Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 28 von 28

Thema: Rotor testen

  1. #21
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    18.738

    AW: Rotor testen

    Zitat Zitat von gespannpit Beitrag anzeigen
    Hallo,
    das ist ja mal ganz interessant. Also Minus an den Rotorkörper und Plus an einen der Schleifringe? Oder Minus an den einen und Plus an den anderen Ring?
    Gruß
    Pit
    Um das Teil nicht ausversehen umzupolen:

    vorderer Ring Plus, hinter Ring Minus

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  2. #22

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    6.042

    AW: Rotor testen

    Hallo Hans,
    danke.
    Gruß
    Pit

  3. #23
    Avatar von R27
    Registriert seit
    06.11.2010
    Beiträge
    667

    Ist die Polung wichtig?

    hi,

    welches Problem entsteht denn, wenn der Rotor verpolt wird?
    Es gibt Probleme mit dem Zündgeber. Aber wenn der Rotor wider eingebaut ist, ist er richtig gepolt.

    hi Hi lmar

  4. #24
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    18.738

    AW: Ist die Polung wichtig?

    Zitat Zitat von R27 Beitrag anzeigen
    hi,

    welches Problem entsteht denn, wenn der Rotor verpolt wird?
    Es gibt Probleme mit dem Zündgeber. Aber wenn der Rotor wider eingebaut ist, ist er richtig gepolt.

    hi Hi lmar
    Aus

    FAQ Lichtmaschine


    Fall LKL leuchtet bei Zündung ein und Motor an, Rotor neu

    Beschreibung
    LKL glimmt stark oder brennt immer, unzureichende oder keine Ladespannung.

    Ursache
    Rotor mit falscher Vormagnetisierung.

    Behebung
    Schwarzes Kabel an DF abziehen. Eine H4-Leuchte zwischen Akku-Plus und DF klemmen. Motor starten, aber nicht über 3.000 1/min drehen, da der Regler überbrückt ist. Verändert sich die Lampenhelligkeit der H4, dann sollte der Rotor funktionieren. DF wieder anschließen und Spannung mit Messgerät überprüfen. Sollte keine H4- oder Bilux-Leuchte vorhanden sein, Motor starten und DF direkt mit Akku Plus verbinden.

    Erklärung
    Montage eines neues Rotors, der vermutlich beim Qualitätscheck die Schleifringe mit entgegengesetzter Polarität betrieben wurden. D.h. Vormagnetisierung falsch, LKL-Strom reicht zur Ummagnetisierung nicht aus.

    Forumslink zum Problem
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  5. #25
    Avatar von R27
    Registriert seit
    06.11.2010
    Beiträge
    667

    Vormagnetisierung

    hi Hans,

    Vorbemerkung: Ein Rotor sollte nicht magnetisier bleiben. Ein Dauermagnet würde das Regeln behindern.

    #24 '...LKL glimmt stark oder brennt immer, unzureichende oder keine Ladespannung. ... Rotor mit falscher Vormagnetisierung. ...'

    Der Gleichstromwiderstand eines magnetisierten Rotors ist unverändert - die LKL leuchtet also gleich hell.

    #24 '... die Schleifringe mit entgegengesetzter Polarität betrieben wurden. D.h. Vormagnetisierung falsch, LKL-Strom reicht zur Ummagnetisierung nicht aus. ...'

    In diesem Fall wird, der Generator mit vertauschtem N-S-Pol des Rotors, genauso arbeiten wie mit richtiger Polung. Er stört vielleicht den Zündgeber. Ich betreibe meinen Generator seit Jahren mit 'falscher' Polung.

    #24 '... Eine H4-Leuchte zwischen Akku-Plus und DF klemmen. Motor starten, aber nicht über 3.000 1/min drehen ...'

    Um den Rotor zu entmagnetisieren muss der Motor nicht laufen. Einfach, bei stehendem Motor, 12V 'richtig' auf den Rotor geben. Das entstehende Magnetfeld 'löscht' bzw. kehrt den Magnet um. Es kann sein, dass das Magnetfeld, das mit LKL erzeugt wird für diesen Vorgang nicht stark genug ist. Aber wie ganz oben geschrieben der Rotor soll ohne Strom kein Magnet sein.

    schöne Weihnachtstage (nicht nur für Hans)
    hi Hi lmar

  6. #26

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    6.042

    AW: Rotor testen

    Hallo,
    ich hatte das probiert, wie vorgeschlagen. Der Rotor war magnetisch.
    Hoffe nichts verkehrt gemacht zu haben.
    Gruß
    Pit

  7. #27
    Avatar von R27
    Registriert seit
    06.11.2010
    Beiträge
    667

    Imperfekt

    hi,

    #26 ' ... Rotor war magnetisch ... '

    wenn die Vergangenheit richtig ist, ist alles in Ordnung! Eine geringe Chance für ein Problem gäbe es, wenn der Rotor noch magnetisch ist.

    hi Hi lmar

  8. #28

    Registriert seit
    01.05.2009
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    6.042

    AW: Rotor testen

    Hallo,
    der Rotor ist mittlerweile eingebaut und verrichtet ohne Klagen seinen Dienst.
    Gruß
    Pit

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier