Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.721

    Haltbarkeit Heidenau K60

    Nachdem ich am Wochenende das Gefühl nicht los wurde, daß meine G/S irgendwie eierig fährt, habe ich den Grund gefunden:
    Nach 2.600km ist der Hinterreifen komplett fertig. Von den gefahrenen km kann man getrost noch die Einfahr-km des neuen Motors abziehen.
    Da muß jetzt zeitnah was Anderes her. Ich tendiere zum Mitas E09. Der wird zwar auch nicht lange halten, funktioniert aber hoffentlich besser auf losem Boden als der Heidenau. Der K60 hat z.B. auf Schotter genau so wenig Traktion wie ein Straßenreifen. Gerade beim Bremsen kein schönes Gefühl.
    Auf der Straße fährt der Heidenau ganz passabel, wenn er rutscht, dann sehr schön kontrollierbar. Der Vorderreifen rutscht deutlich später und verkraftet auch erstaunliche Bremsmanöver.

    Zitat von der Heidenau-Seite:

    Eigenschaften

    Bei diesem Hinterrad-Profil bindet die Traktion auf allen Böden und durch seine Eigenschaften ist er auch gut für die Straße geeignet.
    Er ist das Optimum für alle Enduristen die auf- und abseits befestigter Wege fahren.
    Die großen Blöcke garantieren eine hohe Laufleistung und die breiten Profilrillen sorgen für die benötigte Selbstreinigung im Gelände.
    Geändert von Spineframe (13.08.2019 um 06:39 Uhr)
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

  2. #2
    Avatar von rote-emma
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    2.607

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Guten Morgen "Profipfuscher",

    der Heidenei ist halt ein Rennreifen
    Spatz beiseite, bei mir hält der 6-9000km hinten , bei anderen Forumisti ähnlich.
    Also irgendwas ist bei deiner G/S oder dir anders , oder es war ein Montagsreifen.

    Gruß Holger
    ...wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten

  3. #3
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.721

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Eventuell die Motorleistung??
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

  4. #4
    Olwel Avatar von Koki
    Registriert seit
    05.06.2007
    Ort
    Vogelsberg
    Beiträge
    683

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    16.000 km Straße auf der 4VQ
    Gruß
    Klaus

  5. #5

    Registriert seit
    19.12.2009
    Ort
    Nortorf
    Beiträge
    31

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Ich fahre beide Reifen, der E09 funktioniert sehr gut auf losem Untergrund und auf der Straße ist er auch sehr kontrollierbar mit erstaunlich guter Traktion. Allerdings ist nach 2000km kaum Profil übrig.
    Trotzdem für mich erste Wahl bei Mischbetrieb wenn die Tour nicht länger wird.
    Bei längeren Touren nehme ich den K60, dann allerdings mit mehr Straßenanteil, im Gelände wirklich nur bedingt tauglich, im Sand funktioniert er noch relativ gut.

    Matthias

  6. #6
    Avatar von rote-emma
    Registriert seit
    27.08.2009
    Ort
    Göppingen
    Beiträge
    2.607

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Zitat Zitat von Spineframe Beitrag anzeigen
    Eventuell die Motorleistung??
    ... der Verschleiss liegt in der Hand des Zupfers .

    Holger
    ...wenn die Nacht am tiefsten, ist der Tag am nächsten

  7. #7
    ★Premium - Mitglied★ Avatar von BlueThunder
    Registriert seit
    26.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    7.021

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Scheint ein Dauerthema zu sein...
    Viele Grüße
    Bernd

    R 100 RT (Bj. 1982)
    R 100 GS Paris-Dakar _________________________________________
    Die Maschine ist die souveräne Beherrscherin unseres gegenwärtigen Lebens.
    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  8. #8
    Profipfuscher Avatar von Spineframe
    Registriert seit
    26.03.2015
    Ort
    Wiehl
    Beiträge
    1.721

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Beim Dauerthema geht es ja um Luftverlust. Ich habe eher Gummiverlust.
    Aber nicht zerfleddert, einfach nur abgefahren.
    Gruß H. C.


    ----------------------------------------------------------------

    Ich fahre immer nur so schnell wie es geht - nie schneller

  9. #9
    Créateur de Bonheur Avatar von kurvenfieber
    Registriert seit
    27.02.2008
    Ort
    erstmal wieder daheim (bei Karlsruhe)
    Beiträge
    7.702

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Mit dem K60 hatte ich auch Probleme. Nach 40 km knackigem Schotter und trockenem Flussbett waren die Noppen eingerissen. Das scheint nicht nur mir passiert zu sein. Hoher Luftdruck, schwere Beladung und viel Drehmoment mag er nicht. Und ich bin auch schon auf einer Postkarte ausgerutscht mit dem K60. Die lag in einer Kurven in einem kleinen spanischen Dorf, und zack lag ich.
    Den TKC 70 habe ich jetzt bis Albanien und zurück getestet, er sieht aus wie neu und wird ziemlich lange halten. Beim Fahren erst etwas kippelig, aber fährt sich unauffällig. Aaron und Zoltan hatten den Mitas E07 von England bis Vladivostok und weiter drauf. Die Laufleistung hat mich beeindruckt und in rauhem Gelände hat er auch gut gehalten...
    "Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die Weltanschauung der Leute, welche die Welt nicht angeschaut haben". A.v.Humboldt

    https://KurvenfiebersReisen.blogspot.de

  10. #10
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    3.159

    AW: Haltbarkeit Heidenau K60

    Hallo,

    der arme Heidenau!
    Wenn Du da mit fast 100 NM drauf losdrischst kannst du nicht erwarten, dass so ne "eierlegende Wollmichsau", wie es halt ein "Enduroreifen" ist auf Schotter spurt und auf der Bahn trotzdem 10 000 km hält!

    Mach Dir einfach noch ne Felge fertig für nen richtigen Geländereifen hinten und wechsel nach Bedarf.

    PS: mein TKC 70 hält bei mir hinten auch nur knapp über 6500 km, trotz wenig Leistung und gemäßigter Gashand.. ist auf Schotter und Sand auch nicht so der Bringer (von nassem Untergrund rede ich nicht!) aber man kommt durch.

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier