Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 32
  1. #1
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    774

    Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Hallo Gemeinde,

    wie versprochen der Umbau auf verschraubte Mitnehmerverzahnung.

    Vor 3 Jahren hat es mich gebissen. Hab den Conti RA in der Dimension 150/65-18 gesehen. Für diesen Umbau muss die Felge 15 mm nach links versetzt werden. Ein Teil davon erreicht man über eine längere Druckhüllse. Damit die Mitnehmer Verzahnung maximalen Eingriff hat musste ich diese mit einem 3 mm Distanzring unterlegen. Nietköpfe abfräsen und austreiben war schnell gemacht, aber welche Schrauben nehmen? M6 Schrauben sind zu dünn, M7 zu dick, was tun?

    Ein weiteres Hobby neben der Q ist bei mir Drachenfliegen. Eines meiner Geräte kommt aus Australien, und das ist komplett mit Ami Zoll Schrauben zusammengebaut. Ich hab es einfach ausprobiert, die ¼“ UNF Schrauben passen perfekt, Durchmesser 6,3 mm.

    ¼“ UNF Grade 5 (entspricht unseren 8.8) Sechskantschraube mit Schaft (entsprechend DIN 931), Selbstsichernde Mutter (hohe Ausführung 6,35mm), normale 6er U-Scheibe.

    Beim Gussrad muss man nur die Bohrungen vom Mitnehmer ein wenig ansenken, für den Schraubenkopf. Eventuell die Bohrungen mit einem Dremel ein wenig nacharbeiten, alle Schrauben sollen weder zu viel Spiel haben, noch klemmen. Auf jeden Fall gehört der Schraubenkopf nach innen.

    Bei einem Speichenrad hat man etwas mehr Arbeit weil der Lochkreis wegen der Rückstellfedern der Trommelbremse kleiner ist. D.h. die Schraubenköpfe müssen an einer Seite abgeschliffen werden. Hierfür benötigt man einen Schleifbock mit feiner Scheibe und Fingerspitzen Gefühl. Des weiteren muss man eine 11er Nuss (1/4 Zoll Vierkant) vorne schlanker schleifen um die Muttern festziehen zu können.

    Gruss peter

    Kleine Korrektur. Dieses Mass ist falsch. die hohe Mutter hat 8,3mm
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken DSCN3671.jpg   DSCN3670.jpg   DSCN3669.jpg   DSCN3667.jpg   DSCN3678.jpg  

    DSCN3674.jpg  
    Geändert von R 110 ES Peter (14.09.2019 um 14:16 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  2. #2

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    5.932

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Hallo,
    also verstehe ich das richtig? Da muss beim Speichenrad ein Stück vom 6-Kant abgeschliffen werden? Wusste garnicht, dass es da unterschiedliche Lochkreise gibt. Die Ansenkung muss aber trotzdem noch gemacht werden?
    Könnte mal evtl mal in die Datenbank aufnehmen das Ganze.
    Gruß
    Pit

  3. #3
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    774

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    ...muss beim Speichenrad ein Stück vom 6-Kant abgeschliffen werden? Wusste garnicht, dass es da unterschiedliche Lochkreise gibt. Die Ansenkung muss aber trotzdem noch gemacht werden?
    Hallo Pit,

    das es unterschidliche Mitnehmerverzahnungen, Gussrad/Speichenrad gibt hab ich vor kurzem auch noch nicht gewusst. Das Abschleifen muss sein, sonst bekommt man die Schraube nicht in die Bohrung gesteckt. Der abgeschliffene Schraubenkopf schmiegt sich an den Radius der Mitnehmerverzahnung (Bild 5). Das Senken ist auch wichtig, auch der Schraubenkopf hat zum Schaft eine winzigen Radius. Damit dieser vollflächig aufliegen kann braucht es eine leichte Ansenkung.

    Das ganze wurde schon einmal im Forum diskutiert, einige meinten es müsse für den Schraubenkopf eine -plane Fläche- angefrässt werden. Ich hab das nicht gemacht und es funzt seit 3 Jahren unauffällig. Die Oberfläche ist Gussrau, aber plan genug das der Schraubenkopf gut aufliegt. Es geht beim Speichenrad an dieser Stelle sehr eng zu, es ist nicht ratsam diese Hohlkehle anzufräsen. Schraubenkopf anpassen genügt.

    Das mit der Datenbank kannst du bei den Herren Admin gerne vorschlagen

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (12.09.2019 um 20:00 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  4. #4
    Avatar von cowman
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    428

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Könnte man da nicht Innensechskant-Schrauben mit niedrigem Kopf (DIN 6912 (?)) nehmen?

    Spart vielleicht das Schleifen.
    Gruß,
    Reinhard

  5. #5

    Registriert seit
    03.04.2010
    Beiträge
    65

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Hallo,

    ich habe auch die Inbusschraube niedrige Form, DIN 6912 in Qualität 10.9 genommen und die Bohrungen in der Mitnehmerverzahnung mit einem speziellen Schaftfräser, der genau den Durchmesser des Inbuskopf und einen Führungsstift 6mm hat, ca. 2,3mm tiefer gesetzt. Dadurch hat man noch zusätzlich einen Formschluss. Mutter 1,5xd. Anschließend mit Drehmoment angezogen. Hält seit bestimmt 10 Jahren in der Enduro.

    Gruß

    Fredl

  6. #6
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    774

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    ich habe auch die Inbusschraube niedrige Form....
    Hallo Fredl,

    was für Inbusschrauben, sag jetzt nicht M6??? Und wenn doch, dann hoffentlich mit Buchsen. Ich habe ganz bewusst am Mitnehmer keine Fläche für den Schraubenkopf angefräst, oder anders ausgedrückt; ich hab mich nicht getraut.

    Wenn an einem Bauteil, wie dem Mitnehmer, 2 Flächen rechtwinklig zu einander stehen hat es seinen Sinn das dieser Übergang in einem Radius ausgeführt ist. In diesen Radius hinein zu fräsen halte ich für keine gute Idee (und ein halbes Dutzend Fachleute ebenfalls nicht). Wenn es bei dir seit 10 Jahren zur vollsten Zufriedenheit läuft ist ja alles gut, war ich wieder mal zu vorsichtig.

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (13.09.2019 um 11:39 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  7. #7

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    5.932

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Zitat Zitat von Fred123 Beitrag anzeigen
    Hallo,

    ich habe auch die Inbusschraube niedrige Form, DIN 6912 in Qualität 10.9 genommen und die Bohrungen in der Mitnehmerverzahnung mit einem speziellen Schaftfräser, der genau den Durchmesser des Inbuskopf und einen Führungsstift 6mm hat, ca. 2,3mm tiefer gesetzt. Dadurch hat man noch zusätzlich einen Formschluss. Mutter 1,5xd. Anschließend mit Drehmoment angezogen. Hält seit bestimmt 10 Jahren in der Enduro.

    Gruß

    Fredl
    Hallo Fredl,
    du meinst sicher einen sogenannten Flachsenker. Aber 2,3mm tief senken kommt mich viel vor. Und dann auch von mir die Frage: Welche Schraube genommen?
    Ich möchte es gerne wie Peter machen. Die Schrauben scheinen sehr formschlüssig zu sein. Ich wieß nur noch nicht, welche ich nehmen soll. Wie lang? Woher bekommt man die? Wenn ich da nur eine Seite vom Sechskant wegschleifen muss, um an den Rand der Verzahnung zu kommen, wär das doch gut.
    Gruß
    Pit

  8. #8
    Avatar von cowman
    Registriert seit
    06.09.2010
    Ort
    Oberhessen
    Beiträge
    428

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    ... und denke daran, dass du ggf. auch die Verzinkung wegschleifst!
    Gruß,
    Reinhard

  9. #9
    Avatar von Tam92
    Registriert seit
    16.04.2019
    Ort
    Leichlingen
    Beiträge
    95

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Da habe ich in meinem Gespann den neuen Mitnehmer auch mit M6er Inbus am Sonderflansch festgezogen, gar nicht über den spielfreien Formschluss der Schrauben nachgedacht.

    Wobei ich beim Tausch des alten Mitnehmers gar nicht gemerkt habe, ob da Spiel in der schon vorhandenen Schraubverbindung war.
    (Wahrscheinlich hat mich der Zustand der Verzahnung zu sehr abgelenkt.)

    Ich denke, die Schrauben bauen genug Flächenpressung und damit Kraftschluss zwischen Mitnehmer und Nabe auf, so daß da nichts rutscht.
    8.8er M6 Schraube kann rund 1000kg Zugkraft aufbauen, bei 6 Schrauben sollte das trotz dynamischer Belastung des Mitnehmers reichen.

    Die Idee mit den zölligen Schrauben gefällt mir schon, wenn stramm in der Bohrung sitzend.
    Alternativ wären dann Passschrauben und geriebene Bohrungen angesagt, was aber keiner bezahlen wird.

    Oder hat schon mal jemand stramm sitzende Buchsen in Verbindung mit M6er Schrauben verwendet?
    Geändert von Tam92 (13.09.2019 um 22:12 Uhr)
    R50 (Zündapp),R2, KS750, R100/7, HU Gespann, R100RS in der Resto - und viel zu wenig Zeit

  10. #10
    Bauknecht Avatar von Ton
    Registriert seit
    28.06.2010
    Ort
    NL 5685 Best
    Beiträge
    4.680

    AW: Mitnehmerverzahnung mit Schrauben montieren

    Im fünften Bild scheint die Schraube schief in der Bohrung zu sein .

    Grüße, Ton
    Grüße aus Brabant, das Ober-Bayern der Niederlande



    Bauknecht weiß, was Frauen wünschen ...

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier