Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 69
  1. #11

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    729

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Welche Tankstellenkette liefert denn SuperPlus ohne Alkoholanteil??

    Bernd

  2. #12
    Verschleißästhet Avatar von Luse
    Registriert seit
    23.04.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    6.692

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Kraftstoff?
    Mit Alkohol?
    Ihr bringt mich auf Ideen...Eierlikör, Grappa oder doch Armagnac?
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	DSC02674.jpg 
Hits:	87 
Größe:	216,9 KB 
ID:	239601
    Mahlzeit
    Thomas

    Das Leben ist zu wichtig, um es ernst zu nehmen.
    Nichts ist so wichtig, daß man es ernstnehmen muß.

  3. #13

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Fahren kann man die alle.

    Längerfristig stehen lassen (Überwintern plus mehr) ist was ganz anderes. Da kann das wie in dem Artikel beschrieben durchaus passieren. Vor allem bei älteren Baujahren, die in den Buntmetallen auf die aktuellen Spritbeimengungen nicht so sehr ausgelegt sind.

    Persönlich habe ich mit einem Sprit mit möglichst wenig Alkoholanteil plus einem Stabilisator die besten Erfahrungen gemacht, wenn die Maschine "nass" abgestellt wird. Es schadet nicht, ab und zu die Schwimmerkammern mal abzulassen und den ollen Sprit in der Dose zu verfahren. Richtig langfristig (> 1 Jahr) sollte das aber nicht geschehen, da ist "konserviert trocken" besser. Oder randvoll mit Öl :-)

    Beste Grüße

    Stefan
    ... aus dem wilden Süden

  4. #14
    ★Premium - Mitglied★ Avatar von BlueThunder
    Registriert seit
    26.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.958

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Zitat Zitat von berndr253 Beitrag anzeigen
    Welche Tankstellenkette liefert denn SuperPlus ohne Alkoholanteil??

    Bernd
    Guckst du...
    Viele Grüße
    Bernd

    R 100 RT (Bj. 1982)
    R 100 GS Paris-Dakar _________________________________________
    Die Maschine ist die souveräne Beherrscherin unseres gegenwärtigen Lebens.
    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  5. #15
    Avatar von Sauerlandkuh
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Hohenlimburg
    Beiträge
    902

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Mein Senf dazu:

    BMW R 75/5 mit Siebenrock Powerkit 1000cc (eingetragen) ohne Doppelzündung, Saisonkennzeichen 04-10
    Ich tanke immer den Super-Kraftstoff, 95 Oktan.
    Meine Zylinderköpfe sind gemacht, wie mittlerweile viele von anderen Usern hier im Forum auch, deshalb keine Blei/Bleifrei-Gedanken.
    Ende der Saison werden die Schwimmerkammern demontiert und der Inhalt in den Tank zurückgeführt.
    Batterie (Kung Long) wird auch nur abgeklemmt, nicht ausgebaut oder ans Erhaltegerät angeschlossen.
    Zum Saisonstart wird die Batterie angeklemmt, Benzinhahn geöffnet und der Starterknopf betätigt. Keine 10 Sekunden später läuft die Kuh.

    Einfach mal keinen Kopp machen!
    Gruß, der Jörg


    meine Kuhnigunde

  6. #16
    Admin Avatar von MM
    Registriert seit
    26.02.2007
    Ort
    in der schönen Pfalz
    Beiträge
    40.963

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Wer sich mit dem Thema Benzin mal intensiver befasst, wird feststellen, dass das alles höchst komplex ist.
    Im Gegensatz zu vergleichbaren Stoffen wie Alkoholen ist Benzin oder exakter Ottokraftstoff keine Flüssigkeit mit einer chemischen Formel oder eindeutigen Eigenschaften. Für alle chemischen und physikalischen Kenndaten des "Benzins" gelten Bereiche. Das liegt schon daran, dass die Basis aus einer Fülle von Kohlenwasserstoffverbindungen im Bereich C4 bis Cx besteht und als Hauptadditive MTBE und ETBE für die Klopffestigkeit zugesetzt werden; außerdem schwankt die Zusammensetzung je nach Herkunft des Rohöls, der Verarbeitung, der Jahreszeit und der Marktlage.
    Letztlich sollte der Hersteller die geforderten Werte einhalten, nutzt die Bandbreiten aber auch zur eigenen Gewinnmaximierung.
    Die zusätzlichen Ethanolanteile machen die Angelegenheit nicht einfacher.
    Kurz und gut: Man kann nie sagen, was in der Brühe exakt drin ist.

    Bei Fahrzeugen, die einigermaßen regelmäßig bewegt werden, sollte es kaum Probleme geben (vereinzelt sind Dichtungen kritisch wegen des Alkohols). Alles, was länger steht, hat aber auch schon vor Jahrzehnten ohne besondere Fürsorge gelitten; sei es nur durch die komplette Verdunstung der Leichsieder, was einen teerartigen Rest hinterlässt.
    Gruß
    Michael




    Ich danke allen, die zur Sache nichts zu sagen hatten und trotzdem geschwiegen haben.

  7. #17

    Registriert seit
    08.03.2016
    Ort
    Dortmund
    Beiträge
    729

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Seit 2009 ist gesetzlich festgelegt, dass 6,25% der Energieleistung eines Kraftstoffs durch beigemengte Biokraftstoffe erreicht werden muss.

    Wie erfüllen Total und andere Hrsteller mit ihren Kraftstoffen diese Bedingung?

    Bernd
    Geändert von berndr253 (13.09.2019 um 08:10 Uhr)

  8. #18

    Registriert seit
    18.08.2010
    Beiträge
    4.422

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Zitat Zitat von Sauerlandkuh Beitrag anzeigen
    Mein Senf dazu:

    BMW R 75/5 mit Siebenrock Powerkit 1000cc (eingetragen) ohne Doppelzündung, Saisonkennzeichen 04-10
    Ich tanke immer den Super-Kraftstoff, 95 Oktan.
    Meine Zylinderköpfe sind gemacht, wie mittlerweile viele von anderen Usern hier im Forum auch, deshalb keine Blei/Bleifrei-Gedanken.
    Ende der Saison werden die Schwimmerkammern demontiert und der Inhalt in den Tank zurückgeführt.
    Batterie (Kung Long) wird auch nur abgeklemmt, nicht ausgebaut oder ans Erhaltegerät angeschlossen.
    Zum Saisonstart wird die Batterie angeklemmt, Benzinhahn geöffnet und der Starterknopf betätigt. Keine 10 Sekunden später läuft die Kuh.

    Einfach mal keinen Kopp machen!
    Mach ich bei meinen 2V nicht anders. Wenn auch nicht überall eine KL verbaut ist.


    Stephan
    Immer unterwegs, aber nie am Ziel. . .

  9. #19

    Registriert seit
    26.09.2012
    Ort
    Südl. Hamburg im Nordteil der Lüneburger Heide
    Beiträge
    160

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Zitat Zitat von BlueThunder Beitrag anzeigen
    Guckst du...
    Hallo Bernd,
    aus meiner Sicht, und nicht nur meiner ist das eine typische an den unzureichend informierten Tankkunden gerichtete Werbung die der Mineralölindustrie weitgehend ohne zusätzl. Aufwand Einnahmen beschert.
    Benzine/Diesel mobilisieren rd. 11,5 kW / kg. Irgendwelche Beimischungen verändern diesen Wert nicht. In Abhängigkeit von der Verdichtung werden Maßnahmen zur Anpassung der Klopffestigkeit getroffen. So schreibt der Motorenhersteller die zum störungsfreien Betrieb erforderliche Klopffestigkeit, Oktanzahl vor. Abweichungen werden bei moderneren Motoren innerhalb eines Regelfensters durch Anpassung des Zündkennfeldes ausgeglichen.
    Ein für Super ausgelegter Motor profitiert bei korrekter Zünd-und Gemischeinstellung von Super plus nicht. Der propagierten Reinigungswirkung ist zu Mißtrauen.
    Zum Beispiel zeigte mein Uralt 190E bei 215 000 km nach Demontage des Zyl.-Kopfes,wg. undichter Kopfdichtung minimale Ablagerungen im Brennraum. Alle Ventile waren dicht.
    VG Heinz

  10. #20
    Avatar von motoclub
    Registriert seit
    17.06.2011
    Ort
    Köln/ Bonn
    Beiträge
    2.686

    AW: Kraftstoff - Qualität

    Zitat Zitat von MM Beitrag anzeigen
    Wer sich mit dem Thema Benzin mal intensiver befasst, wird feststellen, dass das alles höchst komplex ist.
    Im Gegensatz zu vergleichbaren Stoffen wie Alkoholen ist Benzin oder exakter Ottokraftstoff keine Flüssigkeit mit einer chemischen Formel oder eindeutigen Eigenschaften. Für alle chemischen und physikalischen Kenndaten des "Benzins" gelten Bereiche. Das liegt schon daran, dass die Basis aus einer Fülle von Kohlenwasserstoffverbindungen im Bereich C4 bis Cx besteht und als Hauptadditive MTBE und ETBE für die Klopffestigkeit zugesetzt werden; außerdem schwankt die Zusammensetzung je nach Herkunft des Rohöls, der Verarbeitung, der Jahreszeit und der Marktlage.
    Letztlich sollte der Hersteller die geforderten Werte einhalten, nutzt die Bandbreiten aber auch zur eigenen Gewinnmaximierung.
    Die zusätzlichen Ethanolanteile machen die Angelegenheit nicht einfacher.
    Kurz und gut: Man kann nie sagen, was in der Brühe exakt drin ist.

    Bei Fahrzeugen, die einigermaßen regelmäßig bewegt werden, sollte es kaum Probleme geben (vereinzelt sind Dichtungen kritisch wegen des Alkohols). Alles, was länger steht, hat aber auch schon vor Jahrzehnten ohne besondere Fürsorge gelitten; sei es nur durch die komplette Verdunstung der Leichsieder, was einen teerartigen Rest hinterlässt.
    Verdunstung einiger Komponenten ist eine Sache.

    Ein Motorrad-Freund von mir arbeitet in einem Mineralölvertrieb, die klagen seit einigen Jahren, dass das Benzin ab einer Lagerdauer von 3 Monaten beginnt "umzukippen", bedingt durch Bakterien.

    Ich hätte mir nicht vorstellen können, dass da irgendwas drin lebt - aber das interessiert die Viecher nicht, sie machen es trotzdem.
    Grüße, Thomas

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier