Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 41
  1. #1

    Registriert seit
    11.08.2015
    Ort
    50259 Pulheim
    Beiträge
    45

    Bericht: Reparatur R100GS

    Hallo

    nach einem Unfall letzten Monat, bin ich dabei meine GS wieder instandzusetzen. Dabei hatte sich schon einiges an Wartung angestaut, der Unfall hat es natürlich nicht besser gemacht.

    Ich bin kein ausgebildeter Mechaniker und wahrscheinlich kennen sich viele hier besser mit den Arbeiten aus als ich. Dennoch habe ich beschlossen das ganze zu dokumentieren.
    Falls jemand Interesse hat, ich werde hier mit Text und Bildern über den Fortschritt berichten:

    https://pablo.tools/posts/

    Tipps, Rückmeldungen und konstruktive Kritik sind sehr willkommen!

    Gruß,


    Pablo

  2. #2
    Avatar von GS92
    Registriert seit
    13.08.2018
    Ort
    MH
    Beiträge
    194

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Hallo Pablo,
    prima Idee mit dem Bericht. Ich folge gerne und danke für die Mühe der Dokumentation. Gutes Gelingen!
    Gruß aus dem Ruhrgebiet,
    Olaf

    mit 100 RT, 80 GS

  3. #3

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.633

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Hallo Pablo, schöne Dokumentation aus unschönem Anlass. Zur Auspuffdemontage zwei Hinweise aus eigener Erfahrung.

    Sternmutter immer mit dem passenden Schlüssel lösen und anziehen. Der ist billiger als verbogene Muttern. Das schwarze, gusseiserne Ding (Louis, Gericke, Polo ...) ist OK. Vor dem Lösen sollten die Muttern richtig heiß (Gasbrenner) gemacht werden, mindestens bis es beim darauf spucken heftig zischt. Dann sollte sich die Mutter ohne Gewalt (aber anfangs schon mit etwas Kraft) lösen lassen. Sonst aufsägen.

    Die Auspuffdichtungen waren anfangs, als das Werkstatthandbuch geschrieben wurde, aus Graphitfolie gewickelt und sind nie festgebrannt. Wiederverwendbar waren sie trotzdem selten, weil mechanisch verformt oder zerrieben. Später hat BMW diese Aluhülsen eingeführt, wahrscheinlich billiger im Einkauf. Man kann mit gewickelter Alufolie improvisieren. Am besten die dickere Sorte für Profiküchen. Ich verwende weiterhin Graphitfolie.

    Viel Erfolg weiterhin!
    Geändert von FrankR80GS (01.09.2019 um 06:09 Uhr)
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  4. #4
    Avatar von Adeodatus
    Registriert seit
    03.10.2014
    Ort
    Kärnten, Österreich
    Beiträge
    297

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Die arme GS wurde ja pflegemäßig sträflichst vernachlässigt
    Schöner Bericht, werde ich verfolgen!
    LG Hannes

  5. #5
    Avatar von Ottel
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.525

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Hallo Pablo,
    prima, aber eine große Aufgabe .
    Ein paar Anmerkungen von mir: Die Doku in einem eigenen Blog hat zwar vielleicht ein besseres Design, aber wenn Du den Fortgang hier posten würdest, könnten wir besser und direkter reagieren. Ich fänds jedenfalls schicker.

    Zu Deinen Posts: Vergiss besser die Preisliste, die stimmt erstens schon bald nicht mehr und zweitens: .

    Ölkühler: beim Biegen wird es brechen: Lass ihn weg und mach einen Bypass.

    Übrigens hab ich das auch schon mal mitgemacht: hier beschrieben. Uups, schon über 8 Jahre her .

    Ich wünsche Dir viel Erfolg. Und wenns fertig ist: .

    Viele Grüße Thomas

  6. #6
    unterwegs - nicht am Ziel Avatar von Martin aus Mannheim
    Registriert seit
    03.08.2014
    Ort
    ehem. Mannheim
    Beiträge
    2.380

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Toller Bericht aus traurigem Anlass, gut, dass Dir nicht mehr passiert ist und die Woche KKH ging auch rum.
    Das Ding steht mit Dreck und Speck in der Stube, da hätte ich erstmal im Freien gekärchert. Der Dreck, der dabei abfällt landet schon nicht in deiner Bude.
    Gruß, Martin

    nichts wird so heiß gegessen wie es gekocht wird

  7. #7

    Registriert seit
    11.08.2015
    Ort
    50259 Pulheim
    Beiträge
    45

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Danke für die Rückmeldungen, freut mich dass es dem ein oder anderen gefällt!
    Ich versuch mal auf die einzelnen Punkte einzugehen:

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    Sternmutter immer mit dem passenden Schlüssel lösen und anziehen. Der ist billiger als verbogene Muttern.
    Hab ich jetzt auch lernen müssen. Der Schlüssel ist bestellt, ich werds so machen wie du geschrieben hast mit dem Brenner, danke für die Tipps!

    Zitat Zitat von FrankR80GS Beitrag anzeigen
    Die Auspuffdichtungen waren anfangs, als das Werkstatthandbuch geschrieben wurde, aus Graphitfolie gewickelt und sind nie festgebrannt. Wiederverwendbar waren sie trotzdem selten, weil mechanisch verformt oder zerrieben. Später hat BMW diese Aluhülsen eingeführt, wahrscheinlich billiger im Einkauf. Man kann mit gewickelter Alufolie improvisieren. Am besten die dickere Sorte für Profiküchen. Ich verwende weiterhin Graphitfolie.
    Viel Erfolg weiterhin!
    Hatte auch schon überlegt die zu improvisieren, viel kann man da ja nicht kaputtmachen. Meine Überlegung war, das Blech aus einer Getränkedose zu schneiden. Das ist weiches Aluminium, schon rund und etwas dicker als Alufolie. Falls es nichts wird, bestell ich halt die von BMW. Ich werd berichten.

    Zitat Zitat von Ottel Beitrag anzeigen
    Die Doku in einem eigenen Blog hat zwar vielleicht ein besseres Design, aber wenn Du den Fortgang hier posten würdest, könnten wir besser und direkter reagieren.
    Da hast du recht, aber wollte es gerne auf meiner Seite machen. Was ich machen kann, ist hier einen kurzen Ping geben, sobald ein neuer Beitrag raus ist. Wer will kann auch unter die Posts kommentieren, aber ich lese auch hier alles.

    Zitat Zitat von Ottel Beitrag anzeigen
    Ölkühler: beim Biegen wird es brechen: Lass ihn weg und mach einen Bypass.
    Ist der wirklich nicht nötig? Hatte das gefühl an heissen Sommertagen ist ein Ölkühler schon notwendig um das Motorrad nicht zu sehr zu überhitzen.

    Zitat Zitat von Ottel Beitrag anzeigen
    Übrigens hab ich das auch schon mal mitgemacht: hier beschrieben. Uups, schon über 8 Jahre her .
    Werde ich lesen, danke dir! Ist bestimmt einiges zum Lernen dabei.

    Vielen Dank an alle! Ich warte gerade auf Teile und sag hier bescheid sobald es wieder was zum Lesen gibt.

  8. #8
    Avatar von R100rsfahrer
    Registriert seit
    03.12.2016
    Ort
    Oberfranken
    Beiträge
    979

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Gutes Gelingen, und Durchhaltevermögen! Säg die blöde Sternmutter auf, und nimm den Sternmutterersatz, dann reicht im Bordwerkzeug der Imbusschlüssel.
    Einwandfrei sag ich, und wenn es original aussehen soll, gibts da die Edellösung mit Flügeln.
    Ich verdiene nix dabei, sonder bin nur von der pragmatischen Lösung überzeugt.

    Deinen Blog hab ich mal als Favorit abgelegt, Danke das Du uns teilhaben lässt.

    Viele Grüße Oliver

  9. #9
    Avatar von Ottel
    Registriert seit
    16.12.2010
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    1.525

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Zitat Zitat von donpablo Beitrag anzeigen
    Ist der wirklich nicht nötig? Hatte das gefühl an heissen Sommertagen ist ein Ölkühler schon notwendig um das Motorrad nicht zu sehr zu überhitzen.
    Hallo Pablo,

    ich sach mal so: Frag drei Leute, dann bekommst Du 4 Meinungen .
    Ich hab ihn abgebaut und noch keine Überhitzung festgestellt (Woran sollte ich es auch erkennen?). Bin aber auch bekennender Nicht-Öltemperaturanzeige-Fahrer, kann also nichts über vorher und nachher sagen.

    Viele Grüße Thomas

  10. #10

    Registriert seit
    11.08.2015
    Ort
    50259 Pulheim
    Beiträge
    45

    AW: Bericht: Reparatur R100GS

    Zitat Zitat von R100rsfahrer Beitrag anzeigen
    Gutes Gelingen, und Durchhaltevermögen! Säg die blöde Sternmutter auf, und nimm den Sternmutterersatz, dann reicht im Bordwerkzeug der Imbusschlüssel.
    Einwandfrei sag ich, und wenn es original aussehen soll, gibts da die Edellösung mit Flügeln.
    Ich verdiene nix dabei, sonder bin nur von der pragmatischen Lösung überzeugt.

    Deinen Blog hab ich mal als Favorit abgelegt, Danke das Du uns teilhaben lässt.

    Ich muss sagen, das klingt verführerisch. Allerdings ist 100+ Euro schon eine Ansage,

    EDIT:

    Hat jemand einen Tipp ob und womit man den Windabweiser kleben kann? Das Plastik ist relativ biegsam, ich weiss nicht genau welches Material das ist. Ganz billig sind die Dinger nicht, da würde sich ein Versuch eventuell lohnen.
    Geändert von donpablo (01.09.2019 um 16:29 Uhr)

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier