Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 102
  1. #1
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    LiMa Prüfstand

    Braucht man das oder ist das unnötig?

    Es war schon lange ein Traum von mir, einen Generator-Prüfstand für unsere BMWs zu haben. Einmal, um zu verstehen, wie so ein Prüfstand funktioniert. Dann der Ehrgeiz, einen selber zu bauen. Und final, um Probleme nachstellen zu können.

    Warum keinen gebrauchten Prüfstand kaufen?
    Rein aus finanziellen Aspekten wird der selbstgebaute Teststand rund das gleiche oder ggf. mehr kosten, als ein gebrauchter aus den 80er Jahren. Jedoch haben diese mehrere Nachteile. Einmal zu groß und zu schwer. Zusätzlich haben die Prüfstände keine Aufnahme für einen einzelnen Rotor mit separatem Stator, da diese von einem kompletten Drehstrom- bzw. Gleichstromgeneratoren ausgehen. Als kritischer Punkt ist die Motorenansteuerung für den Antrieb zu sehen, die durch das Alter Fehleranfällig und unflexibel sein können.

    So habe ich mir über die letzten Jahre Gedanken gemacht, wie das umgesetzt werden kann.

    Was soll der Prüfstand können?


    • Leistungskurven alle bei den 2-Ventilern verbauter Statoren von Bosch ermitteln
    • Leistungskurven der Standardregler und Behördenregler ermitteln
    • Nachstellen von Problemen, Ermittlung von Fehlern
    • Entwicklung eines Standardverfahrens zum vergleichen unterschiedlicher Generator-, Gleichrichter- und Reglersysteme
    • Transportabel


    Eines der Hauptprobleme ist der Montageplatz von Rotor und Stator. Eine Möglichkeit ist die Verwendung eines Kettenkastens, was jedoch weitere Probleme mit der Kopplung zu einem E-Motor mit sich führt.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	BMW-LiMa-KW_2019-11-12_01.jpg 
Hits:	183 
Größe:	49,6 KB 
ID:	245165Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	BMW-LiMa-KW_2019-11-12_02.jpg 
Hits:	163 
Größe:	53,5 KB 
ID:	245166

    Schlussendlich wird es wohl ein Adapter werden, der die Welle mit dem Konus zur Aufnahme für den Rotor beinhaltet und das zusätzlich Aufnahmepunkte für das Statorgehäuse ausweist. Angetrieben wird der Generator über einen Drehstrommotor, der wiederrum von einem Frequenzumrichter gespeist wird, so dass a) kein Drehstromanschluss benötigt wird und b) die Drehzahl mittels Poti eingestellt werden kann.

    Skizze
    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Pruefstand-Idee.jpg 
Hits:	762 
Größe:	21,7 KB 
ID:	245159


    Hier wird nach und nach über den Fortschritt berichtet.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  2. #2
    The Poltergeist Avatar von Wolfo
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    1.434

    AW: LiMa Prüfstand

    Das ist alles ohne große Probleme zusammengeschustert.
    Flanschmotor und eine Aluplatte, um alles zusammen zu kriegen.
    Wenn du magst, kannst du von mir noch einen Konus von einer gebrochenen Kurbelwelle haben.

    Das wichtigste:
    Du brauchst ein isolierstes Lager hinten an deinem Asynchonmotor, sonst stirbt dir das in sekundenschnelle wegen der Wirbelströme bei den für Drehzahlen >5000/min notwendigen hohen Frequenzen.
    Mein 1kw-Motor für solche Zündmaschinentests dreht notfalls kurzfristig 12000/min. Du kannst einmal den Frequenzumformer mit einem Drehzahlmesser abgleichen, dann reicht auch die Parametrierung für eine hinreichend genaue Drehzahleinstellung.
    Der Glaube versetzt vielleicht Berge, aber keine Kolben...

  3. #3
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    AW: LiMa Prüfstand

    Hi

    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    Das ist alles ohne große Probleme zusammengeschustert.
    Flanschmotor und eine Aluplatte, um alles zusammen zu kriegen.
    Wenn du magst, kannst du von mir noch einen Konus von einer gebrochenen Kurbelwelle haben.
    Hi,
    Flanschmotor und FU sind schon ausgesucht, KW-"Rest" hätte ich auch schon.

    Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	R100GS_2018-05-12_03.jpg 
Hits:	701 
Größe:	47,1 KB 
ID:	245172

    Dennoch sind wir am überlegen, die Welle zu drehen


    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    Das wichtigste:
    Du brauchst ein isolierstes Lager hinten an deinem Asynchonmotor, sonst stirbt dir das in sekundenschnelle wegen der Wirbelströme bei den für Drehzahlen >5000/min notwendigen hohen Frequenzen.
    Mein 1kw-Motor für solche Zündmaschinentests dreht notfalls kurzfristig 12000/min. Du kannst einmal den Frequenzumformer mit einem Drehzahlmesser abgleichen, dann reicht auch die Parametrierung für eine hinreichend genaue Drehzahleinstellung.
    Welche Lager meist du? Das der Walle für die Aufnahme?

    Dank dir für die Hinweise.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  4. #4
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    AW: LiMa Prüfstand

    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    [...]
    Du kannst einmal den Frequenzumformer mit einem Drehzahlmesser abgleichen, dann reicht auch die Parametrierung für eine hinreichend genaue Drehzahleinstellung.
    Das habe ich wie folgt vor: Frequenzmessung am Stator (6 Impulse pro Umdrehung), Drehzahl einstellen und Frequenz ablesen -> ab in die Referenzliste.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  5. #5
    The Poltergeist Avatar von Wolfo
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    1.434

    AW: LiMa Prüfstand

    Nein, dein Flaschmotor (wird wohl ein Standart-Asynchronmotor sein) braucht hinten ein isoliertes Lager wenn du ihn weit über der Nenndrehzahl betreiben willst. Ganz wichtig.

    Edit:
    Den Konus solltest du bei einem Eigenbauadapter dann auch gerne nitrieren/einsatzhärten und schleifen. Sonst wird das u.U. eine Einmalverbindung.
    Einfacher ist es den Zapfen der Schrottwelle zu nehmen und dort eine Passung rein zu drehen, das sollte für einen halbwegs fähigen Dreher kein Problem sein.
    Rundlauf zum Konus 0,02 reicht. Dann auf die Motorwelle aufkleben.
    Geändert von Wolfo (08.12.2019 um 16:34 Uhr)
    Der Glaube versetzt vielleicht Berge, aber keine Kolben...

  6. #6
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    AW: LiMa Prüfstand

    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    Nein, dein Flaschmotor (wird wohl ein Standart-Asynchronmotor sein) braucht hinten ein isoliertes Lager wenn du ihn weit über der Nenndrehzahl betreiben willst. Ganz wichtig.

    Edit:
    Den Konus solltest du bei einem Eigenbauadapter dann auch gerne nitrieren/einsatzhärten und schleifen. Sonst wird das u.U. eine Einmalverbindung.
    Einfacher ist es den Zapfen der Schrottwelle zu nehmen und dort eine Passung rein zu drehen, das sollte für einen halbwegs fähigen Dreher kein Problem sein.
    Rundlauf zum Konus 0,02 reicht. Dann auf die Motorwelle aufkleben.
    OK,
    Einsatz wird temp. um die 6.000 1/min sein, Standard um die 3.500 (2.860 er 2 Polmotor).

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  7. #7
    The Poltergeist Avatar von Wolfo
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    1.434

    AW: LiMa Prüfstand

    Das sind deutlich mehr als 1,5x Nenndrehzahl.
    In jedem Falle das hintere Motorlager isolieren, sonst schweißt es das dir kaputt. Elektrokorrosion, geht sehr fix.
    Der Glaube versetzt vielleicht Berge, aber keine Kolben...

  8. #8
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    AW: LiMa Prüfstand

    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    Das sind deutlich mehr als 1,5x Nenndrehzahl.
    In jedem Falle das hintere Motorlager isolieren, sonst schweißt es das dir kaputt. Elektrokorrosion, geht sehr fix.
    Hab schon parallel gegoogelt: Werde deinen Warnhinweis ernst nehmen und solch ein Lager besorgen. Danke.

    Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  9. #9
    Admin Avatar von hg_filder
    Registriert seit
    13.02.2010
    Ort
    Filderstadt
    Beiträge
    20.384

    AW: LiMa Prüfstand

    Zitat Zitat von Wolfo Beitrag anzeigen
    Nein, dein Flaschmotor (wird wohl ein Standart-Asynchronmotor sein) braucht hinten ein isoliertes Lager wenn du ihn weit über der Nenndrehzahl betreiben willst. Ganz wichtig.

    [...]
    Nochmal eine Frage: Hinten heisst auf Seite des Lüfterrades?

    Danke Hans
    R 100 GS '92 Nur eine, aber meine.

  10. #10
    The Poltergeist Avatar von Wolfo
    Registriert seit
    26.09.2013
    Ort
    Flensburg
    Beiträge
    1.434

    AW: LiMa Prüfstand

    Zitat Zitat von hg_filder Beitrag anzeigen
    Nochmal eine Frage: Hinten heisst auf Seite des Lüfterrades?
    Jep.
    Von SKF bekommst du isolierte Lager, Handelname: INSOCOAT
    Der Glaube versetzt vielleicht Berge, aber keine Kolben...

Seite 1 von 11 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
OK, verstanden

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Falls Sie nicht einverstanden sind, können Sie die Browsereinstellungen ändern oder diese Seite verlassen. Weitere Information hier