Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1

    Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    101

    Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Hallo zusammen,

    nachdem ich genötigt wurde, die R100GS PD doch nicht zu verkaufen, der Dampfer wieder zusammen ist und sie läuft, stellen sich mir ein paar Fragen:

    - Heizgriffe, da sind drei Schalterstellungen. Nach Links an, Mitte aus, nach rechts an.
    Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden An-Stellungen?

    - Federbein hinten, hat ein kleines Kunststoffrad mit Markierungen 1-10.
    Was ist hart und was ist weich. Wo ist die Bezugsmarkierung? Oder anders gefragt, ist im Uhrzeigersinn gedreht härter oder weicher?

    - Motor ist neu gelagert, Stift des Grauens sicher verstemmt, Stößel neu und Ventilführungen ersetzt.
    nach wieviel km ist es ratsam die Köpfe nachzuziehen, Ventile einzustellen
    und welche Öle zu wechseln?

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße aus der Südheide.

  2. #2
    Leben und leben lassen Avatar von boxerhans
    Registriert seit
    15.06.2009
    Ort
    Kreis Altötting, Oberbayern
    Beiträge
    4.419

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Zitat Zitat von sovmoto Beitrag anzeigen
    Hallo zusammen,

    nachdem ich genötigt wurde, die R100GS PD doch nicht zu verkaufen, der Dampfer wieder zusammen ist und sie läuft, stellen sich mir ein paar Fragen:

    - Heizgriffe, da sind drei Schalterstellungen. Nach Links an, Mitte aus, nach rechts an.
    Gibt es einen Unterschied zwischen den beiden An-Stellungen?

    - Federbein hinten, hat ein kleines Kunststoffrad mit Markierungen 1-10.
    Was ist hart und was ist weich. Wo ist die Bezugsmarkierung? Oder anders gefragt, ist im Uhrzeigersinn gedreht härter oder weicher?

    - Motor ist neu gelagert, Stift des Grauens sicher verstemmt, Stößel neu und Ventilführungen ersetzt.
    nach wieviel km ist es ratsam die Köpfe nachzuziehen, Ventile einzustellen
    und welche Öle zu wechseln?

    Vielen Dank im Voraus und beste Grüße aus der Südheide.
    Heizgriffe: Unterschied ist die jeweilige Temperatur

    Federbein: sollte die Dämpferverstellung sein. Fahrtest in den Extremstellungen gibt sichere Auskunft.

    Köpfe nachziehen etc: Studium des Werkstatthandbuchs (zu finden in der Datenbank) gibt zuverlässig Auskunft - auch über die anderen beiden Punkte...
    Beste Grüße
    Hans

    R 80 Bj. 04/86 mit Siebenrock-Power-Kit für heiße Tage
    R 100 RT Classic BJ. 11/95 für Frühling und Herbst



  3. #3

    Registriert seit
    13.08.2015
    Beiträge
    101

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Zitat Zitat von boxerhans Beitrag anzeigen
    Heizgriffe: Unterschied ist die jeweilige Temperatur

    Federbein: sollte die Dämpferverstellung sein. Fahrtest in den Extremstellungen gibt sichere Auskunft.

    Köpfe nachziehen etc: Studium des Werkstatthandbuchs (zu finden in der Datenbank) gibt zuverlässig Auskunft - auch über die anderen beiden Punkte...
    Das hilft jetzt nicht viel weiter. Welche Temperatur bei welcher Schalterstellung?
    Für den nächsten Schlaumeier: IN DER BETRIEBSANLEITUNG STEHT DAS NICHT.

    Des gleichen Dämpfer. Wenn ich das beim Fahren gemerkt hätte, würde ich nicht fragen. Ich bin seit über 30 Jahren kein Motorrad mehr gefahren
    und Modelle nach 1969 schon gleich gar nicht.

    In der Rep.-Anleitung steht kein Sterbenswörtchen dazu, wenn einen Instandsetzung durchgeführt wurde. Nur die 1.000 km für Neufahrzeug.
    Bei der R50 war nach 234km mit den überholten Köpfen das Ventilspiel praktisch weg. Mit der Handbuchangabe, hätte ich den Motor schön plattgefahren...

    Über sachdienliche Beiträge würde ich mich freuen!

  4. #4
    Avatar von Sauerlandkuh
    Registriert seit
    15.05.2010
    Ort
    Hohenlimburg
    Beiträge
    901

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Hallo

    Die Köpfe nachziehen und Ventile einstellen kannst du, nachdem der Motor einmal auf Betriebstemperatur war. Dann hat sich die Zylinderkopfdichtung bereits gesetzt.
    Aber erst abkühlen lassen.
    Zum Rest kann ich nichts sagen.
    Gruß, der Jörg


    meine Kuhnigunde

  5. #5
    Avatar von Luggi
    Registriert seit
    04.10.2007
    Ort
    Stormarn
    Beiträge
    17.478

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Zitat Zitat von sovmoto Beitrag anzeigen
    Das hilft jetzt nicht viel weiter. Welche Temperatur bei welcher Schalterstellung?
    Für den nächsten Schlaumeier: IN DER BETRIEBSANLEITUNG STEHT DAS NICHT.

    Des gleichen Dämpfer. Wenn ich das beim Fahren gemerkt hätte, würde ich nicht fragen. Ich bin seit über 30 Jahren kein Motorrad mehr gefahren
    und Modelle nach 1969 schon gleich gar nicht.

    In der Rep.-Anleitung steht kein Sterbenswörtchen dazu, wenn einen Instandsetzung durchgeführt wurde. Nur die 1.000 km für Neufahrzeug.
    Bei der R50 war nach 234km mit den überholten Köpfen das Ventilspiel praktisch weg. Mit der Handbuchangabe, hätte ich den Motor schön plattgefahren...

    Über sachdienliche Beiträge würde ich mich freuen!
    Die Temperatur der Heizgriffe ist nicht bekannt. Es gibt nur warm oder wärmer. Je nach nachdem wie rum der Schalter eingebaut ist. Da hilft nur ausprobieren. Ist ja einfach.

    Die Köpfe nachziehen am besten nach dem ersten Warmlaufen im Stand und dann auch das Ventilspiel einstellen! Nur prüfen wird erfahrungsgemäß nicht auslangen.

    Mitbdem Drehrädchen des nicht bekannten Dämpfers wird vermutlich die Zugstufe eingestellt. Merkt man beim Einfedern im Stand wie das wirkt. Da hilft nur ausprobieren um eine für einen selbst angenehme Einstellung zu erhalten.


    Freundlicher Gruß

    Matthias

    Glückswachstumsgebiet

  6. #6
    ★Premium - Mitglied★ Avatar von BlueThunder
    Registriert seit
    26.10.2009
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    6.954

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Zitat Zitat von Luggi Beitrag anzeigen
    Die Temperatur der Heizgriffe ist nicht bekannt. Es gibt nur warm oder wärmer. Je nach nachdem wie rum der Schalter eingebaut ist. Da hilft nur ausprobieren. Ist ja einfach.

    Die Köpfe nachziehen am besten nach dem ersten Warmlaufen im Stand und dann auch das Ventilspiel einstellen! Nur prüfen wird erfahrungsgemäß nicht auslangen.

    Mitbdem Drehrädchen des nicht bekannten Dämpfers wird vermutlich die Zugstufe eingestellt. Merkt man beim Einfedern im Stand wie das wirkt. Da hilft nur ausprobieren um eine für einen selbst angenehme Einstellung zu erhalten.
    Jetzt hast du dich als Schlaumeier geoutet...
    Viele Grüße
    Bernd

    R 100 RT (Bj. 1982)
    R 100 GS Paris-Dakar _________________________________________
    Die Maschine ist die souveräne Beherrscherin unseres gegenwärtigen Lebens.
    Arthur Schopenhauer (1788 - 1860), deutscher Philosoph

  7. #7
    Schrauber Avatar von Florian
    Registriert seit
    25.05.2008
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    2.936

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Zitat Zitat von sovmoto Beitrag anzeigen
    .Für den nächsten Schlaumeier...
    Das ist genau der Tonfall, der mich animiert, eine sorgfältig ausgearbeitete Anleitung zu verfassen.
    Daher: Ich habe die meßtechnische Methode, die Schalterstellung der Heizgriffe zu ermitteln, schonmal beschrieben. Such's Dir einfach raus.

  8. #8
    Avatar von Kairei
    Registriert seit
    15.09.2016
    Ort
    Hunsrückrand
    Beiträge
    3.073

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    Kleine Ergänzung :

    Ich kenne keinen Dämpfer bei dem die Dämpfung bei steigender Zahl am Rädchen geringer werden soll.
    Normal wird die Dämpfung mit dem Uhrzeigersinn höher.
    Leider ebenso normal ist, dass man das kaum merkt, es sei denn man fährt Öhlins.
    Die Bezugsmarkierung findet man meist an der Dämpferrückseite, also Richtung Rücklicht., oft nur ein kleiner Punkt.

    Also alles okay, stell die Dämpfung irgendwo in die Mitte und fahr einfach. (nachdem du nachgezogen und die Ventile eingestellt hast, die Köpfe setzten sich rapide)

    Gruß

    Kai
    G/S Treiber,
    verflossene Liebschaften:Zündapp GTS 50, RD 350, XT 500, Laverda 10003C, Yamaha XV 550, Yamaha TR1, BMW R80/7

  9. #9
    Avatar von eddiek
    Registriert seit
    15.09.2007
    Beiträge
    1.603

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    So ein altes einstellbares Federbein ersetzt man am besten gegen ein vorkonfiguriertes von Wilbers.

  10. #10
    Avatar von OXY
    Registriert seit
    07.04.2013
    Ort
    Neu-Isenburg
    Beiträge
    2.175

    AW: Bedienung und Einlauf-Inspektion

    zu den Heizgriffen:

    Wenn du das mit den Händen nicht merkst, dann gibt es eine super Schlaumeier-Methode. Nein, eigentlich sogar 2:

    1) mit Termperaturpistole auf die Heizgriffe zielen.
    2) Bordspannung messen. Bei geringer Heizleistung fällt sie bereits sichtbar ab, bei höherer deutlich. Selten genutzt, vergesse ich die Schalterstellung auch immer beim Fahren und kann sie so ganz bequem am Bord-Voltmeter sehen. Sonst halt Messgerät.

    Schöne Grüße

    Stephan

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier