Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21
  1. #1
    Avatar von clasic
    Registriert seit
    29.10.2013
    Ort
    Schwalm-Eder-Kreis
    Beiträge
    319

    Schaltprobleme

    Hallo,

    bei meiner neu aufgebauten RS ist mir jetzt 2-mal passiert, dass ich nicht schalten konnte.
    Der Schalthebel war blockiert, so dass ich bei niedriger Drehzahl nicht runter schalten konnte.

    Bin auf eine Kurve zugefahren, habe gebremst und wollte dabei ohne Zwischengas runter schalten, was nicht ging.
    Sobald ich die Drehzahl erhöht habe ging es ohne Probleme …

    Wofür kann dies ein Indiz sein

    Mechanisch gab es keine Geräusche oder sonstige Schwierigkeiten.
    Beides mal war die Drehzahl eher gering.
    Sonst bisher keine Probleme, weder beim Hochschalten mit Beschleunigen oder runter schalten mit Zwischengas …
    Gruß Werner

    bisher: Yamaha RD 80 LCII, Honda CB 450 S, BMW F 650, BMW R1150 GS
    aktuell: BMW R1200 GS + BMW R100 CS + BMW R100 RS + DKW RT 175 + BMW R26

  2. #2
    Spassfahrer Avatar von Radi
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    59199 Bönen
    Beiträge
    298

    AW: Schaltprobleme

    Hallo,
    für mich ist runterschalten ohne "Zwischengasstoß" ein NoGo. Habe den schweren Schwung, finde ich auch geil, aber runterschalten ohne Zwischengas heisst (fast immer) blockierendes Hinterrad. Es sei denn, ich warte, bis die Drehzahl im oberen Gang so weit unten ist, dass der darunterliegende eigentlich der bessere wäre, aber so schaltet man ja nicht. Bei ganz niedrigen Drehzahlen geht es schon mal ohne, aber wenn es nicht wirklich passt, muss ich auch sehr energisch treten. Dann lieber Zwischengas und alles geht fluffig.
    Sollte es auch in den oben genannten Situationen gar nicht funzen, ist tatsächlich die Gefahr eines zumndest aufgebenden Getriebelagers nicht auszuschließen. Welches es dann sein könnte, da melden sich bestimmt noch Experten.
    Generell ist das Getriebe sehr "speziell" und nicht mit japonesischem Feinwerkbau zu vergleichen (hält dafür oft aber auch nicht so lange)
    Christoph

  3. #3
    Gewerbetreibender Avatar von Euklid55
    Registriert seit
    27.10.2007
    Ort
    Frankfurt und Neustadt a.d. W
    Beiträge
    18.351

    AW: Schaltprobleme

    Hallo,

    dem Getriebe/Schaltautomat ist es völlig wurst wenn die Kupplung gezogen ist, wie die Motordrehzahl in diesem Zustand ist. Mit dem Fußschalthebel wird praktisch nur vorgewählt der Gang, das Umschalten rauf/runter macht alleine die Feder.

    Gruß
    Walter
    Ignitech Zündung aktuell => Einbausatz-für-Ignitech-Zündung

    Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben.

  4. #4
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    809

    AW: Schaltprobleme

    Der Schalthebel war blockiert, so dass ich bei niedriger Drehzahl nicht runter schalten konnte.
    Hallo Werner,

    das habe ich letztes Jahr sogar bei meinem KAYSER Getriebe gehabt. Du hast nicht geschrieben welcher Gang?, bei mir war es der 3. Am Anfang gelegentlich, und dann immer öfter. Meine Schwungscheibe hat ca. 3700g, und ich schalte nie mit Zwischengas, da kann man sich auch was unnötiges angewöhnen.
    Nach über 30 Jahren und mehr als 100.000Km hab ich 7 Wälzlager und 5 Gleitlager neu spendiert. Den Schaltautomaten noch ein wenig betüddelt, und nun fahre ich wieder Deutsche Feinwerktechnik die den Japanern in nichts nachsteht.

    gruss peter
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  5. #5
    Avatar von Taunus Michel
    Registriert seit
    30.12.2016
    Ort
    65779 Kelkheim
    Beiträge
    463

    AW: Schaltprobleme

    Ja genau.... DIE Feder, nicht das die sich gerade ankündigt.
    Bei unseren GS'en fing das so ähnlich an. Mal ging ein Gang nicht rein... meist zwischen 1 und 2, man musste nochmal nachschalten. Später dann auf einer Tour hat sich das auf alle Gänge ausgeweitet...kurz darauf war Schluss Moped hing im dritten Gang fest- 70km im dritten nachhause- Getriebe raus und ab zu Patrick.

    Micha

  6. #6
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    809

    AW: Schaltprobleme

    ...fing das so ähnlich an. Mal ging ein Gang nicht rein... meist zwischen 1 und 2, man musste nochmal nachschalten...
    wo siehst du hier ähnlichkeiten, hast du den Eingangsfred nicht gelesen. Es geht allein um das runter schalten. Bei mir war das wie blockiert, die Zahnräder haben einfach die axiale Bewegung verweigert. Das hat mit der Feder vom Schaltautomaten nichts zu tun. Bin sehr gespannt was noch kommt, wüste sehr gerne die Ursache.

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (17.09.2019 um 17:05 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

  7. #7
    Spassfahrer Avatar von Radi
    Registriert seit
    29.07.2008
    Ort
    59199 Bönen
    Beiträge
    298

    AW: Schaltprobleme

    Zitat Zitat von R 110 ES Peter Beitrag anzeigen
    Hallo Werner,

    das habe ich letztes Jahr sogar bei meinem KAYSER Getriebe gehabt. Du hast nicht geschrieben welcher Gang?, bei mir war es der 3. Am Anfang gelegentlich, und dann immer öfter. Meine Schwungscheibe hat ca. 3700g, und ich schalte nie mit Zwischengas, da kann man sich auch was unnötiges angewöhnen.
    Nach über 30 Jahren und mehr als 100.000Km hab ich 7 Wälzlager und 5 Gleitlager neu spendiert. Den Schaltautomaten noch ein wenig betüddelt, und nun fahre ich wieder Deutsche Feinwerktechnik die den Japanern in nichts nachsteht.

    gruss peter
    Hallo Peter,
    wie schaltest du denn ohne Zwischengas runter? wenn ich das mache, steht das Hinterrad. Zumindest wenn ich nicht als Blümchenpflücker unterwegs bin. Ich meine auch nicht das klassiche Zwischengas, sondern einfach Kupplung ziehen, Gasstoß geben, um die Drehzahlen der Gangräder anzupassen und einkuppeln. Nix mit 2*kuppeln oder so, daher "Zwischengasstoß" im 1. Post. Das Stempeln ist auch kostruktionsbedingt, der Kardan bietet nun mal kein (oder wenig) Spiel und bei meiner /6 is mal nix mit Ruckdämpfer.
    Damit solls auch gut sein, es geht hier ja eher um ein nicht mehr korrekt funktionierendes Getriebe
    Christoph

  8. #8
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    17.484

    AW: Schaltprobleme

    Raufschalten geht ohne Kupplung wenn es schnell gehen soll.

    Und runter geht ohne „Gasstoß“, wichtig ist die richtige Drehzahl und die findet man auch ohne einen solchen......
    Geändert von Luggi (17.09.2019 um 18:32 Uhr)


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  9. #9

    Registriert seit
    30.12.2014
    Beiträge
    2.751

    AW: Schaltprobleme

    Schau mal nach, ob das Schaltgestänge wirklich spielfrei arbeitet. Bei meinem Motorrad hatte sich eine Kontermutter vom Gestänge gelöst. Im Schaltfuß habe ich kein Spiel festgestellt, trotzdem war die Schaltbarkeit von jetzt auf gleich deutlich schlechter.
    _______________________
    Grüße, Frank

    R80GS, 3/88

  10. #10
    Avatar von R 110 ES Peter
    Registriert seit
    10.12.2010
    Ort
    Waldkirch Schwarzwald
    Beiträge
    809

    AW: Schaltprobleme

    wie schaltest du denn ohne Zwischengas runter? wenn ich das mache, steht das Hinterrad. Zumindest wenn ich nicht als Blümchenpflücker...
    Sorry, habe nicht erwähnt das ich mir in die Schwungscheibe die neue Kupplung eingebaut habe. Ich zieh den Kupplunghebel und drücke den Schalthebel nach unten. Ein leichtes -klack-, ich kuppel ein, und dann bin ich auch schon voll drin in der Kurve.

    Die /6 Kupplung hat leider 2 negative eigenschaften. Sie trennt unter gewissen Umständen nicht gut, und sie neigt im 5.G zum durchrutschen. Das hat BMW erst mit der Neukonstruktion in den Griff bekommen. Wenn eine Kupplung nicht gut trennt kann man sich mit Zwischengas, Gasstoss, oder wie auch immer gut behelfen, wenn man flotter unterwegs seien möchte. /6 und neue Kupplung ist Äpfel mit Birnen vergleichen.

    Schaltschwierigkeiten kommen fast immer von einer schlecht trennenden Kupplung. Was der TE beschreibt ist aber ein anderes Phänomän (welches ich auch hatte). Man drückt den Schalthebel wie gewohnt nach unten und es passiert nichts, Schaltvorgang = Null.

    gruss peter
    Geändert von R 110 ES Peter (17.09.2019 um 19:31 Uhr)
    Solange es nichts dunkleres gibt bleibt meine Q schwarz (unbekannt)

    Baureihe 247 von 1976 mit Stahlgürtelreifen von 2016. Ein Fahrerlebnis das man fast nicht mit Worten beschreiben kann (von mir)

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier