann ich nicht sagen.

    Zitat Zitat von Gerd Beitrag anzeigen
    @Jörg: wenn plötzlich die m-Unit bei ~4000/min alle Ausgänge kappen würde, würde dann eine Überspannung entstehen?
    Ich hab' doch gar keine m-unit. Und ich kann mir "Überspannung durch Verbraucher-Abschalten" kaum vorstellen, jedenfalls nicht länger als im Sub-Sekunden-Bereich, dann sollte der Regler wieder greifen.

    ... komm doch mal rüber und wir testen das? Im Moment ist das Wetter hier golden
    Gruss aus dem Westen der Schweiz,
    - Joerg

    --
    SchweizerSchrauber.ch | 1990er R80GS und K100LT | Moto-Chalet.ch
    LED-Voltmeter, Acewell-Adapter, LED-Rücklichteinsätze und mehr
    Technische Fragen? Bitte ins Forum stellen - kein PN - Wissen ist für alle da! Danke fürs Verständnis

Seite 3 von 13 ErsteErste 12345 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier